Erben bei Gütertrennung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Erbfolge der Ehefrau richtet sich nach §1931 BGB:

http://dejure.org/gesetze/BGB/1931.html

Nach Abs 4 erben sie bei 1 oder 2 Kindern mit den Kindern zu gleichen Teilen.

Insoweit unterscheidet sich das bei genau einen Kind nicht von der Zugewinngemeinschaft. Allerdings ist die Gütertrennung steuerrechtlich ungünstiger, da bei der Zugewinngemeinschaft der Teil der Erbschaft, der den Realen Zugewinnausgleich entsprich nicht unter die Erbschaftssteuer fällt.

Hallo Zaubergirl75,

leider ist es nicht möglich Ihre Frage aus der Ferne in diesem Forum mit wenigen Worten zu beantworten.

Um „nicht böse überrascht“ zu werden, bedarf es einer ausführlichen und ganzheitlichen Prüfung Ihrer familien- und erbrechtlichen Situation. Bitte wenden Sie sich hierzu an einen Rechtsanwalt oder Notar. Der kann dies en Detail prüfen.

Viele Grüße, Andreas Hornberger von der TARGOBANK

Gütertrennung bedeutet, dass du z. B. im Falle eines Konkurses deines Mannes nicht auch noch deinen privaten Besitz verlierst.

Im Falle deines Todes erbt dein Mann 50 % und der Sohn ebenfalls. Stirbt dein Mann, erben du und dein Sohn je 50 %.

Gibt es ein besonderes Testament, können sich die Anteile verschieben.

Gütertrennung bedeutet, dass du z. B. im Falle eines Konkurses deines Mannes nicht auch noch deinen privaten Besitz verlierst.

Das trifft auch auf die Zugewinngemeinschaft zu. Auch in der Zugewinngemeinschaft haben die Ehegatten getrennte Vermögen. Gütertrennung heißt, das kein Zugewinnausgleich stattfindet.

0

Auf jeden Fall würde ich vereinbaren, dass er dich ganz normal einstellt, also dir ganz offiziell ein Gehalt zahlt und Rentenbeiträge abführt.

Was möchtest Du wissen?