Er entzieht mir mein Sohn!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo Maren,

vielleicht ist das ja eine gute Möglichkeit, mit dem trinken aufzuhören. Unterstützung könntest Du dafür u.A. bei den Anonymen Akloholikern finden: http://www.anonyme-alkoholiker.de/

Gehe anschließend k l a r zum Jugendamt und frage nach, wie es mit dem Umgangsrecht ist. Normalerweise gehört schon eine ganze Menge dazu, dass dir auch das Umgangsrecht (es kann auch anders heißen) entzogen wird. Kinder haben einen Anspruch darauf, ihre vertrauten Bezugspersonen zu sehen, auch wenn diese nicht mit dem Kind Verwandt sind oder ein Alkoholproblem haben.

Es müssen halt entsprechende Regelungen gefunden werden. Falls der Vater Sorge hat, dass Du trinkst während Euer Sohn bei dir ist, könnte eine Regelung sein, dass du ihn solange, eine Zeit nur unter "Aufsicht" siehst.

Das ist nicht schön, doch wenn du dem zustimmst, dann zeigst du auch gleichzeitig, dass Du bereit bist für dein vergangenen Handeln Verantwortung zu tragen.

Hasdt Du eigentlich das Sorgerecht noch? Dann hast Du auch mehr Rechte. Zeige beim Jugendamt Deinen guten Willen, dein Alkoholproblem in den Griff zu bekommen und zu kooperieren.

Und suche Dir jemanden, der hinter dir steht. Ich schätze eine solche Person wirst du bei den Anonymen Alkoholikern finden.

Liebe Grüße und viel Kraft Berta

MarenLuis 03.07.2013, 13:12

Ich ahbe erst mal gar nichts mehr, sie haben gesagt das ist besser so, aber ich kenne das Kind doch mehr, als der Vater, er interssiert sich doch gar nicht dafür, er hat das nie gemacht, die wöchentlcihen besuche hat er doch auch nur als pflicht angesehn, er hat niemals gefragt wie es mir geht, er ist nur hin gekommen hat den Kind beim spilen zu gesehn und ist wieder gegangen.

0
Menuett 04.07.2013, 16:40
@MarenLuis

Warum in aller Welt sollte er sich dafür interessieren, wie es Dir geht?

Du bist nicht mehr seine Partnerin. Er interessiert sich nur für sein Kind, das ist richtig und gut so.

1
MarenLuis 04.07.2013, 18:21
@Menuett

Ich war nie seine Partnerin! Ich habe mir immer was eingebildet und habe gedacht das wäre was ernstes, für ihn war es nur Spaß. Ich hatte sein Kind und er hätte wenigstens nach der geburt mal erkundigen könne wie es mir geht, er hätte sich wenigstens einmal bedanken könne, das ich ihn den rückenfrei gehalten ahbe, bei seiner ganzen arbeit, aber er hat mich von voren bis hinten nur ver.... und für das Kind hat er sich vorher auch nicht interrsiert, aber plötzlich, plötzlich doch und dann möchte er es für sich aleien haben, auf einmal.

0

die Sache ist nicht einfach. ehe du deine Probleme im Griff hast, wäre es unverantwortlich, dir das Aufenthaltsbestimmungsrecht und das Fürsorgerecht zu übertragen.

is echt nicht böse gemeint, aber das Kindeswohl hat absoluten vorrang. und genau hier besteht wieder eine Chance für dich! Natürlich hast du ein Umgangsrecht, ich würde es zur Not gerichtlich erstreiten. so kannst du wenigstens einige Stunden pro Woche mit deinem Kind verbringen.... das kann dir dein Mann nämlich nicht verbieten. schließlich bist du ja "nur" alkoholkrank, und so lange nicht erwiesen ist, dass Umgang mit dir für das Kind gerenell schädlich wäre, diese Tendenz sehe ich hier ganz und garnicht, hast du auch ein Umgangsrecht...

ich kann dir nur raten, die Tatsache, dass du dein Kind wieder haben willst als Anreiz zum Kämpfen zu nehmen und die Daumen drücken...

lg, Anna

PS: schon mal über einen Besuch auf der Limo-Farm nachgedacht?

