Erbrecht nach neuer Heirat

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

ich würde sagen: es hängt auch davon ab, ob ein Testament zugunsten von wem gemacht wurde.

Wenn kein Testament vorhanden ist, dann würde ich meinen, daß die Ehefrau die Hälfte der Whg. erbt (soweit keine Gütertrennung vereinbart wurde). und das Kind aus erster Ehe, die andere Hälfte. Da müßt ihr euch im Zweifelsfall bei einem Erbrechtler schlau machen, aber vorsicht: die sind teuer! Also, Honorar vorher vereinbaren

Emmy

Gesetzliche Erben sind das Kind und die neue Ehefrau (Erbteile je 1/2). Allerdings erben diese nur den halben Miteigentumsanteil an der Eigentumswohnung, da die Ex-Ehefrau den anderen halben Miteigentumsanteil hält, wenn ich dich richtig verstanden habe.

Das Kind des Mannes und seine neue Ehefrau erben je zu 50% .Demnach gehört die Eigentumswohnung beiden zu gleichen Teilen. Oder wurden die 2 Wohnungen je zu 50% bei der Scheidung aufgeteilt ? Dann hätte das Kind und die neue Ehefrau je zur Hälfte Anspruch des Erbanteils des verstorbenen Mannes auf beide Wohnungen. Sollten noch Schulden vorhanden sein zählt dies natürlich genauso.Lasst euch am besten beraten .

Mir wurde geraten, dass das Kind zum Gericht gehen soll, da der Frau angeblich nur ein Bruchteil zusteht, da sie die Wohnung nicht finanziert hat und nur eingeheiratet hat.

Die Wohnung GESAMT erbt keiner.

dem Kind steht 50 % des Vermögens in diesem Fall zu (da Einzelkind), dh das sieht dann so aus:

Eigentumsverhältnisse: 50 % Exfrau 25% jetzige Frau 25 % Kind

Also einfach analog zur normalen Erbfolge...

emily2001 01.07.2014, 22:50

Warum die EXfrau ? Nach einer Scheidung kann sie nichts erben, sie ist doch nicht mehr verwandt mit dem Mann... Es sei denn es gilt einen Versorgungsausgleich zu begleichen, aber dies wurde höchstwahrscheinlich schon vorher geregelt, als die Eheleute geschieden wurden!

Siehe:

http://www.focus.de/finanzen/recht/tid-5716/familie_aid_56017.html

0
Ronox 01.07.2014, 22:58
@emily2001

Sie/er spricht auch nicht davon, dass die Ex-Frau etwas geerbt hätte, sondern wie die Eigentumsverhältnisse nach dem Tod des Mannes aussehen. Wobe die Aussage, dass die neue Frau und das Kind je 1/4 Miteigentumsanteil inne hätten, auch falsch ist, da sie eine Erbengemeinschaft bilden, welcher der vererbte 1/2 Miteigentumsanteil zusteht.

0
emily2001 01.07.2014, 23:04
@Ronox

Also, wenn ich recht verstehe:

50 % für das Kind und 50% für die neue Frau (von der Whg, wovon die Rede ist).

0
Ronox 01.07.2014, 23:16

Wenn man ganz genau ist, dann bilden die neue Frau und das Kind eine Erbengemeinschaft. Diese Erbengemeinschaft ist Eigentümerin an der Wohnung zu 1/2 (ehemaliger Anteil Mann). Der andere 1/2 Miteigentumsanteil verbleibt bei der Ex-Frau.

0

Wenn es nur ein Kind war, wird es 50-50 geteilt zwischen Kind und Mutter.

Was möchtest Du wissen?