Erbfolge bei vorzeitigem Erbausgleich für Sohn 1 und Pflichtteil für Sohn 2?

3 Antworten

Der uneheliche Sohn hat vor gut 20 Jahren einen Erbausgleich bekommen. Bestimmt durch ein Gericht.

Ein Erbverzicht gegen Zahlung wäre nur auf vertraglicher Basis möglich. Natürlich kann es im Rahmen der Verträge auch zu Prozessen und Urteilen über die Verträge kommen. Ohne Kenntnis der Verträge und der gerichtlichen Unteilen kann ihnen aber Niemand etwas sagen.

Es ist aber auch möglich, das es bei den Erbausgleich vor 20 Jahren um einen anderen Erbfall gibt. Dann hätte dies bei den jetzigen Erbfall gar keine Auswirkung.

Dieser hat aber das Erbe ausgeschlagen. Wie sieht die Erbfolge aus?

Es erbt der der geerbt hätte, hätte der Bruder den Erbfall nicht erlebt. Sofern der Sohn nicht ausdrücklich enterbt wurde, würde dieser Erbe. Eventuell auch der uneheliche Sohn des Erblassers.

Erbausgleich zu Lebzeiten? Was steht denn im Urteil drin?

Ja, zu Lebzeiten. Der Erblasser wurde zu Zahlung verurteilt.

Hilfe zum Plichtteil?

Ich habe einen kleinen Fond lt.Testament geerbt.Die leiblichen Erben haben ja wohl einen Plichtteil zu bekommen u.sind gleich zum Anwalt gerannt.In Rückantwort haben wir diesem geschrieben u.ausgerechnet d.h. Fond minus Beerdigungskosten etc. ist Plichteil bin auch bereit den Betrag zu zahlen allerdings muss der Fond erst verkauft werden.Seit3-4 Monaten nun keine Antwort ob sie den Plichtteil haben wollen oder nicht.Was soll ich machen? Unklarheiten nerven mich einfach.Soll mein Anwalt die Gegenpartei nochmal anschreiben? Er meint nein die anderen wären am Zug

...zur Frage

Kann ein Mensch, der im Pflegeheim unter Betreuung steht,also finanziell entmündigt ist, für die Entstehung angeblicher Differenzbeträge haftbar gemacht werden?

Meine Mutter ist im Pflegeheim vor 2 Jahren verstorben. Vor einem Jahr erhielt ich völlig überraschend von einem RA Büro eine Zahlungsaufforderung wegen angeblicher Unterzahlung der Heimkosten über 2600€.

Diese habe ich zurückgewiesen. Daraufhin auch umgehend das Erbe ausgeschlagen, wobei der Notar mir zusicherte, ich wäre kein Erbe. Denn bis dahin hatte noch von keinem AG einen Bescheid über mögliche Forderungen, Wertgegenstände oder ein Testament. Im Gegnteil sogar eine Nachricht vom AG, dass derzeit "kein Handlungsbedarf besteht, da weder eine Sterbeurkunde noch letztwillige Verfügungen aktenkundig sind". Die Sterbeurkunde hatte ich an ein anderes AG geschickt, weil letzte eigene Wohnung und Heim in verschiedenen Bundesländern lagen.

Es kam dann ein gerichtlicher Mahnbescheid, den ich zurückwies. Nun erhielt ich eine Klageschrift vom AG, die ich ebenfalls zurückweisen will. Werde aber vorher noch einmal den Notar konsultieren und notfalls einen RA einschalten.

Die RS Versicherung zahlte seinerzeit nur eine Beratung. Leider hat es der Anwalt damals versäumt mir zu sagen, dass ich auch ohne jegliche Nachricht eines AG das Erbe zeitnah nach dem Tode des Erblassers ablehnen kann.

Über sachkundige Auskunft würde ich mich sehr freuen und bedanke mich schon im Voraus.

...zur Frage

Ratenkauf bei Erbausschlagung?

Nun steht leider fest, dass sie nicht mehr lange zu leben hat und wir möchten gemeinsam noch einige Dinge klären.

Es ist leider notwendig, aufgrund eigener Armut, dass ich das Erbe zusammen mit meinen Kindern ausschlage.

Ich habe zusammen mit meiner Mutti einige Dinge auf Raten gemeinsam gekauft.

U.a. einen Waschtrockner und einen Staubsauger...

Kann ich diese dann behalten und die Raten weiter abzahlen oder wie läuft das ab? Ich habe ihr bisher immer am Monatsanfang die Hälfte der Raten gegeben.

...zur Frage

Wie steht es mit der Erbberechtigung von Stiefkindern?

Wie steht es mit der Erbberechtigung von Stiefkindern? Haben Stiefkinder überhaupt irgendeinen gesetzlichen Anspruch auf eine Erbschaft oder können sie auch vollkommen leer ausgehen? Wichtig wäre die Antwort vor dem Hintergrund, dass ein Erblasser mit Vermögen ohne jegliches Testament verstirbt. Neben seinen Stiefkindern gibt es noch Halbgeschwister des Erblassers so wie ein Patenkind. ein großer Teil des Immobilienvermögens das Erblassers stammt aus dem Erbe durch den vor Jahrzehnten verstorbenen Ehepartner, dem Elternteil der Stiefkinder. Würde womöglich bei einem nicht vorhandenen Testament der Staat das ganze Vermögen des Verstorbenen erben?

...zur Frage

Erbe des toten Vaters ausgeschlagen; beerbt der Enkel jetzt noch den Großvater?

Eins der Kinder des Erblassers ist verstorben und dessen Kind hatte seinerzeit das Erbe ausgeschlagen. Beerbt dieser Enkel jetzt noch automatisch seine Großeltern? Oder ist dies ausgeschlossen, da er das Erbe seines Vaters ausgeschlagen hatte? Oder geht der gesamte Nachlass grundsätzlich auf den noch lebenden Sohn, bevor Enkel berücksichtigt werden?

...zur Frage

Wenn alle außer der Ehefrau in der gesetzlichen Erbfolge das Erbe aufgrund von Überschuldung ausschlagen, an wen geht der nicht vererbte Teil?

An den Staat oder erhält der Erbe der das Erbe annimmt den Rest der ausgeschlagen wurde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?