Erbrecht - mitgeerbte Wohnung von Miterben bewohnt

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wo erfahren wir was uns zusteht und was noch an Schulden auf der Wohnung sind bzw. ob diese schon abbezahlt ist?

Eure Eigentumsanteile ergeben sich nun aus denen des Verstorbenen bzw. dessen Erben lt Grundbucheintrag - ich errechne hier 1/4.

Am einfachsten befragt man zu dem Wert doch dem Miteigentümer, der dort wohnt, selbst und lässt sich die Unterlagen (Kaufpreis, Hypothekenlast) vorlegen. Auch die Hausverwaltung ist da eine gute Quelle.

Dann lässt man sich Anschriften und Telefonnummern aller im Grundbuch eingetragenen Miteigentümer geben und fragt einzeln, ob jemand oder alle in Gemeinschaft Interesse am Kauf eures 1/4 Miteigentumsrecht haben und tritt in Verhandlungen über den Kaufpreis ein.

Der Wert dürfte, sofern keine wesentlichen Umbauten oder wertsteigernden Nachrüstungen stattgefunden haben, dem Kaufpreis entsprechen. Hausverwaltung (kürzliche neue Eigentümer) oder Immobilienmakler werden da auch eine Hausnummer nennen können

Alternativ kann man 1/4 der Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung, also fiktive Mieteinnahmen abzgl. eurer mit 25% anteiligen Lasten (Steuern, Hausverwaltungskosten, Rückstellungen,...) monatlich beanspruchen.

Was wegen einer steuerlichen Last (Einnahmen), lästigen Pflicht zu Teilnahme an Eigentümerversammlungen und Risiko hoher Rückstellungen für Instandetzung und Reparatur nur die zweitbeste Alternative wäre :-O

Mit Preisrecherche und Angbeboten kann man einen Anwalt beauftragen, was aber gutes Geld kostet. Und allermeist geht das von und über Privat entspannter über die Bühne als mit preistreibenden Zwischenhändlern :-)

Die Notargebühren bei einem Verkauf fallen meist dem Käufer zu, hier kann man sich aber beteiligen, wenn der Preis stimmt.

G imager761

Wenn ich sie richtig verstehe, sind die Eigentumsverhältrnisse an der EW wie folgt:

1/2 gehört dem ersten Ehemann der Frau Ihres Bruders 1/2 gehörte der Frau Ihres Bruders

Durch den Tod der Frau ihres Bruders ging deren 1/2 zur Hälfte (wirtschaftlich also 1/4 am Ganzen) auf Ihren Bruder über, die weitere Hälfte zu je 1/6 (wirtschaftlich also je 1/12) auf die Kinder der Frau aus ihrer ersten Ehe.

Im Grundbuch müsste also stehen, dass 1/2 Miteigentum dem ersten Ehemann (allein) gehört 1/2 einer Erbengemeinschaft aus Ihrem Bruder zu 1/2 und den drei ersteehelichen KIndern zu je 1/6 gehört.

Nach dem Tod des Bruders sind Sie und ihre beiden Schwestern an dessen Stelle in der vorgenannten Erbengemeinschaft getreten, so dass hier jetzt eine "doppelte" Erbengemeinschaft besteht, die sich wie folgt zusammensetzt:

Die drei erstehelichen Kinder der Frau zu je 1/6 und die Erbengemeinschaft zwischen Ihnen nund ihren beiden Schwestern zu je 1/3 Anteil an dem 1/4-Anteil ihres Bruders.

Recht kompliziert, wie mir scheint.

Sie sollten, weil Ihnen und ihren Schwestern insgesamt nur 1/4 Miteigentum am Ganzen zusteht, mit den ersteehelichen Kindern der Frau über die Zahlung eines Viertels des Wertes der EW abzüglich der darauf lastenden Schulden und der etwaigenen wertverbessernden Maßnahmen anstreben. Dafür müssten Sie dann Ihr Miteigentum auf die übertragen, die Sie auszahlen. Schreiben Sie die Kinder einfach einmal in diesem Sinne an, oder lassen Sie das einen Anwalt für Sie tun,

ihr müsst euch einen grundbuchauszug ziehen und dann die bank anschreiben, die da steht

das grundbuch wird beim amtsgericht geführt

ich verstehe die eigentumsverhältnisse an der wohnung allerdings nicht vollständig

eigentlich geehört die wohnung ihren kindern und ihrem mann, eurem bruder nicht, wenn sie sie ihm nicht vererbt hatte

Urmelemama 22.08.2012, 12:11

Danke für die Antwort. Die Wohnung gehört laut Auskunft des Nachlassgerichtes:

dem ersten Mann der Ehefrau von der Hälfte der Ehefrau gehört die Hälfte den 3 Kindern und die andere unserem Bruder also mittlerweile uns.

0
Raubmoerder 22.08.2012, 12:14
@Urmelemama

also 1/4, was ihr euch auch noch teilt, zu 3. oder so?

beim amtsgericht bekommst du nen grundbuchauszug, da steht drin, wenn das objekt belastet ist, kostet 10€ gebühr der auszug

dann steht da zb "grundschuld 150,000 dm zugunsten der sparda bank dresden" oder so

dann musst du die bank anrufen, wieviel davon bezahlt ist, also nen überblick halt verlangen

0

Am besten einen Anwalt für Erbrecht konsultieren!

Der kann am besten und vor allem kompetent weiter helfen.

Was möchtest Du wissen?