MarenLuis 03.07.2013, 13:24

Ich habe es doch wieder Angefangen, das Trinken, aber ich habe es im Grif. Ich liebe doch mein Kind, ich habe den noch nie wegetahn, ich würde ihn niemals weh tun. Ich habe versucht nicht mehr zu trinken, nach seiner Geburt, aber ich habe es nicht geschaft,aber das heißt doch nicht das ich eine schlchte Mutter bin, nur weil ich trinke? Mein Kind stand über alles, das erste was ich morges gemacht habe war mich um mein Kind zu kümmern, jemehr ich mich um ihn gekümmert habe um so weniger habe ich auch getrunken und jetzt ist er weg.

0
Peppie85 03.07.2013, 14:58
@MarenLuis

nochmal! eine schlechte Mutter zu sein habe ich mit nichten unterstellt. Aber Sorgerecht ist so nicht! schon garnicht das alleinige...

die einzige Chance ist das UMGANGSRECHT sieh zu, dass du das Umgangsrecht eingeklagt bekommst. so stehen dir wenigestens einige wenige Stunden in der Woche zu,,, z.b. Wochenendbeuche, je nach dem wie weit du dich im Griff hast...

lg, Anna

0

du hast sicherlich ein besuchsrecht und das darf dein exmann oder mann dir nicht abstreitig machen... du kannst dir einen anwalt suchen es gibt dann prozesskosten hilfe dann musste du nichts oder kaum was für den anwalt und das verfahren .. wenn du selbst sagts du hast ein alkoholproblem dann ist das vll momemtan das beste dassdein sohn nicht bei dir ist... du solltest erst einmal dein problem in den griff bekommen und den kontakt mit dem jugendamt weiterhin aufrecht erhalten. wenn du trocken bist und dein problem bewältigt hast , kannst du dein sohn wieder zu dir nehmen und das jugendamt kann wenn du den kontakt beibehälst nichts dagegen einwenden

am besten du redest in aller ruhe nmit den Jugendamt darüber, wir können hier nicht den richtigen rat geben, da es hier bei dieser proplem viel zu komplex erscheint

Ob das alles so ok ist, dass er dir das Kind komplett entzieht, weiß ich nicht. Der persönliche Kontakt zum Kind ist in dem Alter schließlich sehr wichtig. Geh selbst zum Jugendamt und verlass dich nicht immer nur auf seine Aussagen. Aber im Moment ist auch alles zweitrangig. Das allererste was du tun musst ist, dir Hilfe zu holen. Sofort. Heute noch. Geh zum Entzug. Du kannst nicht weitertrinken und hoffen, dass alles gut wird. Wenn du bisher keinen Grund zum Aufhören hattest - jetzt hast du einen. Deinem Kind geht es nicht schlecht beim Vater, das ist doch gut, auch wenn du einen Hass auf ihn hast. Du hast Zeit, an dich zu denken. Also mach das, jetzt gleich. Erst wenn du was tust, wird man dich ernstnehmen.

Auch Alkoholiker haben ein Recht auf Umgang.

Den wirst Du Dir erklagen müssen und am Anfang evtl. mit einem durchs Jugendamt begleiteten Umgang vorlieb nehmen müssen.

Ohne Anwalt kommst Du hier nicht weiter.

MarenLuis 03.07.2013, 16:49

Wenn ich es schaffe, trocken zu werden habe ich dan eien Chancse, das das Kind wieder bei mir Wonht, ich mein sorgerecht wieder bekomme, vieleicht sogar das alleinge?

0
Menuett 03.07.2013, 18:26
@MarenLuis

Da wird nach dem Kind entschieden. I.d.R. ist der Wunsch des Kindes ausschlaggebend.

Das alleinige bekommst Du mit Sicherheit nicht, das gibt es nur noch, wenn sich das andere Elternteil verbrecherisch gegen das Kind verhält.

0
MarenLuis 03.07.2013, 18:45
@Menuett

Ich dachte die kinder können das erst mit 12 entscheiden, der weiß doch mit einen Jahr noch gar nicht, wo er lieber sein möchte.

0
Menuett 03.07.2013, 19:18
@MarenLuis

Nein, sie werden immer befragt. Natürlich nicht in dem jetzigen Alter, aber spätestens mit 4. Und in näherer Zukunft wirst du wohl kaum trocken sein.

0
MarenLuis 04.07.2013, 12:35
@Menuett

So lange wohnt er dann beim Vater? bis er 4 ist, was haben ich getan!

0

Wie würdest Du denn reagieren, wenn es andersrum wäre? Ich würde mein Kind auch nicht zur Mutter lassen, so lange die Mutter noch ein Alkoholproblem hat.

