Equasym oder concerta?

5 Antworten

Diese Medikamente (Concerta, Medikinet, Ritalin, Equasym etc.) enhalten alle den gleichen Wirkstoff (Methylphenidat). Nur Strattera hat ein anderes Wirkprinzip, was jedoch anscheinend bei deiner Tochter auch nicht funktioniert hat.

Ich persönlich (und das ist nur meine persönliche Meinung) denke, dass es wenig bringt von einem Methylphendiat-Medikament auf das nächste umzusteigen. Sie hat jetzt schon 2 durch (Medikinet und Equasym), somit ist zu bezweifeln ob sie auf das Dritte mit der selben Substanz positiv ansprechend wird.

Rein medikamentös würde ich mich nach Alternativen umsehen. Z.B. Lisdexamfetamin (Handelsname: Elvanse) ist bei Unverträglichkeit und unzureichendem Ansprechen von Methylphenidat eine gute Option und offiziell zugelassen.

Lisdexampfetamin hat einen anderen Wirkmechanismus, welcher i.d.R. mit weniger Nebenwirkungen verbunden ist. Doch auch unter Elvanse kann es natürlich zu Nebenwirkungen kommen. Ein Versuch ist es dennoch (vielleicht) wert.

Ich persönlich habe Ritalin (Methylphenidat) und Elvanse (Lisdexampfetamin) durch. Auf Elvanse habe ich wesentlich besser angesprochen als auf Ritalin (habe ein ADHS gemischt mit Depressionen). Nebenwirkungen habe ich davon keine, zudem habe ich das Gefühl wie kein Medikament zu nehmen. Der Tunnelblick etc. bleibt aus. Elvanse wirkt 11-13h lang, so muss ich auch nicht immer nachwerfen.

Ich will hier keine Medikamentenwerbung machen. Wenns ohne Medikamente geht umso besser und zu einer Behandlung gehören mehr als Tabletten dazu. Ich will dir nur Alternativen aufzeigen und von meinen persönlichen Erfahrungen berichten.

Erstens finde ich es generell gefährlich, Kindern Medikamente zu geben und zweitens solltest Du diese Frage ja wohl  ihrem Arzt stellen.

1. Ob es wirklich nötig ist, oder sie lieber Sport treiben sollte als Ausgleich?

2. Warum er nicht vorher geprüft hat, welches Medikament die sehr jung Patientin auch verträgt?

Hier wird Dir niemand sagen können, wie Deiner Tochter am besten geholfen werden kann...

Ich würde wenn sie medikinet nicht vertragen hat von Concerta und Ritalin abraten. Nehme das Zeug seit 15 Jahren. Bin stark abhängig, wenn sie schon Suizidgedanken hat bzw depressiv ist, wird sich die durch das Medikament verstärken, da der selbe Wirkstoff wie in medikinet vorhanden ist.

Kann jemand aus der Klapse rausfliegen?

Wenn ein Jugendlicher in die Klapse kommt und da gar net sein will wie lange bleibt er wirklich da?

Mal ehrlich der wird da ja net so lange bleiben bis er bekehrt wurde und irgendwann doch Bock auf die Therapie hat.

Somit würde ja wochenlang ein Platz blockiert werden den jemand anderes sinnvoll nutzen könnte

...zur Frage

Atomoxetin, hat jemand Erfahrung damit?

Hallo,

ich hatte gestern ein Gespräch mit meiner Psychologen und meinem Psychiater. Es geht bei mir um Depressionen und evtl. auch ADS. Sie sind der Meinung, dass ein Medikament eine gute Wahl wäre. Die wollten mir Blut abnehmen um die genaue Dosierung zu wissen. Da ich aber eine Spritzenphobie habe, haben wir das dann doch gelassen. Jetzt wollen sie es so mit einem Medikament versuchen. Den genauen Namen des Antidepressivum haben die mir noch nicht gesagt. Nur, dass da Atomoxetin drinnen ist.

Jetzt wollte ich fragen, ob einer von euch evtl. damit Erfahrung gemacht hat und mir ein bisschen was darüber erzählen könnte.

PS: Bitte ohne Angabe von Nebenwirkungen da das evtl. Einfluss auf die Wirkung haben könnte.

Danke euch im Voraus
Euer Diamantstern

...zur Frage

Ritalin und Xanax... macht das ganze noch Sinn?

Wisst ihr, wer meine Fragen schon mal gelesen hat der weis das ich viele Medikamnte nehme. Ritalin,Xanax,Temesta,Paracetamol,Astma Spray...

Ich kiffe auch fast jeden Abend vor dem schlafen und letztes habe ich das erste mal Koks probiert.

Ich habe eine komische Persönlichkeit...täglich ändere ich meine Meinung über ein Thema oder Medikamente.

In letzter Zeit weis ich aber nicht wie es weiter gehn soll, ich bin jetz 29 und weis nicht ob ich das noch weiter so durchziehen kann oder wie lange. Ich fühle mich jeden Tag körperlich schlecht, Psychisch auch bis ich Ritalin nehme.

