Erbe ausschlagen?!HILFE

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

http://www.123recht.net/Die-Erbausschlagung-Fehler-vermeiden-__a113061.html

"Wenn nämlich bei gesetzlicher Erbfolge der Betroffene genau weiss, dass er aufgrund der Familienverhältnisse mit ziemlicher Sicherheit als Erbe in Betracht kommt und wenn er keinen vernünftigen Zweifel daran haben kann, dass es kein Testament und keinen Erbvertrag geben könnte, der ihn vom Erbe ausschließt, dann wird in einem solchen Fall anzunehmen sein, dass der Betroffene „Kenntnis von seiner Berufung als Erbe“ hat, sobald er vom Tod des Erblassers erfahren hat (Palandt, BGB, § 1944 Rn. 4). Dann beginnt die Frist sofort mit Erhalt der Todesnachricht zu laufen."

Das einige was an mich durch getreten war war eine Aussage bei der Polizei

Ab da hast Du es gewusst und hättest ausschlagen müssen.

Tatsächlich ist dir mit Kenntnis des Todes Erbe automatisch und nach 6 Wochen unwiderruflich zugefallen, § 1922 BGB. Denach haftest du auch allein und in voller Höhe für Nachlassverbindlichkeiten.

Eine Abfechtung der Annahme dringt nicht duch, nur weil man es wochenlang versäumte, sich über den Nachlass fristgerecht zu informieren.

Zwar kannst du noch Nachlassverwaltung beantragen und damit Haftung aus eigenem Vermögen ausschliessen, das dann auf den Nachlass beschränkt wäre.

Mündet das allerdings in eine Nachlassinsolvenz, weil tatsächlich überschuldeter Nachlass festgestellt würde, machst du dich aber dennoch den Gläbigern gegenüber schadensersatzpflichtig, das dies eben unverzüglich, d. h. ohne schuldhaftes Verzögern hätte erfolgen müssen.

"ich hatte keinerlei Ahnung wie ich dabei vorzugehen habe" ist leider irrelevant: Unkenntnis schützt eben auch beim erben nicht vor derartigen Rechtsnachteilen :-(

Man weiß man eben oder kann sich wenigstens denken, dass man als Kind erbt und damit auch rechtsnachfolgend Verpflichtungen seiner Mutter übernimmt :-(

G imager761

Das hättest du schon bei der Polizei fragen können,wenn du gewusst hast,das es nichts außer Schulden zu erben gibt und du das Erbe nicht annehmen möchtest !

Dann hättest du dort schon Informationen bekommen,wie und wo du das Erbe fristgerecht innerhalb von 6 Wochen ausschlagen hättest können.

Nach dieser verstrichenen Frist,bist du gesetzlicher Erbe geworden und hast auch die Schulden des Erblassers übernommen.

Die Frist der sechs Wochen beginnt an dem Tag, an dem man direkt vom Erbe erfährt. Wenn du vorher nie erfahren hast, dass du erbst, sondern nur, dass deine Mutter starb, dann könntest du da auch jetzt noch gut rauskommen und das Erbe ablehnen.

musso 15.11.2014, 10:04

da ein leibliches Kind immer erbberechtigt ist (wenn auch - je nach Testament - nur mit einem Pflichtteil) hätte das Erbe sofort ausgeschlagen werden müssen. Jetzt ist es zu spät!

0
priesterlein 15.11.2014, 10:06
@musso

Ja, berechtigt, aber es muss nicht klar sein, dass es etwas zu erben gibt und das erfährt man erst bei Bekanntgabe des Erbes. Auch wenn man es sich vorher denken kann, so ist die eigene Vorstellung keine rechtliche Basis für ein Erbe.

0
beangato 15.11.2014, 10:17
@priesterlein
dass es etwas zu erben gibt

Das spielt auch keine Rolle. Was man erbt (ob Schulden oder massig Geld), erfährt man erst nach Annahme des Erbes - vorher nicht.

0

Was möchtest Du wissen?