Epilepsie durch Umpsanntrafo und Zysten im Kopf durch die Magnetfelder?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

das Problem ist, dass es bisher weder bewisen ist, dass so was krebs, Epilepsie oder Zysten im Kopf auslösen kann, noch dass dem eben nicht so ist...

fakt jedenfalls ist, dass derartiges leider auch bei leuten vorkommt, die eben nicht direkt neben einem trafohaus wohnen.

bisher kenne (oder besser kannte) ich nur eine hand voll leute die durch einen trafo zu tode kamen...

einer davon, weil er zufälliger weise drunter stand, als ihm das teil auf die birne gefallen ist, (war am Mast festgesschellt) ein anderer (der gleiche trafo, der oben drauf stand, als es passiert ist, der hat zu viel trafoöl ins blut bekommen. und dann noch ein paar, die ein wenig zu nahe an die 20 kV Leitung gekommen sind...

1000 mal berührt, 1000 mal ist nichts passiert, 1000 und eine nacht, dann hats zooom gemacht ♫

ach ja, einer hat fast ins gras gebissen, als ihn der trafo heimtückisch von hinten angegriffen hat. das gute stück stand auf der Ladefläche vom LKW und war nicht gesichert. als er bremsen musste, hat sich der trafo selbständig gemacht, und das führerhaus vom fahrgestell gerissen...

was die magnetfelder angeht, die sind mit 50 Hz sehr niederfrequent. das schnurlose telefon direkt am ohr jedenfalls hat deutlich mehr gefahrenpotenzial, allerdings, das muss ich zugeben, haben die meisten das gerät nicht 24 stunden am ohr kleben...

lg, Anna

PS; schon mal drüber nachgedacht, dir die abwärme des trafos zu nutze zu machen und eine wärmepumpe im haus zu installiren? der absorber könnte dann hinter dem trafohaus stehen oder so...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seraphimfrank
28.06.2017, 14:15

Ja, das klingt verständlich. Und den Wärmetauscher oder die freie Energie abgreifen, das geht nicht, der Kasten gehört dem Stromversorger.

0

Was möchtest Du wissen?