Erbe ausschlagen wie, wo, wann?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Grund warum ich auf keinen Fall was von meiner Mutter erben möchte ist, weil sie in privat Insolvenz war

Eine Privatinsolvenz geht bei Todesfall des Schuldners natlos in eine Nachlassinsolvenz über.

http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&nr=43429&pos=0&anz=1

Damit wird die Haftung auf den Nachlass begrenzt. Das ist hier also viel unkritischer als wenn der Erbe zwar überschuldet ist, aber noch kein Insolvenzverfahren anhänig ist.

Die Ausschlagungsfrist von 6 Wochen ist absolut. Sie beginnt, wenn sie von den Erbfall und den Grüden der Berufung erfahren haben.

Nun kam ein Brief zurück, dass sie noch eine Kopie von der ausschlagung des Erben bräuchten.

Sie müssen sich, wenn eine Ausschlagung schon verfristet ist, an den Insolvenzverwalter wenden. Zu beachten ist hier, das die Beeridungskosten Masseverbindlichkeiten sind, also von anderen Verbindlichkeiten zu befrieden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für eine Ausschlagung ist es nun zu spät. Du kannst allerdings die Haftung auf das Erbe beschränken, dann ist dein eigenes Vermögen außen vor. Wende dich an das zuständige Amtsgericht deswegen. Für deine beiden Brüder hätte der leibliche Vater das tun müssen- informiere ihn und dann muss er aktiv werden.

Alles gute für Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Erbe wird gegenüber dem Nachlassgericht ausgeschlagen. Wenn du von der Frist nichts wusstest, kannst du gleichzeitig die Anfechtung der Erbschaftsannahme zu Protokoll geben, was aber im Regelfall auch vom Gericht angeregt wird. Das Insolvenzverfahren dürfte in ein Nachlassinsolvenzverfahren übergeführt werden, daher vielleicht mit dem Insolvenzverwalter in Kontakt treten. Davor würde ich mir aber noch die Frage stellen, wer überhaupt Erbe geworden ist. Gibt es ein Testament? Wichtig: Für deine minderjährigen Brüder muss die Ausschlagung/Anfechtung durch den gesetzlichen Vertreter erfolgen. Also entweder durch den Vater, sofern sorgeberechtigt, oder einen vom Familiengericht bestellten Vormund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcelwuch
19.04.2016, 14:16

Es gibt kein Testament, da meine Mutter unerwartet verstorben ist und ich denke sie hat sich nie Gedanken darüber gemacht.

0

Beim Tod eurer Mutter seid Ihr keiner ganz automatisch zu Erben geworden! Da gibt es keine Benachrichtigung etc, sondern die Erben müssen sich da selber drum kümmern! Ich sehe hier eigentlich wenig Chancen, die Erbschaft auszuschlagen, denn du wusstest ja offenbar sogar von der privatinsolvenz und kannst dich somit auch nicht auf irgendwelche Irrtümer berufen! Es gibt allerdings weitere Möglichkeiten, deine Haftung zu begrenzen! Am besten lässt du dich hierzu mal beraten! Wer hat sich eigentlich um die Sachen deiner Mutter etc gekümmert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcelwuch
19.04.2016, 08:22

Ich habe mich um alles gekümmert. Sprich: Beerdigung, Wohnung, war auf der Bank hab das Konto einfrieren lassen. Hab ihren insolventestem benachrichtigt, war auf Amt für die Sterbeurkunde, usw. Weil meine Familie ziemlich weit weg wohnt. Und nichtmal der Insolvenzberater hat mir etwas davon gesagt.

0

Ja in diesem Fall ist das ohne weitere Formalitäten geregelt und Du erhältst auch keine Information, daß Du ein Erbe ausschlagen kannst. Du erbst automatisch ohne etwas dazu zu tun.

Jetzt heißt es für Dich ganz schnell zum Nachlaßgericht und versuchen das noch zu regeln. Vielleicht gibt es ja Möglichkeiten, Dich auf Deine Unwissenheit zu berufen. Z.B. wer ist jetzt Vormund für Deine Brüder ? Ist das schon geregelt ?

Darüber würde ich das ganze mal versuchen anzufassen.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcelwuch
19.04.2016, 02:24

Der leibliche Vater meiner Geschwister. Die Eltern waren aber schon geschieden und ich habe einen anderen Vater.

0

Was möchtest Du wissen?