Erbrecht mein Haus?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gibt es denn ein "neues" Testament? Nein?

Wenn glaubwürdige Zeugen für die Vernichtung des "alten" Testaments da sind:

Schließlich

riskiert derjenige, der sich durch das Verschwindenlassen eines

Testamentes einen persönlichen Vorteil erhofft hat, seine mögliche

Stellung als Erbe wegen des Tatbestandes der Erbunwürdigkeit komplett

einzubüßen. Nach den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB)

ist nämlich erbunwürdig, wer sich in Bezug auf ein Testament

einer Straftat der Urkundenunterdrückung schuldig gemacht hat. Ist also

wegen des verschwundenen Testaments erst einmal ein Strafverfahren

rechtkräftig und zu Lasten des Angeklagten abgeschlossen, dann ist der

Ärger noch lange nicht zu Ende. Gehört nämlich der Betroffene zu dem

Personenkreis, der von der tatsächlichen Erbfolge profitieren würde,

dann besteht für jeden Dritten, der von dem Wegfall des Betroffenen als

Erbe einen Vorteil hätte, die Möglichkeit, dessen Erbunwürdigkeit im

Wege einer so genannten Anfechtungsklage geltend zu machen.

http://www.erbrecht-ratgeber.de/erbrecht/testament/testament_22.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Haus gehört dem, der im Grundbuch als Eigentümer eingetragen ist. Der kann es auch verkaufen, selbst wenn es sich dabei um die ungeliebte Tante handeln sollte.

Ihr aus lauter Herzensgüte zuteil gewordene Hilfeleistungen muß die Tante sich nicht anrechnen lassen, soweit darüber keine Vereinbarung getroffen wurde.

Testamente, die man zufällig findet, sollte man stets vor dem zufälligen Untergang bewahren, dies zumal dann, wenn sich daraus Forderungen an die Erbmasse beweisen ließen.

Ein vernichtetes Testament für dessen Inhalt es keine glaubhaften Zeugen mehr gibt, könnte die gesetzliche Erbfolge auslösen.

Vielleicht hat de Arzt in seinen Patienteunterlagen ja noch was verwahrt, was Ihre derzeit haltlose Vermutung stützen könnte!?!

Wer gibt ansonsten schon was auf die vermeintliche Erinnerung eines 3-Jäjhrigen!?!



Damals war ich drei als sie gestorben ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtlich gehört es demjenigen der im Grundbuch steht.

Das wird in dem Fall wohl die Schwester deiner Patentante sein.

Da Du offiziell nichts geerbt hast, hast Du keinerlei Anspruch auf das Haus.

Da ist es auch egal was die Tante zu Lebzeiten gesagt hat, in deinem Fall zählt nur das letzte von Hand geschriebene Testament.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber was ist denn jetzt mit dem verschwundenen Testament? Gibt es Zeugen, die die Tat gesehen haben oder jemanden, der den Inhalt kennt? Da wäre doch eine gewisse Skepsis an der Echtheit des Testaments angebracht oder nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?