Erbrecht: Wer erbt wann was?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da wäre zunächst zu empfehlen, dass ihre Mutter mit den Großeltern und der Schwester einen (notariellen) Erbvertrag schließt, in dem die Großeltern z.B. zur Erbeinsetzung ihrer beiden Töchter zu je 1/2 eine Teilungsanodnung treffen, dass die Mutter das Haus und die Tante das andere Vermögen (so vorhanden) erhälten sollen. Oder die Großeltern bestimmen ihre Mutter zur Alleinerbin und die Schwester erklärt ihren Verzicht auf ihren Pflichhteil. Das ist alles ein wenig kompliziert für Laien, so dass dringend zu empfehlen ist, sich anwaltlicher oder notarieller Hilfe zu bedienen. Ich schließe nicht aus, dass es noch weitere Komplikationen gibt, die bisher nicht erkannt worden sind. Wenn ihre Mutter das Haus übernimmt und der "alte Kerl" (für den Audruck sollten sie sich ein wenig schämen) hat noch nicht "das Zeitliche gesegnet", könnte er beim Vorversterben ihrer Mutter ihr gesetzlicher Miterbe (neben ihnen) werden und damit auch einen Anteil am Haus miterben. Dieser Anteil könnte dann im Erbewege auf seine Kinder übergehen. so dass dann das Haus ihnen und ihren wohl ungeliebten "Stiefgeschwistern" zufiele. Verstirbt er vor ihrer Mutter, haben seine Kinder natürlich keine Ansprüche auf das Erbe ihrer Mutter, es sei denn, sie setze sie testamentarisch ein. Ihre Mutter sollte in diesem Kontext auch überlegen, dass sie zur Vermeidung der Erbfolge des "alten Kerls" Sie als ihre Erbin einsetzt. Gleichwohl hätte der "a.K." dann einen Pflichtteilsanspruch in Geld, so dass sie wenigestens nicht mit ihm in eine Erbengemeinschaft kämen.

Meine Mutter plant, im Todesfall meiner Großeltern, ihr Elternhaus zu übernehmen, da ihre Schwester ihr Uninteresse angekündigt hat.

Was ihrer Schwester dennoch anteilig ihrer Erbquote Miteigentum am Haus verschafft, den sie ihr abkaufen müßte.

hat ebenfalls Kinder. Haben die vor und nach dessen Tod Rechte auf das Haus?

Wieso auch? Was bringt sich auf die Idee, daß du allein das Haus deiner Mutter mal erben wirst?

Sie kann es dem "alten Kerl", jedem seiner Kinder ebenso vererben oder lebzeitig verkaufen, um sich sich von dem Erlös einen schönen Lebensabend zu machen oder ein gutes Pflegeheim bezahlen zu können :-)

Verstürbe sie ohne Testament, wären deine Stiefgeschwister ebenso erbberechtigt, wenn sie adoptiert würden.

Bevor du also voreilig Vermögenswerte verteilst oder zählst, die dir nicht gehören, merke: du bist deiner Mutter zu Unterhalt verpflichtet und kannst deinen Pflichtteil aus ihrem Nachlass fordern - so denn einer da ist, wenn sie verstibt.

G imager761

BretterPit 30.03.2012, 16:10

Wobei das wohl nicht gefragt war/ist.

0

Danke schonmal für die Antworten! Aber was passiert, wenn sie das Haus übernimmt, wenn mein Stiefvater noch lebt. Dann ist es ja theoretisch in der Ehe "angeschafft" worden. Das hieße, meine Stiefgeschwister erben zu gleichem Teil oder?

imager761 30.03.2012, 15:28

Nein, das bedeutet, daß es zum Vermögen deiner Mutter zählt, sofern sie ihn nicht gleichberechtigt als Eigentümer einträgt, das er aber aus dem Nachlass deiner Mutter deren Eigentumsanteile erbt und diese an seine Kinder vererben kann.

Den Traum, das Haus deiner Großeltern allein und zum Nulltarif erben zu können, ist eben genau das: ein Traum.

0

wenn der alte Sack vor Deiner Mutter stirbt, erben die ungeliebten Kinder des Alten nix von Deiner Mutter. Wenn sie vor ihm stirbt (auch alte Kerle erweisen sich manchesmal rubuster als vorher gedacht) erbt er zur Hälfte mit und seine Kinder dann diese Hälfte.... Also: Pilzsuppe für den alten Kerl kochen....

ladycat007 30.03.2012, 15:20

Ich sehe, du kannst zwischen den Zeilen lesen ;) Hatte leider bereits an meiner zweiten Frage geschrieben, und deine Antwort nicht gelesen.

Aber danke trotzdem!

0
BretterPit 30.03.2012, 16:08
@ladycat007

you're welcome. Ich denke, damit sind Deine Fragen beantwortet. Oder?

0

nein da sie keine direkten Nachkommen deiner Mutter sind

Was möchtest Du wissen?