Erbe ausschlagen- wer trägt die Kosten vom Bestatter?

9 Antworten

Die Bestattung zahlt der, der sie organisiert hat, die Rechnung wird an die angegebene Rechnungsanschrift geschickt und der Empfänger muss zahlen.

Das Erbe hat damit nichts zu tun.

Eine Ausnahme tritt dann in Kraft, wenn der sterbende seine eigene Bestattung "unter seinem eigenen Namen In Raten abbezahlt hat und noch eine offene Zahlung aussteht"

In dem Fall fallen alle weg die das Erbe ausgeschlagen haben.. Sind keine erben mehr vorhanden, muss der Staat dafür aufkommen.

*Womal ich glaube, das der Staat die Bestattung oder das dementsprechende Grab diesbezüglich ändern würde.

(*) Letzteres ist eher eine Vermutung/Unterstellung welche auf ein unzureichendes Wissen beruht, keine Erfahrung

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Das is so nicht korrekt.

1
@02Maya0991

Was ist nicht korrekt, meine eigene Erfahrung die ich durch mache seit mein Vater vor 1,5 Jahren verstorben ist?... Warum fragst du dann wenn du Erfahrungen nicht annimmst?...

Oder meinst du das Argument bei dem ich selbst von einer Unterstellung gesprochen habe?... In dem Fall würde ich dir raten das Wort "Unterstellung", mal zu googeln.

0
@KKatalka

lies mal die Kommentare hier durch, da wurden mir zwei Seiten zugeschickt , öffne die Seiten und lies es . Genau dafür ist DIESE Seite hier da- ich habe was gefragt und mir wurde geholfen.

0
@02Maya0991

Na vielen Dank auch...

Der Link von andie 61 sagt folgendes aus...

"Kostentragungspflichtige sind bei einer Bestattung gesetzlich festgelegt. Wenn das auf Sie zutrifft, sind Sie zur Übernahme der Bestattungskosten verpflichtet oder müssen die Kosten demjenigen ersetzen, der die Bestattung an Ihrer Stelle beauftragt hat."

Der Link von Christi sagt das selbe aus

Und der link von kabbes spricht allgemein das Erbe und dessen ausschlagung aus.

Ich spreche aus eigener Erfahrung, nicht als leihe der erst noch googeln muss und das erst beste zur Schau stellt ohne zu wissen ob es überhaupt richtig ist was da geschrieben steht und schreibe genau das selbe in eigenen Worten.

Dann kommst du, so undankbar daher und behauptest das sei falsch!

Du als Fragesteller, sagst ICH soll mir die Seiten anschauen um MICH über etwas zu Informieren was ich DIR bereits mitgeteilt habe.

Dafür soll die Seite da sein?

Ganz klares Nein! Der Slogen dieser Seite heißt "Frag Experten" (also Leute die sich damit auskennen) und nicht, "Lass andere für dich Googeln"

Dafür ist die Seite hier garantiert nicht gedacht.

Aber da wirst du irgendwann selbst noch drauf kommen wenn du mal länger dabei bist und von anderen in der Luft zerfetzt wirst weil du eine Simple Frage gestellt hast welche du auch selbst hättest googeln können.

Aber auf Erfahrungen gibst du ja anscheinend nichts und wenn jemand mit Berufserfshrung kommt, ist dir Dr. Google wohl auch lieber... Also will ich dich nicht enttäuschen und lass dir ein link zum Thema selber googeln da... http://www.igfd.org/

0

Kostenschuldner gegenüber dem Bestatter ist der Auftraggeber. Bestattungskosten gehören zum Nachlass. Bei Abwicklung des Nachlasses kann der Auftraggeber diese von den Erben einfordern.

Die Frist für die Ausschlagung beginnt 6 Wochen nach Berufung zum Erben durch das Gericht, bei Auslandsaufenthalt beträgt die Frist zur Ausschlagung 6 Monate.

https://dejure.org/gesetze/BGB/1944.html

Als Ehefrau bist du zur Übernahme der Kosten verpflichtet. Wenn du nicht zahlen kannst, dann geh zum Sozialamt und beantrage die Kostenübernahme. Das Sozialamt wird versuchen, das Geld dann bei anderen Familienangehörigen einzutreiben. In der Reihenfolge sind das dann seine Eltern und seine Geschwister.

Was möchtest Du wissen?