eos did

2 Antworten

Wird schwierig einen vernünftigen Vergleich auszuhandeln denn Du hast ja bisher immer bezahlt ;)

Warum sollte der Forderungsinhaber also einem für Dich günstigen Vergleich zustimmen ?

Bestenfalls 100 oder 200 € Nachlass wären meiner Meinung nach möglicherweise drin

So einen Vergleich handelt man immer vorher aus - und nicht erst wenn die Ratenzahlungen bereits längere Zeit am Laufen sind

50%? Ach komm schon! Ehrlich?

Du kannst hoffen dass sie Dir die Zinsen erlassen würden. Wenn Du jetzt monatlich 100 € zahlst, dann wäre es in 15 Monaten abgezahlt. Ich weiß nicht welchen Zinssatz sie nehmen, aber wenn man so 15 % Jahreszins annimmt auf 1,5 Jahre, dann sind das 200-400 €. Das müsste man mit einem Zinsrechner ausrechnen. Das könnten Sie Dir erlassen, aber keine 750 €....

naja, die Zinsen müssen sowiso nicht gezahlt werden wenn sofort gezahlt wird :). Würde aber auch einfach mal 200€ anbieten... aber ACHTUNG: ohne das es irgendwelche Gebühren für die Einigung gibt. Zahlung von Fixbetrag für Begleichung und Abschluss des Vorgangs. So würdest 200€ + die Zinsen in dem Zeitraum sparen.

1
@Geheim0815

Man kann vielleicht mal niedrig anfangen. Nur zum Hintergedanken: EOS ist konzerninternes Inkasso. Die Inkassogebühren, Einigungsgebühren und der andere Quatsch wären, wenn es hart auf hart kommt, sowieso nicht erstattungsfähig.

1

Haftbefehl bekommen ich soll 1300€ Zahlen?

Ich hab vor ca 2 Monaten Dinge aus dem Internet im Wert von 13€ bestellt.

Ich wollte ne Barzahlung betätigen.

Die bestellung kam nicht an bzw, wie ich später über Post mitbekommen habe, wurde sie in einer nächsten Poststation abgelegt und fürs nächste gelagert.

Ich hab die Zeit über ca 2 Mahnungen bekommen, das Geld zu zahlen, welche ich aber ignoriert habe, da Ware, nachdem sie geliefert und nicht abgeholt oder bezahlt wurde eigentlich zurückgeschickt wird und ich dachte das sind noch die Briefe im Umlauf, bevor der Händler seine Ware zurück bekommen hat.

Da mir das mit dem zurückschicken durchs nicht melden auch öfter gelungen ist (wie ich dann über Mail erfahren habe) bin ich natürlich von ausgegangen, dass das selbe wie immer nochmal passiert.

Stattdessen bekomme ich ne Zeit später einen Haftbefehl Antrag von Kodiak in dem mir der Rechtsanwalt erzählt, Ich solle 1300€ Zahlen oder am 27.07 wird der Haftbefehl eingeleitet.

Der Brief ist angeblich vom 13.07.2017 aber ich habe ihn erst gestern bekommen.

Ich würde gerne wissen, was ich jetzt machen soll, und in wie fern hinter dieser absurden Drohung was steckt.

...zur Frage

Rangfolge von Forderungen

Gutan Tag!

Ich zahle bei einem Inkassounternehmen (EOS DID) meine Schulden ab und kann deren Berechnung nicht ganz nachvollziehen.

Ich zahle monatlich 50€ wovon jedoch etwas über 32€ an Zinsen weggehen, so dass die Tilgung sehr gering ausfällt.

Das gefällt mir aber garnicht!      Gibt es die Möglichkeit zuerst die Schulden, dann die Zinsen und danach die Kosten zu bezahlen? Denn, wenn ich richtig denke zahle ich ja auf jeden Fall weniger Zinsen je weniger die Schuld wird.

 

...zur Frage

Inkassodienst EOS DID?

