Erbe und Insolvenz

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  1. Privatinsolvenz hat Dein Mann, nicht Du.

  2. Du kannst das Erbe bedenkenlos antreten. Es ist übrigends im Falle einer Scheidung Anfangsvermögen. Nur an Wertsteigerungen würde im Falle einer Scheidung Dein Mann von Wertsteigerungen profitieren. Nie von der Substanz.

  3. Vor erbantritt prüfen, ob Schulden vorliegen und in welcher Höhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Es gilt zunächst zu entscheiden, ob sie das Erbe annehmen oder nicht, wenn sie erbberechtigt sind. Dazu müssen sie sich einen Überblick über den Nachlass machen- ist er verschuldet, empfiehlt es sich, das Erbe auszuschlagen, dazu haben sie aber nur 6 Wochen Zeit ab Kenntnis des Todes des Erblassers. Erledigen können sie dieses beim zuständigen Nachlassgericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du Erbin bist und nicht dein Mann, entstehen keinerlei Probleme, sofern ihr im gesetzlichen Güterstand lebt. Es könnte sich maximal ein größerer pfändbarer Betrag vom Einkommen ergeben, da du u.U. als unterhaltsberechtigte Person wegfallen könntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn dein Mann insolvent ist, kannst DU das Erbe doch antreten. Du hast mit der Inso deines Mannes rechtlich nix zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?