MarenLuis 03.07.2013, 13:38

Aber zu einem Vater, der sich für das Kind nur interssiert, weil er es "muss", weil er sonst, wie ein Ar... dahsteht, da würdest du dein Kind hinlassen?

0
werdnichkomisch 03.07.2013, 13:59
@MarenLuis

Es wäre für ihn ziemlich einfach das Kind in ein Heim abzuschieben. Also ein "MUSS" gibt es für ihn wohl nicht. Sei froh das er sich darum kümmert das das Kind in einigermaßen geordneten Verhältnissen aufwachsen kann. Mach einen Entzug, und dann kämpfe erneut für das Kind.

2
MarenLuis 03.07.2013, 14:30
@werdnichkomisch

Aber warum lässt er mich nicht zu ihn? Er hätte jetzt kein Kind, wenn ich es nicht geboren hätte. Er Hat zu mir gesagt, es ist im sche.. egal was mit dem Kind passiert. ihn ist das egal. Und jetzt darf ich noch nicht mal mein Kind sehen? ich durfte noch nicht mal ein Geschenk zu seinen ersten Geburtstag abegeben.

0
werdnichkomisch 03.07.2013, 14:37
@MarenLuis

Das mit dem Geschenk ist echt hart... Versuche über das Jugendamt ein Besuchsrecht zu erwirken. Z.B. eine Stunde wöchentlich im beisein des Vaters...

0
MarenLuis 03.07.2013, 14:46
@werdnichkomisch

Ich schaffe das nicht, zum Jugendamt. Die haben mir so weh getan. Ich kann diesen Mann nicht mehr in die Augen sehn, ich muss mich zusammen nehmen wenn ich zu meien Sohn möchte und über Hürden springen, aber das schaffe ich nicht, weil ich gar nichts schaffe. Wel ich noch nicht schaffe mit den trinken aufzu hören,schaffe ich nicht.

0
treblis 03.07.2013, 15:48
@MarenLuis

Guck nach vorne, setz dir Ziele. Dann schaffst du auch das, was du dir vornimmst.

Ein erster Schritt wäre zu den annonymen Alkoholikern. Therapie heißt nich gleich zum Arzt oder in die Entzugsklinik zu gehen. Viele schaffen es durch die Sitzungen bei den annonymen Alkoholikern aufzuhören. Glaube an dich!

0
MarenLuis 03.07.2013, 16:13
@treblis

Meinst du das geht? Ich werde es einmal noch versuchen, aber vieleicht bin ich ja wirklich eine schlechte Mutter, oder was meinst du? Ich möchte nur, das er weiß das ich ihn Liebe und dass das immer so bleibt, egal ob er mich hast oder nicht, ich möchte ihn für mich haben nur einen einzigen Tag, weil wieder bekommen tu ich den glaube ich nicht. Ich versuche das mal, aber ich mach das für mein Sohn und nicht für mich, damit er irgentwann stolz auf mich ist.

0
treblis 03.07.2013, 16:22
@MarenLuis

Setz dir erstmal kleine Ziele. Wenn du welche erreicht hast, kannst du weitere Ziele setzen und immer weiter und weiter und auch immer größere Ziele mit der Zeit. Du musst nur an dich glauben. Wer sich in Selbstzweifel verstrickt, bekommt nicht genug hin. Deswegen nach vorne gucken, es kann nur besser werden, so lange man hinterher is ;)

0
MarenLuis 03.07.2013, 16:38
@treblis

Danke, du kannst echt froh sein dass du nicht in so einer Lage steckst wie ich. Meine Eltern haben immer gesagt, ich soll es nicht übertreiben, aber ich habe nicht auf die gehört. Der alkohl war wie ein Freund für mich, immer wenn es Probleme gab, zack ein rekippt und jetzt komm ich ohne nicht mehr aus und jetzt hat der alkohl mir meien Soh genommen, aber den lass ich mir nicht nehmen. Mein ein und alles, denn holle ich mir wieder und dafür nehem ich noch mal alle Kraft zusammen, alles was ich habe und kämpfe für ihn!

1
treblis 03.07.2013, 22:03
@MarenLuis

Alkohol is ein falscher Freund. Das musst du erkennen. Dann mag man den auch ganz schnell nich mehr.

