Eos Did Inkasso durch Otto rechnung nicht zahlen?

4 Antworten

aber dar ich aufkeinenfall unnötig geld verschwenden wollte habe ich eine Ratenzahlung vereinbart

Die Aussage macht überhaupt keinen Sinn und klingt wie gerade frisch aus dem Anus gezogen. Wenn du nicht unnötig Geld verschwenden willst, zahlst du gar nichts.

Was passiert?

Kannst du nachweisen, dass du die Jacke als Retour bei der Post aufgegeben hast? Das ist der entscheidende Punkt. Wenn nicht hat Otto einen Anspruch an dich, den sie durchsetzen können.

Zweite Frage wäre ob du im Rahmen der Ratenzahlung ein schriftliches Schuldanerkenntnis unterschrieben hast?

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

Wenn du sie zurückgeschickt hast, dann mußt du darüber eine Gutschrift auf deinem Kunden Konto bekommen haben?

Ist das der Fall?

Ich hatte auch schon mal Probleme mit "Otto", ging sogar über einen Anwalt.

Bei mir war es ein sogenannter Rückstand, den sie forderten.

Da sie den nicht nachweisen konnten, mußten sie klein beigeben.

In dem Moment, wo du dich mit einer Ratenzahlung einverstanden erklärt hast, hast du die Schulden anerkannt. Mitten drin sagen, jetzt will ich nicht mehr, geht nicht. Vor Gericht würdest du verlieren. Hättst du die Zahlung von Anfang an verweigert und der Rechnung schriftlich widersprochen, hättest du gute Chancen gehabt, zu gewinnen.

67

Ein Schuldanerkenntnis bedingt aber der Schriftform und kann nicht durch konkludentes Handeln erfolgen.

1

Pfändung von der Sparkasse zurück gebucht nun will die Inkasso EOS geld?

Hallo, Ich habe folgendes Problem und zwar habe ich schon lange ärger mit der Inkasso Firma EOS. Ich habe immer regelmäßig bezahlt, aber der Betrag wurde einfach nicht weniger. Ich habe dann aufgehört zuzahlen und promt stand eine Mitarbeiterin von EOS in meinem Wohnzimmer, sie hat mir wieder eine Ratenzahlung aufgebrummt. Naja dann kam ein Mahnbescheid von 560 Euro, ich habe Einspruch eingelegt. Es wurde dann 180 Euro als teilpfändung gepfändet von meinem Konto. Ich habe es dann so laufen lassen. Und dachte es wäre dann ja jetzt erledigt, aber die Bank hat nun das Geld einfach zurück Überwiesen. Die Firma EOS hat mich gestern angerufen und meinte das die jetzt eine Ratenzahlung machen wollen. Sie sagte da ich ja Einspruch eingelegt hätte bei der Bank, was ich nicht gemacht habe. Ich bin mir nun etwas unsicher ob ich das jetzt zahlen soll oder nicht. Die Bank bucht es ja nicht ohne Grund einfach zurück. Kann mir einer hier ein Rat geben?

 LG Melanie

...zur Frage

Forderung von Deutscher Inkasso-Dienst

Hallo Leute,

ich habe gestern einen Brief vom Deutschen Inkasso-Dienst (EOS-DID) erhalten, in welchem es heißt:

* Sehr geehrter Herr .......,

wir haben die Bearbeitung dieser Forderung von der Firma Verlagsgruppe Weltbild GmbH übernommen. Diese Forderung muss sofort bezahlt werden. Überweisen Sie bitte deshalb die im Betreff genannte Gesamtforderung innerhalb von 7 Tagen auf unser Konto. Die Angelegenheit ist dan für Sie erledigt. (....) Das Formular reichen Sie uns auf jeden Fall innerhalb von 7 Tagen ausgefüllt und unterschrieben zurück.*

Bei dem Formular handelt es sich um ein "Selbstständiges Schuldanerkenntnis"

Die Hauptforderung beläuft sich auf 18,98 € und die Gesamtforderung beträgt 76,19 €

Ich habe weder in letzter Zeit mit der Firma Weltbild zu tun gehabt, noch ist mir irgendetwas von einer Forderung dieser Firma bekannt, es gab weder Rechnung noch Mahnung diesbezüglich.

Nun also meine Frage:

Sollte ich auf diesen Brief reagieren oder nicht??? Wenn ja, wie???

Was für Erfahrungen habt ihr mit dem Deutschen Inkasso-Dienst (EOS-DID)?

Vielen Dank schon mal im voraus für Eure Tipps.

Viele Grüße, Magnus

...zur Frage

EOS Inkasso/Otto Betrug?

Hallo ihr Lieben, nun weiß ich nicht mehr weiter, alles kommt mir sehr komisch vor und ich weiß nicht mehr wie ich denn nun weiter vorgehen soll.

