Erbe verweigern, wenn man noch im Elternhaus wohnt?

6 Antworten

Wenn sämtliche Erben selbiges ausgeschlagen haben wird in der Regel ein Nachlassverwalter bestellt, der sich um die Abwicklung kümmert. Es erbt dann der Staat.

Der Verwalter wird dann im Elternhaus vorbeischauen und diesem muss dann dargelgt bzw. nachgewiesen werden was davon dir ist.

Im Normalfall ist es ersichtlich wenn du dein eigenen Zimmer hast.

Bei höherwertigen Gegenständen wird allerdings in den meisten Fällen ein Eigentumsnachweis verlangt z. B. Rechnung mit deinem Namen o. ä.

Wenn die Möbel der Erblasser gekauft hat muss man die Frage klären ob diese an z. B. dich verschenkt wurden, dann wären sie dir oder ob du sie nur nutzen durftest. Bei letzterem wäre es Erbmasse und du müsstest sie ggf. abkaufen.

Allerdings wenn es sich nicht gerade um teuere und sehr hochwertige neue Sachen handelt, wird erfahrungsgem. nicht weiter kontrolliert und du wirst die Sachen behalten dürfen. Denn in der Regel werden Möbel und Einrichtungsgägenstände, wenn diese nict besonders von Wert sind, ohnehin meist vernichtet oder einem Sozialkaufhaus überlassen.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Dem Kind werden nicht die Klamotten vom Leib gerissen, wenn es das Erbe ausschlägt und persönliche Dinge darf es trotzdem behalten. Aber das antike Tischchen, wofür vielleicht kein Nachweis möglich ist, dass es das Kind gekauft hat, müsste dann ggf. im Haus verbleiben... Aber dann gäbe es ja auch ein Haus?! Das alleine dürfte ja bereits einen Wert besitzen...

Und wenn die Eltern zu Lebzeiten so verschuldet waren, dann haben sie in der Regel auch keine echten Perser mehr liegen und der Hausrat ist dann nicht wirklich so wichtig, dass man ihn unbedingt mitnehmen will.

Die Eltern werden hoffentlich ihr Kind informieren vorher.

Wenn ein Haus vorhanden ist, hat das Haus einen Wert.

Um irgendwelchen Kleinkram geht es eigentlich nicht.

Was dem Erwachsenen Kind gehört bleibt ihm natürlich.

Polizei will Drogentest von minderjährigem, trotz Eltern verweigern?

Darf man als minderjähriger einen Drogentest verweigern, auch wenn die Eltern sagen "Du sollst das jetzt aber machen", weil als volljähriger darf man ihn verweigern, doch dürfen Eltern einen dazu "zwingen" wenn man noch keine 18 ist?

...zur Frage

wer erbt was bei Adoption

Wenn ein Kind adoptiert wurde, erbt es doch einen Pflichterbteil seiner Adoptiveltern. Erbt es dann eigentlich auch, wenn seine richtigen Eltern sterben, oder gibt es dieses Erbe mit der Adoption ab und erbt beim Tod der leiblichen Eltern nichts?

...zur Frage

Müssen Halbgeschwister auch ausgezahlt werden (Erbrecht)?

Hallo zusammen,

ich bin das einzige gemeinsame Kind meiner Eltern. Nun habe ich zwei Halbschwestern (eine kenne ich, die andere habe ich nie kennengelernt). Die, die ich kenne hat nun aber sehr viel Dummheiten in der Vergangenheit fabriziert, weshalb kein Kontakt von Seiten meiner Eltern und mir besteht. Ihre Tochter wohnt bei uns (meine Eltern haben das volle Sorgerecht, jedoch ist sie nicht adoptiert). Auch war meine Halbschwester (Tochter meiner Mutter) nie von meinem Vater adoptiert.

Wie sieht das mit dem Erbrecht aus? Muss ich trotzdem meine Nichte und meine Halbschwester ausbezahlen, wenn ich das Haus in vielen Jahren erbe?

...zur Frage

Ohne Testament: Wer muss alles das Erbe ausschlagen?

Mutter ist gerade gestorben und hinterlässt einen ordentlichen Schuldenberg.

Nun sollten alle innerhalb 6 Wochen das Erbe ausschlagen. Wer sind alle?

Sie hat (noch): - Ehemann - Mutter (Vater verstorben) - Vier Kinder (drei haben auch Kinder!) - Drei Geschwister (alle haben auch Kinder)

Zwei der Enkel leben in Italien, was müssen die machen? Ich würde die gerne alle informieren, damit keiner die Schulden erbt!

Wir haben noch Schlüssel zur Wohnung. Wenn jetzt alle das Erbe ausschlagen, was passiert dann mit den Sachen in der Wohnung? Insbesondere Familienfotos etc. Wo muss man den Schlüssel abgeben?

Danke für Antworten/Hilfe

...zur Frage

Reicht ein Testament aus?

Hallo,

meine Eltern waren einige Jahre getrennt. In dieser Zeit habe ich mit meiner Mutter ein Haus gekauft. Notariell läuft das zu 50 % auf mich und zu 50 % auf meine Mutter.

Seit langer Zeit jedoch wohnt mein Vater wieder bei uns.

Wir wissen, dass mein Vater aus den Flower-Power-Zeiten ein Uneheliches Kind hat.

Meine Mutter hat nun folgende Bedenken: Wenn Sie stirbt, bekommt ja weil Sie verheiratet ist alles mein Vater. Sollte er dann sterben...so würde ja das Uneheliche Kind Anspruch erheben können. Schließlich wird Sie ja über den Tod informiert + Info dass da was zu holen ist.

Jetzt ist die Frage: Würde ein Testament meiner Mutter ausreichen in dem Festgelegt wird, dass ich der alleinige Erbe bin und die 50 % des Hauses meiner Mutter auf mich über gehen?

Oder müssen wir das über den Notar festlegen und das Haus zu 100 % auf mich schreiben?

Wir finden halt die Notarkosten relativ hoch...Darum wollen wir wissen ob es mit dem Testament nicht einfacher wäre. Das Haus hat nur 60.000,- gekostet.

Mein Vater steht hinter uns und möchte auch nicht dass das Uneheliche Kind Anspruch erhebt.

Vielleicht kann die Frage mir ein RA oder Notar beantworten.

Vielen lieben Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?