Erbe im Vorhinein ausschlagen - Ist das möglich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine Erbausschlagung vor Eintritt des Erbfalls ist nur als notariell beurkundeter Erbverzicht unter Mitwirkung des (künftigen) Erblassers möglich (siehe hierzu die §§ 2346 - 2352 BGB).

Auf die gesetzliche Unterhaltsverpflichtung und damit auf die Verpflichtung zur Tragung von ungedeckten Pflegefallkosten hat ein solcher Verzicht keinerlei Auswirkungen.

Denkbar wäre allerdings, dass sich eine andere Person quasi als Gegenleistung für deinen Verzicht verpflichtet, dich von der Heranziehung für Pflegefallkosten freizustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, das Erbe kann man im Vorhinein nicht ausschlagen. Für Pflegekosten musst du nicht aufkommen wenn du nachweisen kannst, dass z.B. deine Eltern oder das Elternteil die Fürsorgepflicht verletzt hat (z.B. kein Unterhalt gezahlt, vernachlässigt etc.). Davon abgesehen ist der Freibetrag recht hoch, bevor du für Pflegekosten aufkommen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Karim71
09.10.2011, 13:29

Danke für Deine Antwort. Muss man denn, wenn man das Erbe ausschlägt, trotzdem für Pflegekosten oder ähnliches aufkommen oder wird dann der erst mal belangt, der geerbt hat? Wie hoch sind übrigens die Kosten dafür, das Erbe auszuschlagen? Und warum muss das nicht derjenige zahlen, der dann mehr erhält, als ihm eigentlich zusteht?

Danke schon mal.

0

Was möchtest Du wissen?