Epilepsie Medikamente nie genommen :0

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das sieht man, wenn man den Wirkstoffspiegel eines Medikaments untersucht, was bei vielen Epilepsiemedikamenten gemacht werden muss. Aber es ist schön, wenn du auch ohne die Medis zurecht kommst. Wenn du einen Gelegenheitsanfall hattest, bekommst du unter Umständen nie wieder einen Anfall, ein einzelner Anfall macht ja noch keine Epilepsie. Wenn du zu der Zeit, als sich der Anfall ereignete, stark übermüdet warst oder in einer extremen Stresssituation, liegt es nahe, an einen Einzel(an)fall zu denken. Wurde ein EEG gemacht und Epilepsie-Potentiale entdeckt? Wenn ja, solltest du die Medis nehmen, wenn nein, war dein Arzt wohl ein wenig übereifrig, dich gleich auf Antiepileptika einzustellen. Es ist leider so, dass Epileptiker unter ihren Medikamenten mehr leiden als unter den Anfällen. Es ist kein Vergnügen, jahrelang Epilepsiemittel zu nehmen, das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Nimm die nicht. Rede mit dem Arzt, sage es ihm und besprich mit ihm, wie Du weiter verfahren sollst. Das tückische an epileptischen Anfällen ist, dass sie jederzeit wieder kommen können oder auch nicht. Das EEG wird zeigen, ob Du noch eine Anfallsbereitschaft hast. Das ist wichtig, falls Du den Führerschein machen willst. Als Epileptiker hast Du da nämlich ein Problem. Also rede mit dem Arzt.

Vielen Dank :) Werd ich machen...

0

Testet die Blutabnahme den deinen Medikamentenspiegel? Dann sieht manns. Also ich bin jetzt kein Artzt aber ich weiß, dass jeder Mensch ein mal einen epileptischen Anfall kriegt ( sind nicht immer die großen, mit hinfallen und so) Normalerweise wird einem nach einen einzigen Anfall noch keine Medikamentation angeboten. Haben die denn ein EEG gemacht ( Gehirnströme) ? Oder eine Kernspinnttomographie ( tumor) ? Bist du bei einem richtigen Neurologen? Ich würde mir villt noch ein mal bei einem anderen artzt ne 2. Meinung einholen. - Wie gesagt, wer ein mal in seinem leben einen Anfall hat ( der nicht aufgrund von Drogen ausgelöst wurde) Ist in der Regel nicht gleich Epileptiker ... Ich weiß ja nicht wie sehr die dich schon durchgechekt haben... aber wenn du jetzt schon so lange keinen anfall ohne medi bekommen hast würde ich da wirklich noch mal mit einem Neurologen drüber sprechen... villt kannst du das dann ja offiziell absetzen und selbst wenn du medi nehmen sollst und es nicht tust. was will der machen? die verhaften lassen :D Du bist eigenverantwortlich für dich und deinen Körper.. als keep ertsma calm.

... aber ich weiß, dass jeder Mensch ein mal einen epileptischen Anfall kriegt ( sind nicht immer die großen, mit hinfallen und so) Normalerweise wird einem nach einen einzigen Anfall noch keine Medikamentation angeboten.

So ist es, das Gleiche wollte ich auch gerade schreiben. :)

0

Also als das war (im september) haben sie danach zuerst ekg, dann eeg, mrt, blutabnehmen gemacht.... ich war im kh, denke schon das da ein neurologe war, aber so genau weiß ich es auch nicht mehr... und danke für deine Antwort ;)

0

Anfall durch Alkohol

Hallo ich war noch nie richtig betrunken und habe Epilepsie, nehme auch Medikamente! Kann ich durch zu viel Alkohol einen Anfall bekommen? Oder kann Alkohol die Wirkung der Medikamente reduzieren? Hat da jemand Erfahrung oder kennt sich da ein bisschen mit aus? Würde mich über Antworten freuen :)

...zur Frage

Kann es zu einem epileptischen Anfall kommen wen man fünf Tage lang keine tabletten nimmt?

Hallo ich habe da eine Frage. Ich habe epilepsie und muss tabletten nehmen. Aber was passiert wen man fünf tage lang keine tablette einnimmt und danach weiter macht? Bitte um hilfreiche antworten

...zur Frage

Migräne mit Aura - Epilepsie?!

