Erbengeimschaft

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Holt Euch bitte lieber einen Anwalt, dann wird das alles auch fair geregelt!

Geschenkt ist geschenkt! Mama kann zu Lebzeiten so viel Geld an wen sie will (Verein, Kirche, Kinder...) verschenken, wie sie will. Daraus kann keiner der Nichtbeschenkten eine finanzielle Forderung herleiten. Wo kämen wir denn hin, wenn nach dem Tod die den einzelnen Kindern geschenkten Gelder noch bis zur Geburt nachgerechnet werden... es sei denn, im Grundbuch ist die Mutter mit eingetragen!

wem gehört die immobilie, beiden oder nur der schwester?

wenn beiden ,so wie du denkst, wenn nur der schwester, wäre es ein darlehen, was mit dem erbteil der schwester verrechnet werden müsste

Wie lange ist die Schenkung her?

Was möchtest Du wissen?