Erbrecht Kind geschiedener Eltern

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vielen Dank für die ganzen guten Infos! Das war die erste Frage, die ich hier gestellt habe und bin sehr angetan von dem Netzwerk. Pflichtteil einfordern tun viele wohl deswegen nicht, weil das wieder zu großen Komplikationen, Stress, Ärger führen kann, weil ggf. der entsprechende Erbberechtigte, von dem man den einfordert, gar nicht in der Lage ist, den auszubezahlen.

Es gibt keine erste und zweite Ordnung. Kind bleibt Kind. Und alle Kinder, egal ob ehelich oder nicht, in erster, zweiter oder dritter Ehe... sind gleichrangig. Es sei denn, eins wurde enterbt. Aber selbst dann hat es noch Anspruch auf den Pflichtteil.

Kinder aus mehreren Ehen sind gleichberechtigt. Ist kein Testament vorhanden, erben sie zu gleichen Teilen.

Für leibliche Kinder ändert sich erbrechtlich nichts!

das erstgeboren Kind wird nur einen Pflichteil erhalten, nach dem Ableben wird sich das Amt um die Suche kümmern, dann wird es eine Aufschlüsselung anfordern (kann man auch über Gutachter machen) oder das Erbe ausschlagen - mein Vater hat z. B. seine 1tgeborene vom Erbe ausgeschlossen, dennoch stand - und zwar auch gerecht - ihr ein Pflichteil zu der Prozentual ausgerechnet wurde, da meine Mam als Alleinerbin eingesetz wurde

Katja1976 05.10.2010, 11:24

auch ich hätte nach dem Ableben meines Vater einen Pflichteil einfordern können, versteht sich von selbst das man das nicht tut, aber rein rechtlich hätte ich dann keinen weiteren Anspruch mehr gehabt

0
SchnuBee 05.10.2010, 11:39
@Katja1976

Das Kind erhält nur den Pflichtteil, wenn es testamentarisch von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen wurde. Geschieht dies nicht gehört auch das Kind aus ersteer Ehe zum Kreis der gesetzlichen Erben.

.

Warun tut man das nicht (den PT einfordern)? Es handelt sich um einen gesetzlichen Anspruch, es ist nicht verwerflich seine gesetzlichen Ansprüche geltend zu machen. Ob man es tut oder nicht entscheidet jeder selbst.

0

Grundsätzlich sind alle Kinder gleichgestellt. Sie sind alle gesetzliche Erben der ersten Ordnung und erben neben dem Ehegatten (soweit vorhanden) zu gleichen Teilen.

.

Es besteht die Möglichkeit einzelne Kinder von der gesetzlichen Erbfolge auszuschließen. Dazu muss ein formgültiges Testament errichtet werden, also entweder eigenhändig ge- und unterschrieben oder notarieöö beurkundet.

.

Werden einzelne Kinder von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen, haben sie einen Pflichtteilsanspruch in Höhe der Hälfte ihres gesetzlichen Erbteils. Hierbei handelt es sich um einen reinen Geldanspruch der gegen die Erben geltend gemacht werden kann.

Alle Kinder, egal ob aus erster oder aus zweiter Ehe, oder aber auch uneheliche Kinder haben den gleichen Erbanspruch.

Katja1976 05.10.2010, 11:18

neee, so einfach ist es leider nicht

0
Katja1976 05.10.2010, 11:24
@joyce123

ja das weiss ich, aber hier scheints mehr als um den Pflichteil zu gehn

0

Was möchtest Du wissen?