Hallo :-) Ich bin 17 Jahre alt und habe heute zum 6. mal Migräne mit Aura gehabt. Nach den blitzen in den Augen (auf beiden Augen) bekomme ich höllische Kopfschmerzen, mir wird schlecht und/oder Schwindelig und Herzrasen. Dazu muss ich sagen, dass ich im Alter von 6 Jahren einen Epileptischen Anfall hatte, ich habe danach ca 3 - 4 Jahre Medikamente genommen, es ist dann auch bei diesem einen Anfall geblieben.

Migräne liegt bei uns sowieso in der Familie - aber ist das vererbbar ? Außerdem rauche ich und nehme die Pille.

Meine Frage ist jetzt, zu welchem Arzt muss ich gehen ? und kann es mit dem Epileptischen Anfall damals zusammenhängen ?

Danke und liebe grüße :-)

...zur Frage

Beschäftigungsverbot bei Epilepsie gegen Willen?

Hallo, mein Freund (22) leidet an Epilepsie und bekommt seit ca. seinem 12 Lebensjahr Medikamente. Diese nimmt er in der Norm Regelmäßig, falls er mal eine vergisst, merkt man gleich am nächsten Tag das er etwas abwesend ist. Anfälle bekommt er sehr unregelmäßig, aber eig. nicht öfter als 1x mal im Jahr.

Nun bemerke ich seit knapp 3 Jahren, dass er wohl nicht mehr richtig eingstellt ist (öfter abwesend auch wenn er die Tabletten genommen hat), durch Angst jedoch vor einem Fahrverbot oder sogar Beschäftigungsverbot hat er NIE einen Medikamentenspiegel machen lassen.

Nun passierte es, auf der Arbeit bekam er einen Anfall, im Krankenhaus wurde nun endlich ein Medikamentenspiegel gemacht, die Ergebnisse kommen wohl die Woche bei der Neurologin an.

Nun zu eigentlichen Frage, bei Besprechen der Ergebnisse kommt wohl (da geh ich davon as) herraus dass er neu eingestellt werden muss. Damals (mit knapp 18 hatte er schonmal einen Anfall auf der Arbeit und bekam darauf hin ein 3/4 Jahr ein Beschäftigungsverbot). Es wäre für ihn ganz arg schlimm nicht mehr Arbeiten zu dürfen nicht nur seelisch auch finaziell würde uns das zerstören. Kann man etwas gegen ein Beschäftigungsverbot machen? Kann ein Arzt ein Beschäftiungsverbot aussprechen komplett gegen den einen Willen??

...zur Frage

Lamotrigin Wirkung besser?

Mir wurde aufgrund von Epilepsie Lamotrigin verschrieben 100mg Morgens und 100mg Abends.
Nun ist es so das in der Zeit wo ich die Tabletten aufdosiert habe also alle 2 wochen 25mg mehr so das ich auf die 200mg hatte ich das ganze jahr keinen Anfall.
Plötzlich seit Mai diesen jahres habe ich vermehrt anfälle so wie ich sie noch nie hatte wodurch ich meinen Job verloren habe und einiges mehr.
Leider ist der nächste Neurologen Termin erst in 2 Monaten wodurch ich keine Möglichkeit habe kurzfristig ab zu klären ob die Medikamente erhöht werden können da ich wirklich keine Nebenwirkungen von den Lamotrigin habe.
Nun ist es so das ich die Erhöhung des Medikaments selbst in die Hand genommen habe (ja ich weiß das macht man nicht).
Ich habe Morgens jetzt 105mg statt 100mg und ich muss sagen ich fühle mich um Längen besser wie vorher meine Auren sind komplett verschwunden meine Stimmung ist viel besser und was mir auch aufgefallen ist meine derealisationsstörung ist schwächer geworden.
Aber warum machen 5mg mehr soviel aus?
Und nein ich glaube nicht daran das es der Placebo Effekt ist.

...zur Frage

Zahnarzt - Epilepsie?

Hi zusammen Mein Zahnarzt hat mich nach der normale Untersuchung gefragt ob ich Tabletten gegen Epilepsie nehme oder ob ich das habe. Und eigentlich habe ich das nicht hatte einmal als ich klein war wegen einem Unfall einen epileptischen Anfall aber seit dem habe ich nichts mehr gehabt. Das macht mir irgendwie Angst. Könnt ihr mir vielleicht sagen warum er das gefragt hat oder vermutet. Und hat das auch schonmal jemand erlebt? Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?