Erbrochenen Geruch wegbekommen...

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Saubermachen natürlich und abwarten, und Lüften, und Refrescher kaufen, und Zitronen oder Orangenschalen hinstellen, und für 3 Wochen zur Großmutter aufs Dorf fahren.

Teufelsreiniger nicht - aber nimm Essig zum Wischen, das hilft dabi,schlechte Gerüche zu beseitigen.

nehme Weichspüler mit Wasser verdünnt in eine Sprühflasche und sprühe den ganzen Raum damit aus,

Alten Katzenurin entfernen - funktioniert das noch?

Ich bin im August in eine neue Wohnung gezogen, hier habe ich einige Möbel
vom Vormieter übernommen - unter anderem auch die Couch (3-Teiler).

Jetzt habe ich letztens mal meinen Standartplatz gewechselt und mich auf die andere
Seite gelegt....mir fiel nach einer Weile der komische Geruch auf - erkannte es auch
gleich als Katzenurin.

Zuerst dachte ich, dass es vllt. meine Decke war, da ich diese von Zuhause mit-
genommen hatte und eine Katze Daheim manchmal auf herumliegende Klamotten
etc pinkelt. Wobei es eigntl schon länger nicht mehr vorkam, aber das war für mich die logische Erklärung.

Jedoch war es nicht meine Decke, sondern das Sitzpolster des Sofas!
Der Vormieter erzählte mal, dass er ab und an die Katze seiner Freundin da hatte -
daher auch ein paar Krallenspuren am Leder. Von einem Pinkel-Vorfall erzählte er jedoch nichts -.-

Ich versuchte dann nun mit Essig (verdünnt) ranzugehen und mit "waschen" und
anschließend Febrez.
Hat natürlich alles nichts gebracht, da das natürlich wohl schon ziemlich tief drin
hängt....

Jetzt hab ich im Internet gelesen, dass Biolopur gute Erfolge erziehlt -
ich frage mich nun aber, ob es auch bei schon einige Monate altem Urin der schon
tief im Polster versunken ist, hilft?

Hat damit jemand Erfahrung oder andere Tipps?
Oder bleibt nur noch den einen Couchteil rauszuschmeißen?

Wäre dankbar für jeden Ratschlag - denn es stinkt sehr penetrant.

...zur Frage

Sorge um alkoholkranken Nachbarn, kann man was für ihn tun?

Hallo, haben hier ein Nachbarn leben, ca 60, Rentner und außer einer Tochter, die ab und zu sporadisch mal vorschaut hat er so niemanden mehr. Wohnen nun seit 2 Jahren neben ihm, am Anfang wo wir einzogen, ging er auch raus, fuhr Fahrrad und ging für sich einkaufen. Seitdem eine Nachbarin für ihn immer einkauft, leider auch den Alkohol für ihn holt, geht er gar nicht mehr raus. Nun schon länger als ein halbes Jahr. Selbst wenn er seine Wohnungstür geschlossen hat stinkt es erbärmlich im Flur, nach Erbrochenen, Exkremente und Alkohol. Öffnet er seine Tür wird ein sehr schnell klar woher der Geruch kommt, er und seine Wohnung riechen genauso. Haben letztes Jahr versucht mit Frühlingsputz bei ihm, was er dankbar annahm, doch was wir da sahen grenzt schon am Verhalten eines Messies, eine bestimmt 1,50 m hohe Pyramide aus Rumflaschen stand hinter seiner Tür, Müllsäcke lagen rum, manche sicherlich auch schon länger, da schon Maden und Fliegen dort wohnten. Seit rund 3 Monaten hat er immer öfter seine Hose einuriniert, wenn man ihn sieht, daher schließe ich das er seine Blase nicht mehr unter Kontrolle hat. Auch hat er hier im Zuge einer Sylvesterfeier schon auf unsere Couch uriniert, weswegen er auch nun leider nicht mehr eingeladen wird, da das schon sehr ecklig ist. Seit ein paar Wochen hat er immer nur das Gleiche an, rasiert sich nicht und wechselt noch nichtmals seine uringetränkte Hose. Da er uns im Vertrauen mal seine Vorgeschichte erzählt hat, haben wir nun die Angst das er sich hier tot saufen wird, weil er echt Sachen erlebt hat, die nicht jeder so leicht verpackt. Tippen hier erstens auf Alkoholsucht, Depressionen und wahrscheinlich auch einer Traumatisierung. Machen uns echt Sorgen, das er eines Tages hier tot liegt und womöglich es keiner merkt, da er sich immer mehr abschottet und auch der Geruch ja schon da ist. Haben als Nachbarn gegeben was wir konnten, wir sind für ihn einkaufen gewesen, haben ihn an unseren Leben teilhaben lassen und bei ihm geputzt, auch den Müll würden wir runterbringen, wenn er den wenigstens vor seiner Wohnungstür stellen würde. Aber ich seh so langsam für uns da gar keine Chance ihm zu helfen, weiß vielleicht jemand was man in so einen Fall machen kann, um den Betroffenen zu helfen? Denn die Tochter kommt nur alle paar Monate und geht auch nur mit ihm einkaufen, meckert, aber macht sonst nix. Hat auch ihre eigenen Probleme, so das ich denke das sie gar nicht weiß wie schlimm es um ihren Vater bestellt ist. Wie kann man ihn helfen, gibt es irgendeine Einrichtung an der man sich wenden kann? LG Jww

...zur Frage

Desinfizierend wischen ohne Schlieren?

Liebe Gute-Frage-Gemeinschaft ,

Ich hätte gerne gewusst , wie ich meinen Boden (Laminat und Fliesen ) desinfinzierend wischen kann, ohne diese ekligen Schlieren hinterher zu haben. Mein Problem: mein mittlerweile sehr alter und kranker Kater trifft öfter mal seine Toilette nicht mehr richtig, also Kot und Urin auf den Badfliesen ,er tritt dies leider teilweise durch die angrenzenden Räume , u.a. Kinderzimmer . Da ich ein Baby im Krabbelalter habe, will ich diese Dinge gerne Desinfizierend wischen . Habe mir Danchlorix besorgt und dies nach Anleitung dosiert , aber der Boden ist anschliessend ganz stumpf und schlierig . Selbst wenn ich nochmal Nachwische , entweder nur Wasser oder mit Aolzweckreiniger geht es nicht zufriedenstellend weg. Bitte keine Antworten a la : Kater einschläfern etc das kommt nicht in Frage, solange er nicht leiden muss , soll er seine letzten Tage bei uns in Ruhe verleben dürfen ! Allerdings geht mir mein Sohn vor, und ich will ihn selbstverständlich vor Schaden bewahren. Keime sind ok, Exkremente allerdings nicht .... Geht es vielleicht auch mit etwas weniger "scharfem " Zeug ? Dieses Chlorzeugs brennt einem ja schon beim putzen in den Augen :-) Kann ja auch nicht so gut sein, wenn der Kleine da rumkrabbelt...... Ich bin wirklich für Eure Tipps dankbar.

LG Bloody

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?