Ich habe am Samstag eine Rechnung vom Inkasso Dienst EOS DID bekommen ich hätte angeblich eine einen Betrag von 0,62 € beim Otto-Versand zu wenig überwiesen. Es würden daher inklusive Mahngebühren des Auftraggebers und der Inkasso Vergütung ein Betrag von 101,63 € fällig werden. Ich habe erst mit dem Inkassounternehmen gesprochen, die mir zusicherten, sie würden mir die dementsprechenden Unterlagen zuschicken, da aus diesen Brief nicht hervorging, wieso ich diesen Betrag zu zahlen hätte. Heute habe ich mit Otto gesprochen, die mir zusicherten, es würde ein Betrag unter zehn Euro von deren Seite nicht angemahnt werden (daher kann ich mich auch nicht an eine Mahnung erinnern) . Dies haben wir sowohl eine Dame von der Bestellannahme als auch eine Dame aus der Buchhaltung bestätigt. Sie könnten jedoch nachvollziehen, dass dieser Fehler aus einer Differenz für ein "Sonderporto" resultierte. Wie soll ich mich jetzt verhalten? Soll ich den Brief von dem Inkassounternehmen abwarten, oder soll ich schon jetzt ein Schreiben an EOS aufsetzen?

...zur Frage

Inkasso-Forderung in der Höhe und zum Zeitpunkt rechtens?

Hallo zusammen.

Meine Frage bezieht sich auf eine Forderung von einem Inkasso Unternehmen das von meinem Energieunternehmen beauftragt wurde. (Abschlag September - Zahlung per Überweisung)

Hier der Sachverhalt:

  1. Mahnung vom Stromunternehmen von 99,- Euro zum 5.10. nicht geleistet
  2. Mahnung vom Stromunternehmen von 101,50,- Euro mit Frist zum 12.10., bezahlt laut Bank zum 15.10.. In der Mahnung aber der Hinweis: Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns bei ausbleibendem Zahlungseingang die Abgabe des Forderungsfalles an einen externen Dienstleister vorbehalten.

Inkassoschreiben am 16.10. mit der Forderung + Inkassokosten von 58,50,- Euro + pauschale Entgelte von 11,70,-

In dem Schreiben wurden auch schon Teilzahlungen abgezogen, ich hatte mehr überwiesen, weil ich wusste es wird teurer.

Inkassounternehmen den Sachverhalt geschildert / Wiederspruch, die Forderung sei hinfällig, weil bereits vor dem Schreiben des Inkassounternehmens an das Energieunternehmen überwiesen wurde.

Keine Antwort, erneute Forderung zum 25.10..

Energieunternehmen angerufen, das Geld wurde für den nächsten Abschlag (Oktober) benutzt (ich muss die Abschläge überweisen) und nicht für die offenene Forderung, denn es ist mitlerweile Oktober. Oktober Abschlag zum 29.10. gezahlt.

Energieunternehmen angeschrieben mit der Bitte die Beträge richtig einzuordnen und dem Inkassounternehmen mitzuteilen.

Inkassounternehmen den Sachverhalt noch einmal geschildert / Wiederspruch.

Nun folgendes Schreiben vom Inkassounternehmen zum 2.11.:

Energieunternehmen hat die Hauptforderung zum 30.10. verbucht.

Dieser Zahlungseingang erfolgte jedoch nach Verzugseintritt (spätestens am 15.09) und nach Inkassoübergabe.

Daher haben sie aus Verzugsschadensersatzgesichtspunkten zu zahlen zumal sie durch Teilzahlung den Anspruch anerkannt haben. Zahlbar zum 14.11.

Nun meine Frage: Es ist wohl klar, dass Energie- und Inkassounternehmen zusammen arbeiten.

Muss das Geld aber nicht erst benutzt werden, um offene Forderungen auszugleichen?

Was spielt die Inkassoübergabe für eine Rolle?

Ist das Energieunternehmen der Schadensminderungspflicht nicht nachgekommen?

Kann man da noch etwas machen, ich meine klar muss ich Gebühren zahlen, aber diese reduzieren?

Vielen Dank für die Hilfe.

jo

...zur Frage

Muss ich an das Inkassounternehmen zahlen?

Ich hatte eine offene Rechnung bei 1&1 und hab hierzu auch die ersten Mahnungen per E-Mail und die letzte per Post (kein Einschreiben) erhalten. Die gesamte offene Forderung hab ich am Donnerstag beglichen. Gestern hatte ich dann Post vom Inkassounternehmen. Muss ich jetzt die Forderung auch noch bezahlen? Warum muss ich jetzt nochmal Mahnspesen usw. vom Gläubiger zahlen?

...zur Frage

Hilfe! Problem mit Inkasso wegen Exfreund was kann ich tun?

Hallo alle zusammen, ich muss leider meine Situation /Problem und frage im verlauf einfügen da hier leider nicht der platz für ausreicht! Ich bitte euch alle ,die helfen wollen bitte im verlauf zuschauen und zulesen was mein Problem genau ist! Ich bedanke mich im vorraus bei euch allen die helfen wollen und können! Lieben Gruss

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?