Epilepsie oder psychisch krank?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist gut möglich, dass in Zeiten, wenn die Epilepsie Pause macht, sich psychogene Anfälle einstellen. Es ist bekannt, dass es bei Epileptikern die so genannte Alternativ-Psychose oder die Alternativ-Depression gibt. Ich habe latzteres. Wenn ich keine Anfälle habe, kommt die Depression, die dann aber wieder verschwindet, wenn ich wieder Anfälle habe. Das könnte bei die ähnlich liegen. Psychogene Anfälle sieht man im EEG kaum, wenn man nach epileptischen Anfällen sucht, gar nicht. Und sie sehen oft ganz ähnlich aus, zumindest bei der komplex-fokalen Anfällen. Wenn du psychisch angegriffen bist, ist Levetiracetam nicht unbedingt die beste Wahl, das Medikament belastet die Psyche stark und kann sogar Psychosen auslösen. Ich nehme Apydan und komme sehr gut damit zurecht, weil es auch antidepressiv wirkt, wie Lamotrigin auch, schlage ich damit gleich 2 Fliegen mit einer Klappe.

Das ist eine komplizierte Krankheitsgeschichte.

Soweit ich es verstehe, sind in der Vergangenheit auf jeden Fall epileptische Anfälle, also organische Anfälle, vorgekommen. Eine Frage "entweder-oder" führt da nicht weiter. Soweit ich verstehe, spielen beide Komponenten - organische Erkrankung und psychische Verletztheit - eine wesentliche Rolle. Die Frage ist, wie Du damit am besten leben kannst: In der Partnerschaft, im Beruf, mit welchen Medikamenten.

Ein normaler Arzt, auch ein normal ausgebildeter Neurologe, sind da überfordert. Es gibt die Zusatzausbildung "Epileptologie". Ich empfehle ein Epilepsie-Zentrum, z.B. in Bielefeld - Bethel.

Hallo. Ich leide auch unter eine Epilepsie, mit leider sehr vielen Anfällen. Organisch Anfälle kann man nur an den erweiterten Pupillen mit Lichtstarrheit im Anfall erkennen, die bei Psychogenen Anfällen eben nicht erweitert sind und auf Licht reagieren.

Bei fokalen Anfällen, können Psychische Anfälle ähnlich ausehen, aber der Betroffene weisst darum, weil er es unbewusst herbeiführt. Um sicher zu gehen, kann man das wirklich nur in eine Spezialklinik im Monitouring klären, wenn man in der Zeit einen Anfall bekommt, ändert sich ja das EEG. Ist es psychisch dann ändert es sich nicht. Passiert nichts in der Zeit, gibt es noch Provokationsversuche durch ein Medikament wobei man auch mit einer Kamera aufgenommen wird. Ist da auch nichts, bleibt man meist 14 Tage im KH in der Hoffnung, dass man einen Anfall sieht vom Personal. Die können schon beurteilen ob es sich um einen echten oder nicht echten Anfall handelt. Mit dem EEG ist es immer so eine Sache. Es gibt auch viele Epileptiker die nie EEG Veränderungen haben und trotzdem echte Anfälle haben. EEG ist immer nur eine Momentaufnahme und das sagt garnichts aus.

Das Gehirn brodelt ja nicht immer und was sind dann 10 Minuten mal?

Nichts, wenn man gerade eine Phase hat in der man keine Anfälle hatte. Auch wenn, muss das EEG nicht verändert sein.

Bei mir ist es mal gut, mal schlecht aber meistens gut. Nach Anfall ist mein EEG schnell wieder OK und vor einen Anfall ohnehin.

Man hatte bei mir die Anfälle im Monitouring alle erwischt. Und das EEG war nur während des Anfalls verändert und dann gleich nach Anfall wieder normal.

Deine Hitze wie du es beschreibst wäre ein sonderbare Aura. Hitze steigt immer von unten hoch, so habe ich es auch. Oder komische Grüche, Geräusche. Medikamente können das auch als NW machen. Man kann hier nicht viel helfen als entweder in einer Neurologie oder Epileptologie oder man kann auch: Nur mal eine Nacht ins KH um ein Langzeit EEG ableiten zu lassen.

Spreche all das mit deinem Neurologen mal durch vom KH und Medikamente, was man nun machen kann? Was sinnvoll erscheint? Ich weiß, keiner geht gerne ins KH, ich auch nicht, aber ich lag erst in einer Neurologie weil ich einen Status hatte. Bei mir soll das Rivotril ganz weg aber sehr langsam und Valproat nehme ich nun in kleiner Dosis. Ich vertrage nicht viele Medis und es ist schwierig meine Epi ein zu stellen.

