Erbfolge bei erneuter Heirat

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also zunächst ist die Frage ob du eine faire Lösung möchtest oder lieber eine für dich und deine Kinder vorteilhafte Lösung!

Aber ich denke eine "liberal"-faire Lösung, wäre der beste Weg, insofern rate ich euch folgendes: Ihr (Du und dein Ehemann in spee) setzt euch Gegenseitig als Erben ein und als Schlusserben alle Kinder zu gleichen Teilen! Natürlich (ggf) mit der Schutzklausel, dass das Kind, welches sein Pflichtteil (= Hälfte vom gesetzlichen Erbteil) im Zeitpunkt des Erbfalls des erst-verstorbenen Ehegatten einfordert, beim zweit-verstorbenen Ehegatten auch nur noch den Pflichtteil bekommen soll.

Anm1: Die og Straf- bzw Schutzklausel ist vor allem in dem Fall wichtig, wenn ihr noch gemeinsame Kinder habt oder bekommt!

Anm2: Im Fall das ihr keine Gemeinsamen Kinder habt, haben die momentan vorhandenen Kinder sowieso nur einmal die Möglichkeit ihren Pflichtteilsanspruch geltend zu machen (es sei denn, ihr adoptiert die jeweiligen Kinder des anderen)!

Mach es genau so, wie jhr das für richtig haltet! Ohne Testament erben die Kinder ja sowieso-also, was brauchts denn da eins-außer man unterstellt dir, dass du dir was unter den Nagel reißen willst, was ich vermute, dass sie das tun-ist ihr Problem, nicht deins. Das Haus gehört deinem Freund und noch lebt er! Ich würde nie etwas auf die Kinder überschreiben-da haben die, bzw. die Sorgebrechtigten ja unglaublich viel Macht. Also, im Normalfall erben die ja sowieso ihren Teil. Für mich hört sich das nach Habgier und eine Nichtakzeptanz deiner Person an! Was, wenn ihr noch gemeinsamen Nachwuchs bekommt, was, wenn er vielleicht eines Tages deine Kinder adoptieren will-wer kann schon in die Zukunft schauen-sollen die dann leer ausgehen, und auch du, seine neue Frau, wobei die Ex, sollten die Kinder Single bleiben und kinderlos oder ihnen was zustoßen, dann über die Kinder erben würde, wollt ihr das?Nein!

Seh ich genauso, aber die Familie hatte ja schon immer Mitspracherecht in allem gehabt. Selbst die Exfrau hat sich schon erdreistet, ihn zu mahnen, sein Erbe zu regeln. Und bisher hat er ja auch immer alles umgesetzt, was sie wollten und das macht mich doch nervös. Vielleicht sollte ich die Hochzeit nochmal überdenken, fängt ja schon besch... an.

0
@aimiya

Eigentlich ist es doch ganz gut, das dies jetzt passiert!Das lässt sich klären.Ich vermute, das er sich vielleicht schuldig fühlt und das Gefühl dann hat, an der Ex und den Kindern wieder etwas gut zu machen zu müssen.Das führt dann oft zu unklaren Grenzsetzungen(das es ganz alleine seine Entscheidung sein sollte) und er will es wahrscheinlich allen recht machen. Bevor du die Hochzeit in Frage stellst, würde ich zu einem Paartherapeuten/Beratungsstelle gehen und diese Sache dort klären und lösen!

0

Der Rat ist einfach..mit einer Ehe übernimmt er Verantwortung, seine Kinder würde ja eh nicht leer ausgehen und seine Familie geht das gar nichts an, Ihr seid dann eine eigene Familie, die auch entsprechend abzusichern ist. Wenn es eben um den lieben Frieden nicht anders geht, soll er eben eine sehr hohe Lebensversicherung für Euch abschließen. Wenn es so anfängt würde ich mir das Heiraten gut überlegen

Dein Zukünftiger soll sich so entscheiden, wie es für ihn das beste ist. Seine Kinder haben ja so oder so Anspruch auf ihren Pflichtteil. Die Frage ist doch: Warum bedrängt ihn seine Familie? Merkt er, dass seine Familie ihn beeiflussen will? Wenn nein, mach es ihm klar. Wenn ja, steh hinter ihm wenn er sich gegen sie behauptet.

Mein Zukünftiger ist nicht grad arm wie eine Kirchenmaus, die Familie ebenso wenig. Aber irgendwie verstehen die nicht, dass das ganz alleine seine Entscheidung ist, da haben weder Eltern, noch Geschwister was reinzureden und ich genauso wenig. Kapiert nur keiner, er leider auch nicht.

1
@aimiya

Dann eben doch die Lebensversicherung, die er sich dann ja locker leisten kann, mit einer Million ist es doch egal wo du wohnst, dort kann er Dich alleine begünstigen und Deine Kinder

1
@Luminol

Geht doch gar nicht um die Kohle, eher darum, dass ich mir nicht so sicher bin, mich nochmal auf eine Heirat einzulassen, wenn der Zukünftige mehr auf seine Familie hört und mit Ihnen die Zukunft bespricht, als mit mir. Geld ist ja glücklicherweise nicht das Wichtigste!

0
@aimiya

und ich dachte es geht darum: ich möchte aber auch nicht mit meinen noch minderjährigen Kindern auf der Straße stehen

Ich finds Unsinn, das Haus jetzt schon auf die Kinder zu überschreiben. Offensichtlich ist das Problem was du aber hast eines, was du mit deinem Mann klären solltest. Vielleicht lässt sich ja ein Kompromiss finden.

0
@soulwriter

Das mit den Kindern kommt auch dazu. Ist das Haus auf seine Kids überschrieben, gibts ja noch die Ex. Und die ist die Erste, die auf der Matte steht und mich da rauswirft... Und ausserdem hört er eh nur auf seine Familie und die ist mächtig.

0
@aimiya

Willst du wirklich einen Mann, der seiner Familie so hörig ist??

Wenn er sich nicht davon abbringen lässt, versuch ihn eine Sicherung für euch anlegen zu lassen.

Viel Erfolg.

0
@aimiya

Andersrum stellst sich aber die Frage: Willst du den Mann, den du angeblich liebst, wirklich nicht mehr, nur weil er seine Kinder finanziell absichert.

0

Was möchtest Du wissen?