Er hat immer mehr zu tun, was ist mit mir?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Hallo :-)

Verstehen kann ich dich gut. Das kann ganz schön schmerzvoll und hart sein.
Es wird wohl auch so kommen, wie du es derzeit schon ahnst und kommen siehst.

Ich würde an deiner Stelle versuchen, das Beste daraus zu machen, sprich

  • Akzeptanz üben
  • Mich noch mehr auf mich und eigene Angelegenheiten besinnen.
  • Ihn machen lassen, ziehen lassen und loslassen
  • Ihm eigene Erfahrungen machen lassen
  • Dich höflich und dezent zurückziehen und geschehen lassen
  • Verstärkt eigene Projekte in Angriff nehmen
  • All das, was du so schmerzlich vermisst, wo anders suchen ober auch versuchen, es mir selbst zu geben
  • Meine vermeintliche Abhängigkeit von ihm lockern und erkennen, dass ich auch ohne ihn glücklich und zufrieden sein kann, aber nicht, um mich zu trennen oder böse zu sein, sondern der Freiheit wegen, so dass du erkennen kannst, dass du alles (Vermisstes) auch von wo anders her noch haben kannst oder auch mit Mangel umgehen kannst.
  • Dir selbst viel Aufmerksamkeit geben
  • Überprüfen und herausfinden, ob es wirklich so schlecht und schlimm und schmerzvoll ist, wenn ihr euch noch weniger seht, wenn du noch öfter von ihm getrennt bist, wie du jetzt noch glaubst.
  • Vorteile von allem ausfindig machen ;-)
  • Ihn zu verstehen: er ist erst 26 und will vielleicht beruflich jetzt noch was "drehen"
  • Es versuchen, ihm nachzumachen.

Warum das alles?
Denke, wenn du jetzt (noch mehr?) zu klammern anfängst, dass es nur noch schlimmer werden würde.
Menschen, die einem zu sehr auf die Pelle rücken, können schnell mal nerven.
Hast du das selbst auch schon mal so erlebt?
Und vor allem! - teste es mal selbst, frei zu sein  ;-))

Jetzt denkst du noch, dass du zu kurz kommst oder kommen wirst.
Aber erlebe und beweise dir selbst, dass du deine Bedürfnisse auch über andere Wege erfüllen kannst und dass Einschränkung auch durchaus Vorteile hat!

Erkenne, dass du Angst davor hast, sie überwinden solltest.

Das brauche ich auch, denn ich würde am liebsten jede Sekunde mit ihm verbringen.

Wie gesagt, an Verständnis mangelt es mir wirklich nicht, aber das ist einfach zu extrem und macht dich nur abhängig.
Damit würdest du sicherlich auch nicht glücklich werden.
Also mach dich frei!  ;-)

Steigere dich nicht in deine jetzigen Gedanken rein, sondern ändere sie!
Sehe alles nicht als Drama, sondern als willkommene Herausforderung!

Nur Mut!  :-)))  , dann gibt sich das alles auch wieder, sobald du eine andere, günstigere Einstellung zu allem bekommen hast.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissAnnika
11.03.2016, 17:55

Danke für die ausführliche Antwort!

1

Naja, weißt du... Zeit hat man nicht, die nimmt man sich. Und für Dinge, die einem wichtig sind, findet man immer Zeit.

Enge ihn nicht ein. Es ist meiner Meinung nach absolut nicht in Ordnung, jemandem in den Beruf reinzureden. Genau so wenig wie man wegen einer Beziehung auf seinen Wunschjob verzichten sollte.

Weißt du... Menschen sind verschieden. Nicht jeder passt zu jedem, und wenn die Meinungen sich zu sehr unterscheiden, dann muss man schauen, dass man entweder einen Mittelweg findet oder dass man getrennte Wege geht.

Stell dir nur mal vor: Er verzichtet jetzt deinetwegen. In 5 Jahren trennt ihr euch. Dann steht er da, ohne seinen Traum verwirklicht zu haben...

Versteh mich nicht falsch... ich will den Teufel nicht an die Wand malen... Ich will dir nur klar machen, dass man in einer Beziehung nicht immer die rosarote Brille aufhaben sollte und dass man manches auch mal kritisch hinterfragen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was machst Du denn sonst? Warum ist es nicht möglich zusammen zu ziehen? Oder hättest Du die Zeit ihn bei seinem Selbständigen Job zu unterstützen, so dass ihr Eure Zukunft gemeinsam aufbauen könntet? Dann wäret ihr doch auch lange Zeit zusammen.