1

Du hast ein Alkoholproblem, also muss das Kind vor dir geschützt werden. Würdest du deinen Sohn zu dem Vater lassen, wenn er regelmäßig trinken würde? Viele Frauen werden in der Schwangerschaft verlassen und kommen trotzdem klar. Krieg mal dein Leben auf die Reihe, dann bekommst du deinen Sohn auch wieder. Wenn du eine Therapie anfängst und es ernst meinst, darfst du ihn auch sicher öfter sehen. Geh zum Jugendamt und lass dich beraten.

MarenLuis 03.07.2013, 13:16

Was soll ich mich vom Jugendamt beraten lassen? Für die bin ich eine Rabenmutter, ich ahbe mich immer um mein Kind gekümmert und was hat er gemacht? Nichts, er hat sich erstmal um seine Rechte gekümmert, er hat nei gefragt ob er das Kind mal haben darf, ich hätte es ihn sogar geben, er weiß doch gar nicht wie man mit Kindern umgeht.

0
Levilevi 03.07.2013, 13:34
@MarenLuis

Aber du hast ein Alkoholproblem. Das musst du erst mal bekämpfen. Würde einer Trinkerin auch kein Kind geben. Freu dich doch, dass es nicht im Waisenhaus gelandet ist!

0
MarenLuis 03.07.2013, 13:47
@Levilevi

Aber was mache ich den falsch? Nur weil ich trinke, kann man mir das Kind doch nicht wegnehmen. Andere trinken auch und schlagen ihre Kinder und das Jugendamt macht nichts, aber wenn ein Rechtsanwalt kommt und sagt sein Kind ist bei einer trinkerin, für das er sich sowieso nicht interssiert, dann machen die sofort was. Ich habe mein Kind nie geschalgen! Ich habe das geld erst für das Kind ausgegebn und dann für den Alkohol! Ich habe immer erst das Kind gemacht, dann das andere, was ahabe ich falsch gemacht?

0
Levilevi 03.07.2013, 13:55
@MarenLuis

Nur weil du trinkst?? Gehts noch?? Du kannst deinem Kind nichts bieten wenn du eine Säuferin bist! Wieso wirst du nicht einfach trocken? Wenn dir dein Kind so viel bedeutet? Wenn es gemeldet wird, dass ein Kind geschlagen wird, wird es den Eltern genauso weggenommen.

Es geht nicht nur um das Geld. Ich bezweifle, dass du ihm genug Liebe gibst wenn du so sehr den Alk brauchst!

0
MarenLuis 03.07.2013, 14:38
@Levilevi

Warum kann ich ihn nichts bieten? Warum? Ich liebe ihn, er ist alles was ich habe. Ich habe es versucht auf zu hören, nach der geburt ich habe eine thearpie gemacht, aber es ging nicht, es ging einfach nicht, ich wollte das doch aufhören, aber es ging nicht. Und die nachbarn, die schlagen doch ihr Kind und keiner macht was. Die Kinder sagen immer es ist nichts passiet wenn sie jemand fragt und mir glaubt das Jugendamt sowie so nicht, ich bin ja ein schlechter Mensch.

Je mehr ich mich um mein Kind gekümmert habe, umso besser ging es mir, ich war ein andere mensch und jetzt, ist er weg und jetzt brauch ich wieder den alkohol. Ich konnte nicht auf den Alkohl verzichten,aber ich habe weniger getrungen und dann haben sie mir ihn weggenommen, den kleien.

0
Levilevi 03.07.2013, 15:00
@MarenLuis

Du hast auch während der Schwangerschaft getrunken? Oh Gott, ich hoffe du siehst das Kind nie wieder! Armes Kind!

0
MarenLuis 03.07.2013, 15:11
@Levilevi

Nur manchmal ich meine ich habe erst nach den 3 Monate gemerkt das ich Schwanger bin, dann habe ich einmal getrunken, mich dafür georfeigt und es sein gelassen, aber danach wo ich wieder getunken habe woolte ich aufhören.

0
Levilevi 03.07.2013, 15:15
@MarenLuis

Wow. Tolle Einstellung. Hoffentlich trägt das Kind keine Schäden durch deine Probleme! Werd mal trocken Mädchen.

0
Levilevi 03.07.2013, 16:09
@MarenLuis

Dann ist es gut, dass du ihn nicht haben darfst. Bevor du ihm noch was tust. Wenn du dauernd besoffen bist merkst du doch gar nicht, was er braucht!

