Epileptiker bekommt nurnoch ''halbe'' anfälle

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo LeonieFlash,

Du bist über die Erkrankung deines Hundes, die Epilepsie nicht umfassend aufgeklärt. = Es gibt verschiedene Epilepsieanfall Typen(Formen)

Hier kannst Du dich sehr gut verständlich informieren:

http://www.wq35jydmb.homepage.t-online.de

Auch wenn es sich um eine spezielle Hunderasse bei diesem Link handelt - Die Erkrankung betrifft in dieser Form alle Hunde, also auch die dortigen Informationen.

Drücke deinem Hund die Daumen und = Du sollst morgen umgehend mit dieser Frage Euren Tierarzt anrufen!

Hallo LeonieFlash,

Du hast einen Hund mit Epilepsie und bekommst von mir nun noch einen weiteren Link:

http://www.tiho-hannover.de/de/kliniken-institute/institute/institut-fuer-tierzucht-und-vererbungsforschung/forschung/forschungsprojekte-hund/idiopathische-epilepsie/

Lese Dir alles genau durch und drucke das für Deinen Tierarzt aus. Du solltest dich an der Forschung, Hunden gelich welcher Rasse in Zukunft vielleicht diese Krankheit ersparen zu können mit deinem Hund, also einer Blutprobe von ihm beteiligen.

Damit in Zukunft Hunde diese Krankheit immer seltener haben müssen, weil die Ursache der Krankheit verstanden wird.

1

Hallo,

lass hier aoz.... Antworten nicht an Dich ran, weil diese Leute keine Ahnung haben.

Jeder Tierarzt gibt einem Hund mit Epilepsie Tabletten, weil er bei einem Anfall sterben kann und es auch so eine Qual wäre. Mein Hund hat auch Epilepsie und hat Dank der Tabletten nur noch ganz selten Anfälle.

Es kann sein, daß das Verhalten Deines Hundes schon Zeichen für einen Anfall waren, aber nun - ich weiß ja nicht, wie lange er die Tabletten schon nimmt - jetzt erst richtig wirken und der Anfall nicht mehr ausbricht. Es ist nicht so einfach einen Hund einzustellen, das die Anfälle fast ausbleiben und zwischendrin ist dann auch wieder mal einer. Einen halben Anfall gibt es so nicht, aber es scheinen ja Vorboten zu sein.

Das ist natürlich nur eine Vermutung. Um wirklich sicher zu gehen, würde ich einfach mal bei Deinem Tierarzt anrufen oder ihn nochmal dort vorstellen.

Super, das Du so auf Deinen Hund achtest und ihn auch beobachtest. Die Anfälle selber sollten sich natürlich schon noch bessern, denn 1x im Monat ist, finde ich, trotzdem zu viel. Außer es wurde eben erst mit der Therapie begonnen, dann muss erst die richtige Dosierung gefunden werden, aber da ist Dein Tierarzt ja schon auf dem besten Wege.

Liebe Grüssle und alles Gute für Dich und Deine "Saftnase"!

Und nur so nebenbei, man braucht sich hier nicht beleidigen zu lassen, sondern kann solche Leute melden!

@Minischweinchen:

lass hier aoz.... Antworten nicht an Dich ran, weil diese Leute keine Ahnung haben.

Na, das ist ja mal richtig nett von dir formuliert... - aber hier bist du wohl ziemlich ahnungsbefreit wenn du sowas schreibst:

Jeder Tierarzt gibt einem Hund mit Epilepsie Tabletten, weil er bei einem Anfall sterben kann und es auch so eine Qual wäre. Mein Hund hat auch Epilepsie und hat Dank der Tabletten nur noch ganz selten Anfälle.

Unbehandelte Epilepsie ist Quälerei für Hunde (nicht nur für Hunde). Wenn dein Hund an Epi leidet und trotz der Medikamente noch Anfälle erleidet, dann ist er nicht optimal mit den Medikamenten eingestellt.

Alles was du so an Vermutungen geschrieben hast, hilft dem Fragesteller nicht viel weiter... Ein gut geschriebenes und themenbezogenes Buch würde dem Fragesteller qualifiziertere Auskünfte geben...

Und nur so nebenbei, man braucht sich hier nicht beleidigen zu lassen, sondern kann solche Leute melden!

Aber wer sollte dich denn schon beleidigen können?

0

da liegst du falsch, nicht jeder Hund ist trotz Medikamente anfallsfrei.

0

Wann wurde denn bei deinem Hund zuletzt eine Blutuntersuchung gemacht um die Wirksamkeit der Tabletten im Serum nachzuweisen?

Wenn dein Hund trotz regelmäßiger Tablettengabe weiterhin, vielleicht nur seltener, epileptische Anfälle hat, dann ist er nicht optimal eingestellt.

Also zum Tierarzt muss dein Hund so oder so...

Was du jetzt für heute morgen beschreibst, kann aber genausogut eine "harmlose Unpäßlikeit" sein...

Manche Hunde fressen Gras um dann zu würgen und überschüssige Säfte aus dem Magen loszuwerden...

Das wäre die harmlose Möglichkeit. Dann biete deinem Hund im Laufe des Vormittags nur Wasser zu trinken an und beobachte ihn. Wenn er Futter bettelt, dann gib ihm eine kleine Portion und nach einer halben Stunde eine weitere kleine Menge...

Ich möchte dir im weiteren keine Vorträge über die unterschiedlichen formen und das verschiedene Auftreten der Epilepsie bei Hunden machen; ich denke damit hast du dich bereits vertraut gemacht...

Mach also für die kommende Woche einen Termin für eine gründliche Untersuchung beim Tierarzt deines Vertrauens.

Alles Gute für euch!

Was möchtest Du wissen?