Erbrecht - was passiert mit Haus und Grund?

12 Antworten

Bist Du mit Deinem Bruder zerstritten? Woher weißt Du schon heute, was Du erben wirst? Vielleicht kannst Du ja noch mit dem Erblasser reden, dass Du keine Hälfte erbst, doch vielleicht eines der Häuser alleine und Dein Bruder eben das andere. Du kannst Dich bestimmt auch mit Deinem Bruder einigen und Ihr teilt es eben entsprechend auf. Handelt es sich um Ein- oder Mehrfamilienhäuser? Die Hälfte von einem Haus wird man kaum veräußern können, jedoch auch nicht versteigern, was die Stadt bei Nichtbezahlung der Grundsteuern durchaus veranlassen könnte, wenn man Dir z.B. den Lohn nicht pfänden kann und auch sonstige Pfändungen fruchtlos verlaufen sind. Teilt das Erbe einvernehmlich so auf, dass keiner von Euch Beiden leer ausgeht und an Deiner Stelle wäre ich auch dann zufrieden, wenn mein Bruder den größeren Batzen abbekommt. 

Häuser kann man auch vermieten und mit den Einnahmen dann Kosten decken und dann wird auch noch was übrig bleiben. 

2 Häuser.

Die werden ja kaum leerstehen.

Also, wenn sie vermietet sind, kann man die Kosten aus der Miete zahlen.

Für den Fall, dass Du in der Stadt wohnst, wo sie sind, könntest Du in einem wohnen und so Deine Miete sparen.

Du wirst dich doch mit Deinem Bruder einigen können.

z. B. jeder nimmt ein Haus, dann könntest Du Dein Haus verkaufen, wenn Du es willst.

Oder Du verkaufst Deinen Erbteil an Deinen Bruder.

Der Möglichkeiten gibt es viele.

Alle Erben bilden eine Erbengemeinschaft, d. h. allen gehört alles, wenn es nicht explizit anderes bestimmt wurde.

Dein Bruder und Du erbt also 2x je ein halbes Haus. Da ist doch sicher eine Einigung möglich, wer welches Haus nimmt. Dann die Einträge im Grundbuch ändern und fertig. Danach kann jeder mit seinem Eigentum machen, was er will.

Du kannst aber natürlich ein Erbe auch (nur als Ganzes) ausschlagen. Dann würde Dein Bruder alles bekommen.

Wie sagt mein Notar immer: "Seid ihr noch Freunde oder habt ihr schon geerbt?" und "Alles, was in Internetforen zum Thema Erbrecht erzählt wird, ist zu 99 % falsch."

Also hilft nur eine Fachberatung durch einen Notar oder eine Fachanwalt für Erbrecht, denn a) ist hier eine Rechtsberatung nicht erlaubt und b) kenne wir sowieso die Einzelheiten nicht, nur Deine Version.

Und willst Du Dich wirklich auf die hier gemachten Aussagen verlassen? Du musst sie eh nachprüfen, also kannst Du auch gleich die Profis fragen.

Was möchtest Du wissen?