Erbrecht - Vorkaufsrecht und Rechte eines Testamentvollstreckers

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Testamentsvollstrecker muss immer so handeln, dass das Vermögen vermehrt und nicht vermindert wird. Ihr Zwei habt kein Vorkaufsrecht, ihr seid zur Hälfte Eigentümer des Hauses und müsstet im Grundbuch stehen (allerdings unter Testamentsvollstreckung). Die Gründe für diesen Internetverkauf sollte euch der Testamentsvollstrecker schriftlich erklären, damit ihr ev. Widerspruch einlegen könnt. Wenn der Testamentsvollstrecker nicht zu eurem Wohle handelt, müsst ihr ihn mit einem Anwalt absetzen lassen. Ihr solltet euch also seine Gründe vortragen lassen und damit einen Erbrechtler aufsuchen. Wenn er euch Auskunft verweigert, geht sofort zum Anwalt. Mit einer Auskunftsverweigerung über sein Tun hat der TV schon verloren, denn er ist zur Auskunft verpflichtet. Wenn ihr die andere Hälfte des Hauses kaufen wollt, dann muss er das Gebot aus dem Netz zurückziehen. Ihr müsst ein Wertgutachten vom Haus erstellen lassen (das übrigens alle Erben bezahlen) und damit könnt ihr euren Anteil ausrechnen. Ihr könnt euch natürlich auch so einigen, aber ich denke, das wird eher schwierig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wieso habt ihe einen testamentsvollstrecker? ist einer der erben noch minderjährig? er darf natürlich nicht ohne eure zustimmung handeln. habt ihr mal darüber gesprochen ob das haus verkauft werden soll? denn ich frage mich gerade was für rechte der sich rausnimmt. escheinbar sind dem die rechte und pflichten eines testamentsvollstreckers nicht bewußt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Butzelbaer
10.10.2011, 19:53

oder man weiss nicht alles, klingt alles sehr spanisch, das stimmt schon

0
Kommentar von imager761
11.10.2011, 19:45

wieso habt ihe einen testamentsvollstrecker?

Weil die Oma - wohl in Kenntnis der Streitsucht der Erben - vorassschauend jemanden bestimmt hat, der ihren letzten Willen so umsetzt, wie sie es wollte.

Kann man nur jedem empfehlen, der eine ähnlich "schrecklich nette Familie" hinterlässt :-)

G imager761

0
Kommentar von Dandelion389
11.10.2011, 20:57

Wir sind keine streitsüchtige Familie. Nur haben die anderen Miterben meine Großmutter, vorallem ihre Schwester, nachdem Tod meines Großvaters dazu gebracht, dass Testament zu ändern. Gleich einen Monat nach seinem Tod. :( Ihre Schwester war bei der Testamentaufsetzung dabei und hat ihr wohlmöglich alles vor gesagt. Und in den darauffolgenen Jahren hat sich keiner von denen um sie gekümmert. Waren einmal im Jahr zu besuch, mehr nicht. Keiner dieser Erben stand in dem gemeinschaftlichen Testament meiner Großeltern. Leider ist das Testament meiner Großmutter rechtsgültig.

Gruß André

0

Unser Verhältnis ist etwas schwierig. Meine Schwester und ich stehen geschlossen zusammen. Jedoch haben wir mit den anderen Erben nichts zu tun. Und da der Testamentvollstrecker ein Sohn eines Erbens ist, ist es auch schwer mit ihm zu reden.

Der Testamentvollstrecker wurde von meiner Großmutter ernannt. Wieso und wehalb kann ich leider nicht sagen. Als das Testament aufgesetzt wurde, waren meine Schwester und ich noch minderjährig.

Wir haben uns mal alle getroffen und geredet. Da haben wir gesagt, dass wir das Haus kaufen möchten bzw. verkaufen möchten, wenn der Preis zu hoch ist. Aber wir wollten erst einmal das Gutachten vom Markler abwarten. Dies kam heute und wir haben entschlossen, das Haus zu kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
11.10.2011, 19:36

Nach diesen Erläuterungen kann ich eure Anfrage nur noch einmal dahingehend beantworten, dass der vom Erblassers bestimmte TV sehr wohl im Interesse der Mehrheit der Erbengemeinschaft die Verwertung des Nachlasses vorbereiten kann. Nicht anderes stellt ein Kaufangebot im Netz ja auch dar.

Die anderen Erben wollen wissen, was ihr Anteil bringt und den auch erlösen können - auf eure Begehrlichkeit nehmen die da wenig Rücksicht. Denn natürlich bekommt ihr die Immobile nur dann, wenn ihr den Preis des Interessenten auch anbieten werdet.

Ein Angebot bzw. Martkwertermittlung liegt ja auch in eurem Interesse - ihr schreibt selbst, dass ihr dem Fremdverkauf zustimmen werdet, wenn der erzielbare Marktpreis über euren Vorstellungen liegt, sie selbst zu erwerben.

Viel Aufregung um nichts, Erbstreitigkeitsalltag halt.

Im Ergbnis: lasst euch das Angebot des Interessenten zeigen, entscheidet, ob ihr mitgeht oder stimmt dem Fremd-Verkauf zu - sonst können jeder (und einer der anderen findet sich bestimmt) Miterbe auch Teilingsanordnung beantragen (Zwangsversteigerung), um an sein Geld zu kommen :-)

Und das schmälert euer aller Erbe - und um die Prozesskosten, die dem Nachlass zur Last fallen, sogar noch stärker :-(

G imager761

0
Kommentar von Dandelion389
11.10.2011, 21:00

Ein Wertgutachten liegt vor. Daher haben wir uns auch entschieden, dass wir das Haus kaufen wollen, aber er hat es gleich in Internet gestellt zum Verkaufen.

Eine Frage noch: Wenn er alle Erben ins Grundbuch eintragen lässt, hat er dann noch etwas mit dem Haus zu tun?

Gruß André

0

was muss denn da vollstreckt werden?

ihr kommt alle ins grundbuch der immobilien und der käse ist gegessen, dann ist vollstreckt und ihr könnt euch immer noch rumschlagen

ja müsstet vorkaufsrecht haben

wie ist euer verhältnis unter euch 7?

ihr könnt nur geschlossen auftreten(mit einer meinung, einstimmig)

es kann doch vollstreckt werden, wenn ihr alle im grundbuch seid, ist sein job getan und er ist raus, sagt es ihm halt zu 7.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
11.10.2011, 19:41

was muss denn da vollstreckt werden?

Mit der Terminologie des Erbrechts bist du nicht besonders gut vertaut :-(

Testamentsvollstreckung meint hier die Einsetzung eines Verwalters durch den Erblasser, der dessen Verfügungen im Testament nach dem darin erklärten Willen vorzunehmen hat, ggf. Vermögenswerte Minderjähriger verwaltet und den Nachlass abwickelt (Beerdigung, Vermächtnisse, Verbindlichkeiten).

Dafür steht ihm eine Gebühr zu.

G imager761

0

Was möchtest Du wissen?