Erbengemeinschaft auflösen und die folgen

2 Antworten

ERstmal ein Anwalt koste bei einer Erstberatun ca nur 50€ solltet ihr zb Arbeitslos oder kaum verdienst haben könntet ihr vieleicht einen Beratungschein vom Amtsgericht bekommen kan manchmal 10€ kosten oder auch nichts damit Kostet der anwalt ertsmal nichts.Aber den verursachter konntet ihr zb eurer kosten in rechnung stellen wen ihr eine prozez gegen ihn gewint unddan könnt ihr in 30 Jahre Lang Pfänden Lassen

wir waren ja schon bei einem anwalt.es wurden mehrere briefe an den bruder geschriebn die unbeantwortet blieben.diese ganze geschichte war nicht grade billig.da unser bruder ja nichts beantwortet hatte riet der anwalt uns dann zum gericht zu gehen die erbengemeinschaft aufzulösen und somit das haus zur zwangsversteigerung kommen soll.leider hatte sich zu diesem termin kein richtiger käufer gefunden und nun warten wir auf einen neuen termin dann erst im november wieder sein wird

0

Das Haus kommt zur Zwangsversteigerung, dass habe ich richtig verstanden?

Der ERlös (Abzüglich der Kosten die ihr bis jetzt vorgestreckt habt) wird durch 6 Personen geteilt. Was der eine Bruder dann mit seinem Geld macht, ist nicht euer Problem. Notfalls bleibt es auf dem Erbenkonto stehen und löst sich durch die Gebühren langsam selber auf.

hallo...sorry.jetzt erst gelesen. das bedeutet das wir anderen 5 das geld aber direkt bekommen und nur das des einen bruders stehen bleibt? gruss

0

Erbe, wer zahlt wen wie aus?

Hallo, wenn 3 Leute zusammen ein Auto erben und einer der Dreien das Auto behalten möchte, zahlt diese Person dann den beiden anderen Erben jeweils ein Drittel des Autowertes aus? (Behält also sein Drittel UND das Auto, oder muss die Person, die das Auto behält, den Gesamtwert des Autos an die beiden anderen Erben auszahlen?

...zur Frage

Erbengemeinschaft in Eigentümergemeinschaft umwandeln oder lieber nicht?

Hallo zusammen,

Meine Situation ist die folgende: Nach dem Tod unseres Vaters haben meine 2 Geschwister und ich sein Haus als Erbengemeinschaft geerbt. Das Haus ist ein Mehrfamilienhaus und besteht aus 3 Wohnungen. In 2 der 3 Wohnungen wohnen mittlerweile meine Schwester und mein Bruder. Die dritte Wohnung ist aktuell vermietet.

Eine Erbengemeinschaft ist ja eigentlich nur temporär vorgesehen und sollte über kurz oder lang aufgelöst werden.

Meine persönliche Idee wäre hier, da es schon 3 abgeschlossene Wohnungen sind, aus diesen auch 3 Eigentumswohnungen zu machen (da wir 3 Geschwister sind würde sich das natürlich gut ausgehen). Da meine Schwester dieses Jahr heiratet, würde ich die Auflösung der Erbengemeinschaft so schnell wie möglich veranlassen, da im Falle ihrer Heirat ja ihr Ehemann entsprechend Erbberechtigt ist und ja ggf. im Falle dass ihr etwas zustößt in die Erbengemeinschaft mit reinrutschen würde (was wir natürlich nicht hoffen wollen).

Meine Frage ist nun: Macht eine Umwandlung der Erbengemeinschaft in eine Eigentümergemeinschaft in diesem Falle Sinn oder gibt es noch Alternativen?

Mir ist wichtig, dass man möglichst notariell eine saubere Trennung hat und jeder seinen Anteil am Erhalt des Hauses leistet. (Aktuell wird die Miete der 3. Wohnung fast ausschließlich zum Erhalt des Hauses hergenommen, meine Geschwister wohnen mietfrei, zahlen lediglich Nebenkosten und zahlen keinen Beitrag im Sinne von Instandhaltung etc.)

Danke schon mal im Voraus für jede Antwort.

