Erbauschlagung beim Amtsgericht, muss pro Unterschrift die Gebühr von 30€ bezahlt werden, wenn man gemeinsam dort hingeht und unterschreibt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Dajana, bei den 30 Euro handelt es sich um die Mindestgebühr. Die Gebühr berechnet sich nach dem Wert des Nachlasses. Da hier nach deinen Angaben der Nachlass überschuldet ist, bleibt es bei dieser Mindestgebühr. Normalerweise wird bei einer Aufnahme von mehreren Ausschlagungserklärungen nur einmal die Gebühr von 30 Euro erhoben (Zusammenrechnung der Geschäftswerte von je 0 Euro, wegen mehrerer Beurkundungsgegenstände). Das Gericht irrt sich daher nach meiner Auffassung. Du könntest auch versuchen, um Erlass der Kosten unter Darlegung deiner finanziellen Situation zu bitten. Das ist nach der Kostenverfügung in Ausnahmefällen möglich. Ein Versuch schadet auf jeden Fall nicht, denn beim Nachlassgericht sitzen keine Unmenschen. Viel Erfolg und alles Gute.

Was möchtest Du wissen?