Könnte ein weiterer epileptischer Anfall folgen?

7 Antworten

Selbst die neuen Medikamente können Anfälle nicht komplett verhindern, leider. Du solltest aber in jedem Fall einen Termin beim Neurologen machen, allein schon, um festzustellen, ob das Mittel wirklich optimal eingestellt ist, oder ob Du nur das Gefühl hast, daß es besser ist.

Diese Flackerlichtgeschichte kann man ja testen lassen, obwohl auch diese Tests nicht die letzten Erkenntnisse bringen. Gute Besserung

Also, Panik schieben musst Du nicht, sollst Du nicht. Das führt zu nichts. Ob dieses Ereignis bei Flackerlicht schon relevant für Begutachtungen, wie für den Führerschein , ist, weiß ich nicht. Wie gesagt, Panik bringt jetzt gar nichts. Im neuen Jahr, wenn es wieder Termine gibt, würde ich in aller Ruhe bei einem Neurologen ein EEG schreiben lassen und dann entscheiden, ob die Medikation so belassen werden kann. Vielleicht war ja nur einfach durch irgendeinen Diätfehler der Blutspiegel der Medikamente vor dem Ereignis im Stadion vorübergehend abgefallen. Ob weitere Diagnostik erforderlich ist, beispielsweise ein Kernspintommogramm, soll ebenfalls der Neurologe entscheiden. Wahrscheinlich würde das nur die Kasse Geld kosten und nichts bringen. Wie gesagt, ein EEG würde ich schreiben lassen. Und die Spiegel der Medikamente im Blut aktuell bestimmen lassen, eventuell.

PS PS In der Situation könnte man diskutieren, ob man - vielleicht vorübergehend - die Medikation leicht erhöht. Wegen möglicher Nebenwirkungen und eventuell übermäßigem Ansteigen der Blutspiegel würde ich das aber nur riskieren wollen, wenn die Nebenwirkungen zuverlässig überprüft werden und wenn ich ein Labor im Hintergrund hätte, das die Blutspiegel kontrolliert. Wie gesagt, Panik bringt jetzt gar nichts . Das siehst Du schon aus meinen zunehmend unkoordinierten Antworten. Es dürfte am sinnvollsten sein, auf einen regulären Termin bei einem Neurologen zu warten.

Erster epileptischer Anfall. Direkt medikamentös behandeln?

Hallo Leute, ich (22) hatte meinen 1. epileptischen Anfall und man konnte nicht 100%ig diagnostizieren, ob das Epilepsie ist und woher das kommen könnte (EEGs waren in Ordnung, habe aber eine kleine Narbe im Gehirn, welches möglicherweise dafür verantwortlich sein könnte). Mein Problem ist, dass alle Neurologen, die ich bisher besucht habe, mir Medikamente andrehen wollen. Ist das wirklich der einzige Weg?

...zur Frage

Wie läuft ein epileptischer Anfall ab?

Ich liege mit einem Jungen der Epilepsie hat im Krankenhaus in einem zimmer. Es kann sein dass er heute Nacht einen Anfall bekommt. Ich hatte noch nie mit sowas zu tun und weiß auch nicht wie sowas abläuft. Ich wollte mir eigentlich ein Video anschauen aber mein Internet ist zu schlecht. Kann mir jemand vielleicht in Worten erklären wie so ein Anfall abläuft? Lg:)

...zur Frage

Epileptischer Anfall durch Sommerhitze?

Hallo!

ich beschäftige mich zur Zeit mit dem Thema Epilepsie.

Nun interessiert mich, ob man einen epileptischen Anfall (bei einem gesunden Menschen ohne Epilepsie) auch durch die einfache Sommerhitze bekommen kann ?

Vielleich kann mir ja einer hier weiter helfen!?

Vielen Dank schonmal :)

LG

 

 

 

 

...zur Frage

beißt man sich bei einem epileptischen anfall immer auf die zunge

oder nur bei kleinen/großen, starken/schwachen anfällen?

weil ich hab gerade mal so rumgesurft im internet wegen führerschein und epilepsie und hab dann folgende aussage gefunden:

"(Meine Mutter fand mich bewusstlos in meinem Bett, ich muss wohl ziemlich komisch geatmet haben und auch blau angelaufen sein, ebenso rann mir Blut aus meinem Mund, weil ich mir auf die Zunge biss, wie es halt bei großen epileptischen Anfällen vorkommen kann.)"

also beißt man sich nach der aussage nur auf die zunge, wenn man einen großen anfall hat?! oder wie is das?!oO

...zur Frage

Polizeidienst trotz epileptischen Anfall

Hallo zusammen, mein 20 jähriger Sohn möchte gerne in den Polizeidienst. Nun hatte er jedoch vor 2 Wochen einen epileptischen Anfall (Arbeiten im Wald, nichts gegessen, 2 Energiedrinks und Wasser getrunken). In der Klinik haben sie mit vielen Test die Diagnose erstellt, das er vermehrt zu epeltischen Anfällen neigt und das er akut an Gürtelrose erkrankt sei, die diese auch auslösen könne. Es war sein erster Anfall., seitdem nicht mehr, selbst bei Flackerlicht. Nun mein Frage: Hat er mit so einer Diagnose überhaupt noch eine Chance zur Polizei zu kommen oder sollte er sich komplett umorientiern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?