Hast Du mit Ihm mal das Gespräch gesucht? Über Deine Bedürfnisse und Ängste gesprochen? Warum beteiligst Du Dich nicht an seinen Aktivitäten, warum er nicht an Deinen?

Ich halte, bei allem Respekt - die Vorschläge von Sonja66 für wenig hilfreich, wenn man sich liebt. Es ließt sich eher wie die Gebrauchsanweisung zur Einleitung einer Trennung. Und das willst DU doch gar nicht. Sonst würdest Du nicht hier fragen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt nimmt Dich mal aus dem Zentrum Deiner Betrachtungen raus. Du scheinst da ein echtes Problem zu haben. Nicht mit ihm, sondern mit Dir. Und wenn er das auch erkannt hat, dann fällt Dir Dein Problem auf die Füße.

Erste Regel in einer Beziehung: Dem Partner der Partnerin seine Bedürfnisse lassen und auch die Erfüllung ermöglichen. Wenn Dir das nicht möglich ist, dann liebst Du ihn nicht. Dann suchst Du einen Ersatz für einen Haushund.

Jede Sekunde zusammen sein zu wollen ist nicht krankhaft. Aber man muss auch anders damit umgehen können. Sonst ist es krankhaft. Beschäftige Dich mit Dir!

Bespreche die Folgen mit ihm. Die folgende Frage sollte weder am Ende der Diskussion stehen noch am Ende: Aber was ist, wenn Dein Bedürfnis des Zusammenseins nicht mehr erfüllt wird? Geht sein Fortkommen dann immer noch vor? Oder nur für eine Zeit?

Ist er glücklich als Schichtarbeiter? Will er da raus? Vielleicht auch für Dich und erwartet von Dir einfach nur die Reife dieser Erkenntnis?

Von Dir habe ich hier allerdings den Eindruck eines Klammeraffens gewonnen. Kann vollkommen falsch sein. Aber um Klarheit zu gewinnen, solltest Du dem mal auf den Grund gehen.

Denn dies kann andere schon in die Flucht schlagen. Erst recht, wenn sie es so nicht haben wollen. Und darin keinen Lebenszweck sehen.

Es gibt Beziehungs- und Familientherapeuten. Wenn Du also diesen emotionalen Zustand auf Deiner Seite einfach nur kontrolliert haben willst: Dann gehe dort hin. Auch wenn Du so bleiben willst. Aber lasse das klären.

Aber sei darauf gefasst, dass Dein Freund nur eine Episode im Leben sein wird und er nach einer Trennung gar kein Gewerbe eröffnet, sondern eine andere Partnerin sucht. Vielleicht erdrückst Du ihn!?

Darum...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber das kann auch nicht gut funktionieren das er auf deine Bedürfnisse eingehen muss..er hat Träume beruflich.. Lass ihn..du musst lernen Los zu lassen..das schadet sonst eure Beziehung weil er sich eingeengt fühlen wird und es mehr und mehr zum Streit kommen wird..es gibt ja Das WE auch noch.. Da könntest ihr euch auch sehen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ich an Deiner Stelle tun würde? Ihn in seinem Vorhaben unterstützen und bestärken und einfach mal nicht so egoistisch durch die Gegend rennen.

Gerade wenn Du ihn in seiner Idee zur Selbständigkeit nicht unterstützt, gefährdest Du doch Eure Beziehung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du solltest deinen Fokus nicht nur auf diesen Mann stellen,sondern dein eigenes Ding tun,was dir selber Spaß macht.

Klammern mögen Männer nicht wirklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissAnnika
11.03.2016, 15:43

Weiß ich und ich geb mein bestes nicht zu klammern. Ich habe auch Freunde und Hobbys aber ich habe nunmal auch eine Beziehung und ich finde dabei ist Nähe schon sehr wichtig. Ich will meinen Freund nicht nur alle zwei Wochen oder so sehen können

0

Ihn lassen, da die Berufliche Kariere vor gehen sollte. Was meinst wenn ihr nicht mehr zusammen seit, denn steht er doof da?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?