Er: Psychotherapeut, Ich: Patient...........Wie soll ich "DAS" verstehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein Therapeut, der seine Patientin angräbt, ist ein ABSOLUTES NO-GO!!! Er ist vielleicht oberflächlich betrachtet nett, aber auf keinen FAll gut. Er muß mit seinem Supervisor darüber redebn, wenn er Gefühle entwickelt, aber auf KEINEN FAll gegenüber der Patientin etwas erwähnen. Das ist im höchsten MAß unprofessionell.

Also, wenn du dich damit nicht wohl fühlst, würde ich die Therapie bei ihm abbrechen und woanders weitermachen. Also, selbst wenn er dich aufbauen wollen würde - das würde er anders tun und nicht auf diese Weise. Das klingt schon sehr sehr verdächtig. Noch dazu sollte er gut genug ausgebildet sein, um zu wissen, dass er das nicht darf - also sich an dich ran machen. Das Verhältnis zwischen Psychotherapeut und Patient ist verboten, oftmals ist sogar privater Kontakt nicht erlaubt. Da sollte er wirklich dringend mal mit seinem Supervisor drüber reden!

Ich persönlich denke nicht, dass das eine gute Basis für eine Therapie ist und würde dir wirklich raten, nicht bei ihm weiter in Therapie zu gehen. Falls da zwischen euch wirklich was sein sollte - das kann ja auch sein - könnt ihr ja privat was miteinander unternehmen. Aber für die Therapie ist das kontraproduktiv.

Wenn der Therapeut überaus großes Interesse an seiner Patientin zeigt, ist es nicht sinnvoll die dortige Therapie weiter zu machen. (warum? weil er nicht mehr objektiv beurteilen & dich beraten kann) Also suche dir einen anderen Therapeuten, wenn möglich. (Danach kannst du ihn immer noch darauf ansprechen, wenn du ihn nett findest ;))

ja denke auch, dass da keine objektivität mehr gegeben ist. am anfang war es wirklich toll. und ich habe ich auf die stunden gefreut, weil einfach etwas weiter ging, ich echt vertrauen gefasst habe. aber nun krampft es mich regelrecht. weil ich auch einfach nicht "aus mir raus" kann, und mich öffnen kann. schade eigentlich. er hat echt was drauf als therapeut. aber so gehts wirklich nicht weiter.

aber hab ich auch erwähnt, als menschen mag ich ihn noch immer. nur einfach nicht in dieser kombination. DANKE FÜR EURE ANTWORTEN

0

Tja, das hört sich erst mal so an, als ob dein Therapeut Interesse an dir als Frau hat, vielleicht har er sich sogar in dich verliebt, was grundsätzlich pasieren kann, weil Therapeuten ja auch nur Menschen sind, gleichzeitig kann es auch ein anderer Prozess sein, der etwas mit dem eigenen Leben des Therapeuten zu tun haben kann (und weniger mit dir als Frau), was ihm u.U. so nicht bewusst ist. So oder so müßte er sich aber anders verhaltetn! Dass er mit seinem Supervisor sprechen möchte, um das zu klären (so habe ich das verstanden), ist allerdings dann wieder professionell. Sein Verhaltens als solches aber nicht.

An deiner Stelle würde ich ihn direkt darauf ansprechen, wie unangenehm dir das für dich ist. Und ich würde ihn auch ruhig fragen, wie er nun gedenkt, damit umzugehen. So ist Therapie für dich ja nicht möglich. Sollte er auf die Idee kommen, dich zu einem Kollegen zu überweisen, ist das professionell (für dich zwar erstmal blöd, weil wieder ein neuer Therapeut, aber für dein Ziel Therapie zu machen, das Beste). Sollte er dann Vorschläge machen, dass ihr euch privat weiter trefft, dann würde ich sehen, ganz schnell da weg zu kommen, das geht GAR nicht. dann einen Brief an die Psychotherapeuten- oder Ärztekammer zu schreiben (je nachdem ob er Psychologe oder Arzt ist), wäre eine Empfehlung von mir.

Hallo,

du musst wissen, ob du dich wohlfühlst. Ist das ein Privattherapeut, oder ist das in einer Praxis, wo mehrere Menschen sind und du nicht mit ihm alleine bist ? Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber wenn du noch "jung" bist, dann kannst du ja vll am Besten mal mit deinen Eltern reden. Oder du fragst eine Freundin. Wenn du dich trotzdem wohlfühlst, dann brauchst du sie nicht abbrechen, aber sobald du dich unwohl fühlst, brich sie ab, sonst hilft dir die Therapie eh nicht so, wie sie soll.

LG HSVSpielerin

hi, nein, fühle mich nicht wohl dabei. ja er ist privat und wir sind allein. bin mitte 30, er 40. wie gesagt, mag ihn schon, aber ob ich diese situation mag? sicher nicht. danke

0
@Athena23

Dann brich die Therapie ab und such dir einen neuen Psychologen... Auch wenn das eine Zeit lang dauert, es ist besser, denn so hilft es dir nicht wirklich.

0

Liebe Athena,

wenn Du Dich unwohl fühlst, solltest Du es ihm DIREKT sagen. Wenn Du es nicht tust, denkt er, dass er das Richtige macht. Ich weiß natürlich nicht aus welchem Grund Du bei ihm in Behandlung bist, aber wenn Du fühlst, dass eine gewisse Grenze erreicht ist, lasse es ihn wissen. Alles andere ist nur eine Bestätigung für ihn. Nur eine Vermutung

LG

ja das fühle ich sehr wohl. ist mir wirklich unangenehm.

0

Wenn ihr euch mögt gibt es natürlich keinen Grund nicht mal was zusammen zu machen aber für deine therapie ist das nicht grade förderlich. Ich würde die behandlung bei ihm auf jeden fall beenden und eventuell mal mit ihm essen gehen wenn du ihn magst.

ja sollte ich wohl. mache ich. habe nächsten donnerstag (feiertag) stunde bei ihm. werde sagen, dass ich wohl therapie beende. bloß was soll ich sagen? die wahrheit, dass ich mich unwohl fühle? danke

0
@Athena23

ja genau, du fühlst dich unwohl und dadurch bröselt dein vertrauen...ich würd das so machen...

0

Dies ist leider aufgrund der Gesetzesgrundlage verboten! Der Mann gehört bei der Psychotherapeuten wegen Ausnutzung einer schutzwürdigen Person angezeigt!

0

wie unprofessionell is das denn? ich möchte therapie machen und nich angebaggert werden...ICH hätte das schon gemeldet...

nein, melden tu ich nicht. aber wie gesagt therapie abbrechen. wohl das beste

0
@Athena23

...ich hätte es aus dem grund schon gemeldet, da du vielleicht einen anderen zugeteilt bekommst.so musst DU jetzt anfangen zu suchen ;-)

0

Was möchtest Du wissen?