Erbfolge und Wohnrecht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Geh zu einem Anwalt. Deine Mutter kann nicht enterbt werden, wenn die Schenkungen im Todesfall unter 10 Jahren her sind, können Sie rückgängig gemacht werden. Das Testament ist so sicher nicht haltbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerd523
22.11.2015, 21:49

Mein Wohnhaus ist über die Jahre in Mitleidenschaft gezogen worden. Meine Mitbewohner beteiligen sich weder im Haushalt, noch wird geputzt oder der Müll entsorgt. Mündliche Mahnungen und diverse Anzeigen beim Ordnungsamt haben zu keinen Erfolg geführt.

Ich habe es bereits bei mehreren Anwälten und beim Notar versucht. Mit dem selben Ergebnis, das dem Nießbraucher mehr Rechte eingeräumt werden, als dem alleinigen und unbeschränken Eigentümer.

0

Sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart, ist das Wohnungsrecht unentgeltlich gewährt. Demnach zahlt der Berechtigte lediglich seine Verbrauchskosten selbst, darf sich demnach aber auch seinen eigenen Energieversorger, Telefon- oder Kabelanbieter auswählen.

Als Nießbrauchnehmer gilt das allemal: Du hast (lediglich) die rechtliche, der NN die tatsächliche Verfügungsgewalt über "seine" Haushälfte.

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerd523
23.11.2015, 07:28

Problem an der Sache, es handelt sich um eine Maisonettwohnung, das Treppenhaus ist Mittelpunkt und verbindet alle Räume des Hauses vom Keller bis zum Dachgeschoss. Der Eigentümer bewohnt die untere Ebene, der Nießbraucher mit Anhang die oberen 2 Ebenen. Es gibt nur einen Hausanschluss, dafür 2 Hauptstromzähler = 2 Haushalte. Diele und Treppenhaus sind ein Raum, es gibt keine in sich geschlossene Wohnetagen. Die Haustür ist Teil meiner Wohnetage, die anderen Bewohner müssen sozusagen über meinen Flur, um in die anderen Etagen zu kommen.

Ich versuche das mehrfach den Anwälten zu erklären das es keine 2 Wohnungen gibt, sondern um eine Wohngemeinschaft handelt.

0

Was möchtest Du wissen?