Ich hoffe auf OP. Musst selbst mal überdenken, ob du nicht in eine Spezialklinik mal gehst. Wäre ja blöd Medis zu nehmen, wenn man sie nicht braucht oder umgekehrt, wenn die Diagnose nicht stimmt. Jonas

Absence Epilepsie Führerschein

Hallo alle zusammen Ich habe folgende frage Ich bin in neurologischer Behandlung seitdem ich 9 Jahre alt bin, früher hatte ich höchstens 15 Anfälle in 10 Minuten Heute Garkeinen mehr Nun bin ich fast 18 und würde gerne mit dem Führerschein anfangen Ich habe Absence Epilepsie und im September 2012 wurde ich zu einem anderem Arzt geschickt weil er zu alte Geräte für die Untersuchungen hat. Mein EEG war im September unauffällig, Januar 2013 hatte ich dann ein EEG mit ganz neuen Maschinen und das war ebenfalls unauffällig Da ich meine Medikamente schon vorer selbst abgesetzt habe, wobei ich weiß das man das nicht darf, hat mein neuer Neurologe das jetzt komplett abgesetzt Also ich nehme keine Medikamente mehr. Im April habe ch dann noch ein EEG, und ich würde aber jetzt gerne schon mit dem Führerschein anfangen, da ich in wenigen Monaten 18 werde und ich An meinem Geburtstag das anfallsfreie Jahr durch habe. Darf ich überhaupt schon anfangen? Oder erst wenn der Arzt ein Attest macht? Die von der Fahrschule meinten nun das ich das schön gemütlich schon machen lönnte Bin mir aber nicht sicher Weiß vielleicht jemand mehr ? Liebe Grüße

...zur Frage

hallo,ich würde gern wissen ob man trotz epilepsie freiwillig zur bundeswehr gehen dürfte?

Hi ich wurde vor einem jahr wegen meiner epilepsie vom wehrdienst freigestellt,jedoch würde ich gern wissen ob ich dennoch die chance habe zur bundeswehr gehen zu dürfen...

Ich habe eine fokale Epilepsie seit ungefähr 4 jahren ,ich werde seit 3 jahren dagegen behandelt mit tabletten ich nehme eine geringe dosis ein ,und habe auch seit 3 jahren keine änfälle mehr gehabt ,die wahrscheinlichkeit das ich weiterhin anfälle kriege ist sehr gering solang ich meine medikamente nehme darum wäre es theoretisch möglich einen wehrdienst anzutreten... ich freu mich über jede antwort thx lg jochen

...zur Frage

Medikamente nicht nehmen? was kann passieren (epilepsie)?

hallo ihr lieben, ich nehme seid über 3 Monaten meine Medikamente gegen meine Epilepsie. ich bin fast 17 & 153 cm groß und nehme 3000 mg (Levetiracetam (zentiva)) pro tag ein. Morgens 1500mg und abends 1500mg. jetzt frage ich mich was das schlimmste ist das passieren kann, wenn ich aufhöre diese zu nehmen. ich beschreibe noch kurz meine Anfälle : ich bin bewusstlos, am zucken, beiße mir auf die Zunge und höre manchmal auf zu atmen. meine Ärzte sagen das ich ein etwas stärkeres Stadium einer Epilepsie habe. Seit ich diese tabletten nehme habe ich keine Anfälle mehr.

ich möchte noch kurz dazu sagen das es mich nur interessiert was passiert und das ich auf keinen fall vor habe sie Abzusetzen.

LG :)

...zur Frage

Zuckerprobleme eventuell durch Medikamente?

Seitdem ich viele Medikamente nehme, wobei es nicht nur Lamotrigin und Risperidon ist, nehme ich auch zusätlich Levetiracetam und seitdem kippe ich fast nur noch um. Wenn mal Zucker gemessen wird, ist der zu niedrig.

Aber seitdem ich Levetiracetam gegen Epilepsie nehme ist es so: Mal ist der Zuckerwert in Ordnung und mal zu niedrig. Mal lag er bei 95 trotz essen, mal war er auf 45 trotz essen. Ich fühle mich ab und zu so schlapp.

Ich achte auch darauf, dass ich nicht so viel Zucker zu mir nehme, um nicht noch dicker zu werden, aber langsam wird das komisch, weil es erst dann auftrat, seitdem ich Levetiracetam nehme.

Ich habe auch mal den Beipackzettel gelesen und da stand nichts drüber. Kann mir da einer weiterhelfen? Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Unterschied von Borderline und bipolarer Störung ( manischer Depression )?

Hey :)

Kennt jemand die genauen Abgrenzungen der beiden Krankheiten? Was unterscheidet sie denn, bis auf diese manischen Phasen?

Freu mich über viele Infos

Liebe Grüße

...zur Frage

Nachsorge epilepsie?

Hallo, Ich hatte vor 2 Jahren eine Operation am Kopf da ich Epilepsie hatte. Seit dem habe ich keine Anfälle mehr. Die Medikamente würden schon seit ca. einem Jahr abgesetzt und hatte trotzdem neine Anfälle mehr. Ich habe seit heute Ferien zwei wochen lange. Am Sonntag muss ich für 3, 4 oder 5 Tage zur 2. Nachsorgeuntersuchung. Ich muss ein EEG, vllt ein Schlaf EEG und neuropsychologische untersuchung machen lassen. Ich habe überhaupt KEINE lust dazu, vorallem weil ich da meine Ferien in der dummen klinik verschwende und ich sowieso schon anfallsfrei bin! Weiterhin komme ich mir sowieso voll doof vor, weil ich gesund bin und dann aber in eine klinik muss obwohl ich kerngesund bin. Und ich werde dort tag und nacht von einer kamera überwacht was ich nicht möchte, vorallem in der Nacht! Möchte nicht dass mir da jemand beim schlafen zu schaut ! Kann mir einer helfen???? Wär euch sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?