Erbrecht - Wie hoch ist der Erbanspruch?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was Dir anscheinend nicht bekannt ist, ist, ob der Ehemann ausgeschlagen hat.

DEr hätte nach §§ 1371 + 1931 BGB 1/2 geerbt. Ausser ein Testament sagt etwas anderes.

Wenn die Kinder ihr Erbe ausschlagen, erben die Eltern des Erblasser (haben ausgeschlagen) und dann Dein Mann.

Problem, kommt er an die Unterlagen der Dame? Wenn schon die Kinder ausschlagen, die vermutlich einen guten Einblick haben werden, sollte man vorsichtig sein.

Ein großes Risiko muss es trotzdem nicht sein, denn wenn das Erbe überschuldet ist, kann man eine Nachlassinsolvenz anmelden und damit das Risiko auf den Wert des Nachlasses begrenzen.

emteee 20.07.2015, 13:16

Es sieht nicht so aus, dass der Ehemann ausgeschlagen hat. Ich weiß, dass sie zusammen ein Haus hatten. Und die Tante von meinem Mann hat 350.000 Euro 2003 geerbt. Kann also gut sein, dass das Haus damals von dem Geld bezahlt wurde.

0
wfwbinder 20.07.2015, 21:49
@emteee

Also annehmen und dem Witwer auf die nerven gehen, damit er Deinen Mann auszahlt.

0

Wenn die ausschlagenden Kinder keine Abkömmlinge haben, und die Großmutter sowie der Vater keine weiteren Abkömmlinge als Ihren Mann haben, wird wohl das alles ihm zufallen. Auch der Anteil des Ehepartners, wenn der ebenfalls ausgeschlagen hat. Ob die Erblasserin Schulden hinterlassen hat, müssen Sie selbst eruieren; es ist nicht Sache des Nachlassgerichts, darüber zu ermitteln.  Fragen Sie doch die Erben, warum sie ausgeschlagen haben. Das wird vermutlich die *Überschuldung des Nachlasses sein; denn sonst hätten die doch das Erbe angetreten.

Wenn Dein Mann am Schluss, nachdem alle anderen ausgeschlagen haben, einziger Erbe ist, dann hat er 100%.

Ihr solltet Euch allerdings dringend fragen: Warum haben alle anderen ausgeschlagen?

Seit bitte vorsichtig, eine Cousine von mir hat versucht "Das Vermächtnis Ihres Vaters zu bewahren" und hat trotz vielfachen Rates und Ausschlagen des Erbes durch alle anderen das Erbe dann allein angetreten - und steht jetzt mit deutlich über 100.000€ Schulden da.

Wenn es sich um gesetzliche Erfolge handelt, ist der Fehler schon bei der ersten Verteilung. Der Ehegatte erbt 50% zzgl. 25% Zugewinnausgleich. Das heißt, der überlebende Ehemann erhält 75% und die Kinder teilen sich 25%. Die 25% werden bei Auusschlagung weitergericht. Um es kurz zu machen, dein Mann teilt sich die 25% zu gleichen Teilen mit seinen Geschwistern, sofern vorhanden.

wfwbinder 20.07.2015, 12:58

Nein, 50:50 ehegatte zu Kindern. §§ 1371 + 1931 BGB. Zugewinnvorab 1/4 + Erbrecht Ehegatte gegenüberkinder 1/4. die Kinder die andere Hälfte.

0

Was möchtest Du wissen?