Erbe im Mordfall?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das hängt davon ab,

  • ob ein Testament des Getöteten vorliegt (worin der Getötete einen völlig anderen Erben als den Sohn eingesetzt haben kann)
  • oder ob mangels Testamentes automatisch die gesetzliche Erbfolge eintritt.

Bei gesetzlicher Erbfolge gilt § 2339 BGB.

https://dejure.org/gesetze/BGB/2339.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

VanLife

1. Die Erbunwürdigkeit tritt nicht automatisch kraft Gesetzes ein.

2. Sie muss durch eine Anfechtungsklage gegenüber dem Erben geltend gemacht werden.

3.Anfechtungsberechtigt ist jeder (auch der Fiskus), dem der Wegfall des Erbunwürdigen, sei es auch nur bei dem Wegfall eines anderen, zustatten kommt.

Vergl. §§ 2339 ff BGB.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit kein als Erbe nach erfolreicher Anfechtung infrage kommender  Verwandter die Erbwürdigkeit anfechtet, wird der Sohn und gleichzeitge Mörder das Vermögen des durch ihn ermordeten Erblasseres erben.

Der Fiskus hat nicht das Recht auf Anfgechtung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Sohn ist erbunwürdig.

Der nächste in der Reihe wären dann die Enkel, wenn diese nicht vorhanden, die Geschwister.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
noname68 09.10.2017, 16:34

aber nicht automatisch, die erbfolge muss von anderen erben angefochten werden.

1

Der Sohn nicht, denn er ist dann "erbunwürdig". Es tritt der nächste in der Erbfolge an seine Stelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
VanLife 09.10.2017, 16:31

Einleuchtend.

0
streetfightfun 09.10.2017, 16:38
@VanLife

Nein, das ist nicht einleuchtend, da testamentarisch die gesetzliche Erbfolge ausgeschlossen & ein völlig anderer Erbe eingesetzt sein kann.

0

Die nächsten Verwandten. Ansonsten Bund und Ländern. Der Mörder erhält nix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
noname68 09.10.2017, 16:35

nicht ganz richtig. nur wenn andere erben die erbfolge anfechten, und ein gericht das anerkennt, geht er leer aus.

0
Fragevonmir3 09.10.2017, 16:50
@noname68

Der Mörder bekommt in keinen Fall was ab. Das ist das selbe wie bei denn Bomben Anschlag auf den BVB Bus. Selbst wenn der Täter damit Geld verdient hätte und er in ein paar Jahren aus dem Gefängnis kommt würde ihn das verdiente Geld aus einer Straftat nicht zustehen.

0
Mikkey 09.10.2017, 21:08
@Fragevonmir3

Zur Untermauerung:

§ 73 StGB: Einziehung von Taterträgen bei Tätern und Teilnehmern

Hat der Täter oder Teilnehmer durch eine rechtswidrige Tat oder für sie etwas erlangt, so ordnet das Gericht dessen Einziehung an.

1

Was möchtest Du wissen?