Erbe eine Immobilie in Polen, wie ist das mit der Steuer hier?

2 Antworten

Als Enkel bist du bei der Größenordnung von der Erbschaftssteuer frei.

Anders ist es, wenn du anschließend die Wohnung vermietest. Auch Einkommen im Ausland ist einkommenssteuerpflichtig.

Also ich würde die Wohnung verkaufen oder meinem Opa verschenken (weiß ich ehrlich gesagt noch nicht ob ich das Geld brauche, bin grad im Studium und naja noch etwas unentschlossen...). Würde ich denn beim Falle eines Verkaufes auch bezahlen müssen?

0

Erbe bei Hartz 4 + Insolvenz wie angeben?

Hi,

vor 3 Monaten ist meine Mutter verstorben, nachdem von dem Geld das Sie noch auf ihrem Konto hatte alle Kosten wie Grabstein und Beerdigungskosten abgezogen wurden sind 1736 Euro übriggeblieben die ich als Erbe ausgezahlt bekommen habe, es gibt noch 4 weitere Geschwister die ebenfalls die gleiche Summe bekommen haben. Nun bin ich in der Privatinsolvenz und bekomme Hartz 4. ich habe im Internet gelesen das die hälfte dem Insolvenzverwalter zusteht. Aber wie sieht das beim Arbeitsamt aus, da ich ja Hartz 4 bekomme muss ich die andere Hälfte dort melden oder muss ich den gesamten Betrag beim Arbeitsamt angeben oder gibt es einen Freibetrag, weiß jemand wie das genau abläuft?

Gruss Hellima

...zur Frage

Polnisches Erbrecht-Erben Enkel verstorbenerAbkömmlinge?

Poptisches Erbrecht- Erben Enkel verstorbener Abkömmlinge ? Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage zum polnischen Erbrecht. Ich besitze die doppelte Staatsangehörigkeit (DEUTSCH-Polnisch). Meine Mutter lebt in Polen in einer Eigentumswohnung und ist Verschuldet. Wie sieht die Erbfolge aus? Ich hatte zwei Geschwister die bereits verstorben sind. Mein Vater ist auch bereits verstorben. Wer ist Erbberechtigt? Sind die Kinder der verstorbenen Abkömmlinge (Enkel) Erbberechtigt? Wer erbt die Wohnung wenn kein Testament vorliegt? Was ist mit den Schulden? Für Ihre Antwort danke ich im voraus.

...zur Frage

Haus von Eltern/Familie abkaufen, "Umgehung" Schenkungssteuer?

Guten Tag,

angenommen ich hätte im Lotto gewonnen und würde den Gewinn gerne mit meiner Familie teilen.

Wäre es bedenkenlos möglich die Schenkungssteuer zu "umgehen", indem ich z.B. das Haus meiner Eltern kaufe, aber deutlich über dem eigentlichen Wert? Wenn das Haus eigentlich ca. 300.000 Wert ist, können Sie es mir dann trotzdem ohne Bedenken für 600.000 verkaufen? Formal wäre es dann mein Haus, aber inoffiziell könnten sie es weiter als ihres betrachten, sie könnten dort mietfrei weiterleben. Es würde kein Wohnrecht eingetragen, da dieses ja auch als Schenkung zu verstehen wäre. Es sollen auch keine Renovierungskosten absetzbar sein, sodass ein mietfreies Wohnen problemlos möglich sein sollte

Und wie würde es sich verhalten, wenn das Haus einen objektiven Marktwert von 300.000€ hätte, jedoch noch mit 200.000 Schulden behaftet ist und ich es für 500.000 kaufen möchte? Angenommen das Haus wurde von der zu beschenkenden Person selbst erst vor ca. 3 jahren finanziert.

Ich freue mich auf eure Antworten =)

...zur Frage

Erbfall Großvater?

Ich habe einmal eine Verständnisfrage. Mein Opa ist vor kurzem verstorben, seine Frau, also meine Oma lebt noch. Meine Oma ist im Heim und mein Onkel, der Sohn meiner Großeltern ist wohl als Vormund für meine Oma eingesetzt. Meine Mutter, die Tochter meiner Großeltern und Schwester meines Onkels, der als Vormund agiert, ist bereits verstorben. Ich hoffe bis hierhin ist alles klar. Erbt in diesem Fall überhaupt schon jemand, ausser meiner Oma? Ich soll nach Aussage meines Onkels auch bereits irgendwas, was weiß ich leider noch nicht, unterschreiben, da ich wohl als Erbe in Betracht komme. Kann mich jemand diesbezüglich aufklären? Danke

...zur Frage

Steuererklärung nach Tod einer Person, nur Rente - Geld zurück oder Geld zahlen?

Hallo liebe Gemeinde,

eine Frage zum Thema Erbrecht/Steuern. Meine Großmutter ist 2013 im Alter von 85 Jahren gestorben. War seit 2005 Witwe. Nun kam das Finanzamt auf mich zu, ich möge, als Miterbin, die Steuererklärung zusammen mit meiner Mutter erstellen. Nun rede ich mit meiner Mutter nicht mehr - das möchte ich hier auch nicht erläutern - und ich habe daher dem Amt eine Erklärung eingereicht, die ich nach bestem Wissen erstellt habe und angeben, dass meine Großmutter nur ihre Rente hatte. Das enstpricht auch den Tatsachen. Zudem bat ich, dass meine Mutter eine getrennte Erklärung einreichen möge oder auf meiner unterschreiben soll. Das muss tatsächlich auch irgendwie realisiert worden sein denn nun kam der Bescheid. Ich soll noch 71 Euro nachzahlen. Mich wundert dies, denn mir haben alle gesagt, inkl. der Bank, dass Geld zurück kommen müsste. Hat da jemand Erfahrungen? Kann es sein, dass meine Mutter andere Werte angegeben hat und daher etwas nachzuzahlen ist? Der Betrag müsste dann aber für die komplette Steuererklärung gelten? Also, dass wir als Erben gemeinsam die 71 Euro aufbringen müssen und nicht jeder 71? Mir stellt sich nur die Frage: kann ich das noch über Omas Konto abrechnen oder muss ich die 71 Euro aus eigener Tasche aufbringen. Viel spannender ist aber: ist das so richtig? Ich könnte meinen Steuerberater fragen aber vielleicht hat jemand von Euch Erfahrungen, wie das ablaufen müsste? Danke

...zur Frage

Erbausschlagung = kein Recht auf Dokumente der verstorbenen Personen?

Hallo,

leider ist meine Mutter vor einigen Tagen verstorben. So wie es derzeit aussieht werde ich wohl das Erbe wegen überschuldung ausschlagen.

Mit diesem Schritt gebe ich ja amtlich alle Rechte und Pflichten als Erbe weiter. In meinem Fall an den Staat, weil kein weiterer Erbe bekannt ist.

Aber was ist mit den Dokumenten meiner Mutter, sprich dem Familien Stammbaum, ihrer Geburtsurkunde und ihrer Sterbeurkunde?

Kann bzw. muss ich diese Dokumente behalten? Ich würde ja gerne, aber ich weiß nicht, ob ich es überhaupt darf.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?