...zur Frage

Erbengemeinschaft Ausszahlung nach Verkehrswert?

Hallo, das Haus unserer Mutter gehört ihr zu 1/2 und meinem Bruder und mir zu je 1/4. Sie möchte ihre Hälfte uns überschreiben. Wenn einer von uns später den anderen auszahlen muß, welcher Wert des Hauses wird zu Grunde gelegt? Der aktuelle Verkaufswert oder der Schätzwert zu Zeit der Überschreibung? Danke für Antworten K

...zur Frage

Erbengemeinschaft-ein Mitglied verstorben?

Hallo zusammen..... Vielleicht weiß ja jemand Bescheid, da er ähnliches erfahren hat.

"7. Fortsetzung der Erbengemeinschaft Miterben können sich aber auch gegen die Auflösung der Erbengemeinschaft aussprechen. Sofern es der Wunsch der Erben ist, bleibt dann die Gesamthandsgemeinschaft bestehen. Das Erbe gehört dann weiterhin allen Beteiligten und die Verwaltung des Nachlasses wird weiterhin gemeinschaftlich bestritten. Sollte einer der Miterben versterben, so wird sein Miterbenanteil an seinen Erben weitervererbt. Dieser nimmt dann für den Verstorbenen die Rolle des Miterben in der Erbengemeinschaft ein."

WAS PASSIERT, WENN DER VERSTORBENE KEINE ERBEN MEHR HAT?

Wir bilden eine Erbengemeinschaft mit unserer Stiefmutter, welche jetzt auch unverhofft verstorben ist. Der Nachlass unseres Vaters ist noch nicht geklärt/aufgeteilt und das Konto noch nicht gekündigt. Da wollte die Stiefmutter sich drum kümmern (mit unserer Vollmacht), kam aber nicht mehr dazu. Die Sparkasse lässt uns Kinder das Konto nicht auflösen, obwohl der Gemeinschafts-Erbschein vorliegt. 50% Stiefmutter und je 10% pro Kind.

Und was passiert jetzt mit den 50% der Stiefmutter, die nun nicht mehr lebt und keine Angehörigen hat?

Das gilt auch für die Mietwohnung unseres Vaters/unserer Stiefmutter hier in Deutschland, sowie Immobilie und Konten im Ausland. Dort habe sie zu 70% gelebt und sind auch beide dort verstorben und beerdigt. Das "alte" Kapitel ist ja noch nicht abgeschlossen.

Vielen Dank im voraus.

Anwalt haben wir, aber so richtig durchblicken kann keiner. :-(

...zur Frage

Erbengemeinschaft Hausanbau

Hallo!

Also um den Sachverhalt zu erklären, muss ich etwas ausholen. Meine Mutter, ich und mein Bruder stellen zusammen eine Erbengemeinschaft dar. Es geht rein um die Immobilie, meiner Mutter gehören 50% und meinem Burder und mir jeweils 25%. Jetzt möchte ich an unserem Haus anbauen (quasi ein zweites Haus), damit meine Mutter im Alter nicht alleine ist und ich Sie im Notfall pflegen kann. Um anbauen zu können, müsste ein Kredit bei der Bank aufgenommen werden. Der Bankberater hat uns deutlich gemacht, dass der Kredit ins Grundbuch aufgenommen wird und alle Erben zustimmen müssen. Nach zahlreichen Diskussionen mit meinem Bruder sind wir leider zu keinem Ergebnis gekommen. Mein Bruder möchte sich seine 25% nicht auszahlen lassen und für den Kredit nicht mit unterschreiben.

Folgende Fragen dazu: Können meine Mutter und ich meinen Bruder mit 75% überstimmen und Ihn gegen seinen Willen die 25% auszahlen? Außerdem möchte meine Mutter in Ihrem Testament festhalten, dass der Anteil meines Bruders im Falles Ihres Todes ein Betrag X hat und ich das Haus alleine erbe. Ansonsten würden wir Probleme bekommen, weil der Anbau alleine von mir bezahlt wird und er davon ja auch erben würde.

Oder habt Ihr eine Lösungsmöglichkeit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?