Erbbaurecht 20 Wohnungen zum Verkauf?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn im Grundbuch nichts anderes vereinbart wurde (Abt. II), habt ihr kein Widerspruchsrecht. Vermutlich hat er auch ein Vorkaufsrecht auf Eure Wohnungen, wenn ihr diese verkaufen wollt. Das ist aber kein Problem. Die Informationspflicht gibt es nicht, jedoch wird das in der Praxis so gehandhabt, dass nach dem juristischen Übergang der Immobilien, d.h. nach Eintrag in Abt. I des Grundbuches eine Information rausgeht, ggf. auch schon beim sog. wirtschaftlichen Übergang, also nach vollständiger Bezahlung des Kaufpreises durch den Käufer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von almutweber
14.09.2016, 11:30

Danke für die Antwort, die ich leider nicht so ganz verstanden habe. Vielleicht habe ich mich auch nicht klar ausgedrückt. Es geht nicht um ein mögliches Vorkaufsrecht sondern einzig darum, ob die Besitzer des Erbbaugrundstücks, an die alle Wohnungseigentümer Erbbauzinsen zahlen, dem Verkauf dieser 20 Wohnungen des einen Eigentümers widersprechen dürfen?

0

Hallo,

der Eigentümer der 20 Wohnungen braucht nur die Zustimmung  des Grundstückseigentümers (in der Regel Gemeinde oder Kirche). Die anderen Wohnungseigentümer sind, wie bei anderen Eigentumswohungen, nicht zu beteiligen (soweit nicht anderes vereinbart ist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von almutweber
15.09.2016, 08:27

Danke, aber das war leider nicht die Frage....

0

Almut:

Der Erbbaurechtsausgeber (= Grundstückseigentümer) braucht zur Veräusserung eines Wohnungserbbaurechts weder die Zustimmung der Anderen noch muss er diese von der Veräusserung unterrichten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Eigentümer der Immobilie muss die Eigentümer, Mieter dann darüber informieren, wenn der Verkauf stattgefunden hat. Dann ist ein neuer Besitzer Eigentümer der Wohnanlage. Ein Widerspruchsrecht, einen Käufer abzulehnen haben weder die Eigner der Wohnungen, noch die Mieter. Die Bonität des Käufers festzustellen ist Sache des derzeitigen Eigentümers und auch der Bank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von almutweber
16.09.2016, 07:25

Sehr interessant, wenn auch bekannt, aber das war überhaupt nicht die Frage!!!!

0

Was möchtest Du wissen?