0
MarenLuis 03.07.2013, 16:18
@Levilevi

Doch, er ist doch mein Kind, ich weiß was er braucht, aber alle denken ich wüsste das nicht, weil die denke ich ahbe mich nicht unterkontolle, wenn ich trinke, ich merk aber alles, besonders wenn mein Kind was braucht. Ich würde ihn niemals weh tun, das kann ich gar nicht.

0
Levilevi 03.07.2013, 23:12
@MarenLuis

Natürlich, das glaub ich dir doch aufs Wort. Mach einen Entzug, dann kriegst du dein Kind vielleicht wieder.

0
MarenLuis 04.07.2013, 12:37
@Levilevi

Ich habe seit heute morgen nichts mehr getrunken und haben alles weg geschüttet.

0
Levilevi 04.07.2013, 12:58
@MarenLuis

Dann halte mal ein Jahr durch und mach eine ordentliche Therapie! Dann hast du Chancen auf Gerechtigkeit.

0

Ich hoffe fürs Kind, daß du in der Schwangerschaft nich gebechert hast.

Mach eine Therapie und werde trocken.

FrauBerta 03.07.2013, 13:00

Solche Antworten sind wenig nützlich.

1
treblis 03.07.2013, 13:02
@FrauBerta

Kurz und knapp. So lange sie nich trocken is, arbeitet sie gegen Windmühlen.

2
FerrisRinken 03.07.2013, 13:08
@treblis

ja, das stimmt. Allerdings gebe ich Berta recht. Alkoholismus ist eine Krankheit - und ja: Betroffene haben die Verantwortung, diese in den Griff zu bekommen. U N D manchmal dauert es, genauso wie manche Menschen die Grippe verschleppen.

Jemanden aufgrund seiner Krankheit zu verurteilen dem kann ich n i c h t zustimmen.

Da sollte man erstmal die eigene Nase anfassen.

U N D ja: Bevor man nicht nachweisen kann, dass man trocken ist, läuft die Betroffene gegen Windmühlen. Schön wäre es aber, daran zu appelieren statt statt gleich im 1. Satz jemandem einen vor den Bug zu hauen.

Übrigens: Nur weil Menschen ein Suchtproblem haben sind sie keine schlechten Eltern.

1
treblis 03.07.2013, 16:24
@FerrisRinken

Ich habe nich verurteilt. Wie man an dir merkt, kann man das in das Geschriebene reininterpretieren. Man kanns aber auch einfach sein lassen, weils sein kann, daß es nich gemeint war, was reininterpretiert wurde.

0

Hast du ein Alkoholproblem, oder hat es nur jemand erfunden?

MarenLuis 03.07.2013, 13:29

Ich ahbe ein Alkoholproblem, ja das geb ich zu, aber ich habe niemals mein Kind vernachlässigt,das war immer das erste was ich gemacht habe, mich um mein Kind zu kümmern. Er hat zwar kein Alkohlproblem und viel Geld, aber kann mit dem Kind doch gar nicht umgehen, das habe ich immer gesehen wenn er zu besuch war.

0
elisabetha0000 03.07.2013, 13:43
@MarenLuis

Ja ich kann dich schon gut verstehen, und ich glaube dir auch. Aber wenn du dein Problem nicht weg bekommst, sind deine Chancen nicht sehr gut.Du solltest dich auch von einen Anwalt beraten lassen. Alleine ist so etwas schwer zu schaffen. Ganz wichtig ist auch, das du nicht böse oder schlechte Gedanken gegenüber den Vater des Kindest hast, auch wenn es dir schwer fällt! Alles ist Energie, und auf böses folgt böses, und auf gutes folgt gutes.Gib nie auf, und stelle dir immer wieder vor, das dein Kind wieder bei dir ist. Du wirst sehen, das funktioniert.Du mußt nur etwas Geduld haben, und dein Ziel nie aufgeben.

0

wer hat das aufenthaltsbestimmungsrecht und wer das sorgerecht? wir sind übrigens nicht "deine süssen".

MarenLuis 03.07.2013, 13:07

Ja er hat das jetzt alles, vorher hat ihn das nie interessiert, aber wo es darum ging zu wem das Kind kommt, da hat er dan alles mit den Jugendamt geklärt.

0
Linivinia 03.07.2013, 13:11
@MarenLuis

dann darf er das alles auch. nein, als alkoholkranke hast du erst einmal "kein recht auf dein kind".. versuche, deine sucht in den griff zu kriegen und wenn sich erste erfolge einstellen, kannst du erneut einen vorstoss beim jugendamt wagen, aber erst dann!

0

Was möchtest Du wissen?