Erbe ich die vorehelichen Schulden meines verstorbenen Mannes?

6 Antworten

Der Erbe haftet grundsätzlich auch für die Schulden des Erblassers. Wenn Sie aber n i c h t Erbin Ihres verstorbenen Ehemanns geworden sind, haften Sie auch nicht für dessen Schulden, bzw. nur dann, wenn Sie sich den Gläubigewrn gegenüber mitverpflichtet oder z.B. eine Bürgschaft übernommen hätten. Allein die Tatsache, dass Sie die Ehefrau des Schuldners sind, führt n i c h t zu einer Mithaftung für die Schulden des Ehemanns.

Wenn Sie Ihren Ehemann aufgrund gesetzlicher oder testamentarischer Erbfolge beerbt haben, können Sie innerhalb 6 Wochen vom Erbfall an die Erbschaft ausschlagen. Sie gehen am besten persönlich zum Amtsgericht des Wohnsitzes, Abteilung Nachlassgericht und geben dort dem zuständigen Rechtspfleger die Erklärung ab, dass Sie die Erbschaft ausschlagen wollen. Der wird dann alles weitere veranlassen. Ihren BPAusweis beim Besuch des Amtsgerichts nicht vergessen ! Mit der Ausschlagung entfällt die Erbenhaftung. Aber auch wenn Sie nicht ausschlagen wollen oder die Frist versäumt haben, können Sie durch Antrag auf Nachlassverwaltung oder Nachlass-Insolvenz die Haftung auf den Nachlass des Ehemanns beschränken; Ihr eigenes Vermögen haftet dann für die Schulden nicht. Ist praktisch kein verwertbares Vermögen Ihres verstorbenen Mannes vorhanden, kann auch die sogen. "Dürftigkeitseinrede" nach § 1990 BGB in Betracht kommen, die Sie von der Haftung freistellt,wenn Sie den ererbten Nachlass den Gläubigern zur Verfügung stellen. Auch insoweit wird Ihnen der Rechtspfleger beim Amtsgericht raten können. Einen Anwalt brauchen Sie nur, wenn der Rechtspfleger wider Erwarten Ihre Fragen nicht beantworten will.

Du kannst aber diese Erbe auch ausschlagen, ablehnen. Eine Erbe muß niemand antreten, vor allem dann nicht, wenn es unzumutbare Nachteile für den/die Erben bedeuten würde. Wenn aber auch etwas anderes an der Erbmasse dran hängt, dann kannst du nicht "selektiv erben", sprich wer das Fleisch haben will, muß auch Knochen und Sehnen mitnehmen.

Ja, wenn du Erbin bist, erbst du auch die Schulden.

Wenn der Nachlass überschuldet ist, solltest du über eine Ausschlagung nachdenken. Beachte, dass die i.d.R. nur sechs Wochen nach dem Anfall der Erbschaft möglich ist.

Erbe bei eidesstattlicher Versicherung

Hallo,

ich glaube die Frage ist recht kompliziert:

Ich habe aus meiner Ehe unser gemeinsames Haus geerbt. Das Haus/das Erbe ist gegenüber den Schulden wertmäßig geringer (laufender Kredit, sonstige Schulden etc.) Meine Stieftochter ist ja mit unserer zweiten Tochter und mir zusammen erbberechtigt.

Meine Stieftochter erhält derzeit Harz4 und hat auch eine eidesstattliche Versicherung abgegeben.

Kennt jemand die Folgen der aus dieser Konstellation?

...zur Frage

Erbe annehmen?

Mein Vater ist vor 3 Monaten verstorben. Ich habe das Erbe wegen Schulden ausgeschlagen. Meine Mutter und meine Schwester haben das Erbe angenommen. Jetzt liegt meine Mutter im Sterben, würde da das Erbe gerne annehmen. Da ich das Erbe meines Vaters ausgeschlagen habe, meine Schwester aber nicht. Sie wird auch das Erbe unserer Mutter annehmen. Wie werden die Erbschulden aufgeteilt? Wenn ich das Erbe meiner Mutter annehme und das meines Vaters schon ausgeschlagen habe. Sind es dann 75% für meine Schwester und 25% für mich?

...zur Frage

Berliner Testament - Wohnungseinrichtung bei Ausschlagung Erbe?

Wenn ich das Erbe wegen Schulden meines Ehemannes (Berliner Testament) ausschlage, was passiert mit unserer gemeinsamen Wohnungseinrichtung?

...zur Frage

Vollstreckungsankündigung Krankenhauszuzahlung

die Krankenkasse will das ich die Zuzahlung +Transport meines verstorbenen Erzeugers zahle die als letztes entstanden sind nachdem er dann im KK gestorben war. Habe Vollstreckungsankündigung erhalten. Ich habe nie ein Erbe von ihm angenommen u. bin Hartz4 Empfänger. Ich dachte immer Schulden kann man nicht automatisch erben bzw. nur wenn man irgend ein Erbe annimmt kommen höchstens Schulden hinzu wenn vorhanden. Zu meinem Erzeuger: hatte kein Kontakt weiß nichts von Besitz auch nichts von Schulden seinerseits. Er ist jetzt seit nem Jahr ca. tot u. hatte auch erst Monate später vom Gesundheitsamt davon erfahren. Muss ich das zahlen? Antworten mit Gesetzestextquelle wenns geht. vielen dank Erwäge evtl. Vollsteckungsgegenklage o. was man da machen kann wenns nicht rechtmäßig ist. Was könnte man da noch machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?