Mein Freund hat bei Otto etwas gekauft und dort immer fleißig abbezahlt, offen sind noch ca. 2000 Euro. Durch einen finanziellen ''Engpass'' wurde eine neue Ratenzahlung in Höhe von 70 Euro monatlich vereinbart. Diese wurde im Juli das erstemal bezahlt. Im August wurde von einem anderen Konto überwiesen, leider mit einer falschen Kundennummer. Im September wurde alles richtig gezahlt. Doch es kam eine Mahnung von Otto, Kontoauszüge wurden zugesendet, mehrmals wurde auf das Problem mit der falschen Kundennumemer hingewiesen. Immer wieder wurde behauptet es sei überhaupt nichts gezahlt.

Dann kam der Brief von EOS Inkasso, mit einer Gebühr von ca. 400 Euro. Ich rief dort an und schilderte die Sache, man meinte man bräuchte den Vertrag der Ratenzahlung. Diesen forderte ich mehrmals bei Otto an, doch immer wieder kam zurück '' Wir sind nicht mehr für sie zuständig'', am Telefon legte man sobald ich die Kundennummer durch gab sofort auf. Von 2 Monaten, sprich 140 Euro das Geld wurde nicht verrechnet, man behauptet es sei niemals gezahlt worden. Die Firma EOS meinte dann man wolle einen Jahresvertrag mit meinem Freund abschließen, er könnte ganz normal 70 Euro zahlen, die 140 würde man verrechnen, die Gebühr muss aber gezahlt werden.

Mir kommt das alles sehr spanisch vor, an die Firma EOS haben wir nie Kontoauszüge gesendet, woher wollen die also wissen das wir 140 Euro gezahlt haben? In meinen Augen ist das mit der Inkasso Firma auch völlig unberechtigt, denn Otto hat Geld bekommen, sowieso Kontoauszüge und es wurde auf einen Fehler hingewiesen.

Doch wie soll man denn nun weiterhin verfahren? Otto schreibt immer nur das Gleiche, legt einfahc auf und die Inkasso Firma bleibt bei ihrem ANgebot. Ich habe das Gefühl man möchte hier noch etwas mehr Geld rausschlagen.

Danke für alle Antworten.

...zur Frage

Inkasso Ratenzahlungsgebühren dürfen sie das?

Hey. ich habe seit 2015 eine laufende Inkasso Angelegenheit und hatte die verinbarung für 30€ monatlich damals mit diesem Inkasso unternehmen getroffen. Irgendwann forderten diese mehr als die 30€ die ich zahlen konnte im Monat ein und so blieben meiner seits die Raten aus. Das ganze wiederholte sich mehrmals und aus anangs knapp 230€ wurden 550€+.

Jetzt haben wir 07.18 und ich bin damit immer noch beschäftigt.

Zwischendrin habe ich wieder die 30€ monatlich durch eine Ratenvereinbarung zahlen dürfen, welche wieder erhöht wurde und ich wieder nicht den gewünschten betrag zahlen konnte.

Aktuell habe ich eine Forderung von fast 180€ noch offen und habe vor einigen tagen ca 80€ überwiesen mit einer Email an das Inkasso unternehmen, das ich die 2. Zahlung bis zum 30.08. in höhe der knappen 100€ zahlen werde.

Das inkasso unternehmen nahm das an und haben mir dafür, damit sie dies machen 88€ dazu berechnet die jetzt gezahlt werden müssen.

Hierbei Frage ich mich, darf man für 2x Zahlungen für eine Forderung von 180 € überhaupt gebühren erheben und wenn ja, gleich 88€?

...zur Frage

Muss ich Inkassogebühren zahlen obwohl die Hauptforderung bezahlt ist?

Hallo, hoffentlich kann mir jemand helfen...

Habe eine Rechnung von Limango verspätet gezahlt. Einige Tage nach der Zahlung bekam ich ein Schreiben von EOS Inkasso, die Fordern von mir nun Inkassogebühren von rd. 75€. Der eigentliche Rechnungsbetrag belief sich auf 103 €. In diesem Schreiben wird meine Zahlung an Limango in Abzug gebracht. EOS INkasso fordert von mir also 75€ INkasso GEbühren, obwohl sie in dem Sinne nicht tätig waren, da ich ja schon vor dem ersten Schreiben an den Gläubiger gezahlt habe.

Die machen Telefonterror, rufen mehrmals täglich bei mir an, sogar noch nach 20.00 Uhr. HAbe denen bereits zweimal schriftlich mitgeteilt, dass ich deren Inkassogebühren nicht anerkenne und nicht zahlen werde. Heute kam dann ein Schreiben, dass ich innerhalb einer Woche zu zahlen habe, ansonsten würde ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet werden.

Ich ärgere mich so und möchte das einfach nicht zahlen. Ich habe das Gefühl die wollen mich einfach so unter Druck setzen bis ich zahle und wollen mich jetzt ängstigen.

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?