Erbrecht im 15. Jahrhundert

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Gute Frage. Teile Tirols gehörten z.B. zum Fürsterzbistum Salzburg. Gut möglich, daß - je nach Zugehörigkeit - auch unterschiedliches Erbrecht gegolten hat.

Soweit ich mitbekommen habe, hat aber im süddeutschen Sprachraum wohl eher Realteilung vorgeherrscht.

"Realteilung wurde in Deutschland etwa südlich einer Linie Aachen, Bonn, Marburg, Erfurt praktiziert. ..."

(Quelle: Wiki Realteilung)

Um ganz genau zu sein betrifft meine Frage Meran, dessen Burggraf der Vertreter des Landesfürsten war. Für den genannten Zeitraum waren das Erzherzog Siegmund von Tirol und ab 1490 Kaiser Maximilian I. Leider weiß ich nicht, nach welchem Recht sie gehandelt haben und wie sich dann Erbfragen regeln ließen.

0

Was möchtest Du wissen?