ERBPACHT ERHÖHUNG NICHT ABGEBUCHT?

1 Antwort

Ich kann nur ungefähr meine Theorie erklären. Amt vermutlich gleich Grundstückseigentümer. Die Abbuchung ist automatisiert, ebenso dein Anschreiben. Nun ging bei dem Mitarbeiter, der die Veträge überwacht eine Wiedervorlage auf: Pachtzins überprüfen. Nur ob die rückwirkende Forderungen hier gerechtfertigt sind, oder der Verjährung unterliegen, weiß ich nicht. Hier müsstest du evtl mal im Erbbauvertrag nachlesen. Vielleicht ist die Pacht an einen Index oder Richtwert gekoppelt. Evtl solltest du dir vom Amt die Berechnungsgrundlage vorlegen lassen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob solche Erhöhungen überhaupt ohne Änderung des Vertrages zulässig sind. 

Plan B, es ist ein neuer Sachbearbeiter und der hat keinen Plan, dann solltest du zum Anwalt gehen und Widerspruch einlegen. ;-)

Was möchtest Du wissen?