Wenn ich Ritalin nehme fühle ich mich plötzlich gut und bin dann auch motiviert etwas aus meinem Tag zu machen. Ich bin aber im grossen und ganzen überhaupt nicht Glücklich aber ich kann mich sebst sehr gut manipulieren tagsüber bis ich dann Abends nach hause komme und merke das doch alles kein Sinn macht. Mittlerweile ist das Ritalin verschwunden und ich bekomme eine starke innere unruhe und kann überhaupt nicht still sitzen oder zuhören. Ich möchte iergendwie das alles nicht mehr, ich kann nicht mit und auch nicht ohne. Wenn ich aufhöre hab ich dann wieder genau das gleiche beschissene Leben wie bevor ich überhaupt diese Medikamente bekommen habe. Aber mit diesen Medikamten fühle ich mich manipuliert werde dann extrem Egoistisch und empfinde auch kein Mitgefühl. Verstehe auch fast kein Spass und mache mich über Menschen lustig die so sind wie ICH wenn ich keine Medis nehme. Anderseits bin ich sehr Zieloerientiert,motiviert,gut gelaunt und kann auch schnell was umsetzen.

Wisst ihr,, erst nach jahrerlangem konsum merkt man was es eigentlich aus dir gemacht hat.

Wie zur scheie soll ich das in den Griff kriegen? Der Arzt hat mir abgeraten mit den Medis aufzuhören da ich sonst alles verlieren könnte (Job) .

Ich frag mich, was ist das für ein beschienes System in dem wir Leben??

Was würdet ihr tun? Kugel in den Kopf?

...zur Frage

Medikinet retard/adult Unterschiede?

Hallo, ich habe ca. vor einem Jahr mit der Einnahme von Medikinet retard (30mg) begonnen, da ich immer beim Lernen so schrecklich unkonzentriert war. Mir hat es für die Schule/meine Noten super geholfen. Allerdings hatte ich nur an bestimmten Tagen Schule (Berufschule).

Habe es meistens nur genommen, wenn ich Schule hatte oder an Tagen wo ich für Proben gelernt habe. Jetzt bin ich vor kurzen 18 geworden & mein Arzt hat mir Medikinet adult (30mg) verschrieben. Ich habe schon im Internet gelesen, dass sich die 2 Medikinets nur vom Namen her unterscheiden.

Jedoch habe ich heute zum ersten mal die adult eingenommen & warte schon seit ca. 1 1/2 std auf die Wirkung. Bei meiner vorherigen Medi war sie recht schnell da & man hat auch deutlich gespürt, wenn die Wirkung eingesetzt hat. Ist das normal, dass die Wirkung so unterschiedlich einsetzt? Mein Arzt hat leider von sich aus nichts weiteres dazu gesagt & ich habe vergessen zu Fragen, ob es Unterschiede gibt....☹️

Hat jemand Erfahrungen damit? Wäre echt froh, wenn ihr mir helfen könntet!
Danke schon mal im Vorraus & schonmal sorry für den langen Text!😏

...zur Frage

Ich bin so gereizt und aggressiv - Woran kann das liegen und was kann ich tun, um nicht auszurasten?

Als Kind hatte ich sehr oft sehr starke Wutausbrüche, welche ich aber in der frühen Jugend unter Kontrolle bekommen konnte und inzwischen bin eine freundliche, hilfsbereite und faire 21-jährige, die lieber sich selbst weh tut, als anderen (zumindest solange sie es nicht verdient haben).

Ich habe einige psychische Störungen diagnostiziert bekommen (z.B. Borderline, Depression), weswegen ich nun über ein Jahr Venlafaxin genommen habe. Da ich nun wegen des ADS auf Strattera umsteige, schleiche ich das Venlafaxin aus und tu das sogar langsamer, als der Psychiater es gesagt hatte.

Nun bin ich seit wenigen Tagen furchtbar gereizt und ständig fauche ich meine Mutter an, wenn sie nur ein falsches Wort sagt, und reagiere aggressiv. Selbst wenn ich allein bin, bekommen Gegenstände Schläge und Gefluche von mir ab, und das wegen minimalen Kleinigkeiten. Außerdem habe ich fast den ganzen Tag das Gefühl ich könnte sofort in Tränen ausbrechen.

Das bin überhaupt nicht ich! Ich bin gegenüber anderen nicht aggressiv oder gewalttätig! Ich habe so Angst, dass ich mich nicht mehr kontrollieren kann und in der Öffentlichkeit ausraste, da fehlt wirklich nicht mehr viel. Das letzte mal ist das passiert, als ich in der Psychiatrie war und mein Antidepressivum von einem Tag auf den anderen einfach abgesetzt hatte (Ja, doofe Idee, ich weiß), aber diesmal bin ich es ja langsam angegangen und mit Begleitung vom Psychiater.

Ich konnte in beiden Beipackzetteln unter den Nebenwirkungen nicht finden. Weiß jemand woher das kommen kann? Ich bin zwar zur Zeit etwas gestresst, aber das ist ja kein Grund, um mich kaum noch unter Kontrolle zu haben.

Ich habe so Angst, dass ich die Kontrolle über mein Verhalten verliere. Hat jemand schon so Erfahrungen gemacht und kann mir helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?