Enzyme mangel was bedeutet das nun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Unser Organismus produziert fortlaufend Enzyme, um Stoffwechselprozesse in unserem Körper aufrecht zu halten. Doch durch genetische Faktoren (primär) oder im Laufe des Lebens erworbene Faktoren (sekundär) kann es durch eine verminderte Enzym-Produktion zu einem Enzym-Mangel kommen. Treten klinische Symptome oder Beschwerden auf, spricht man von einer Enzymopathie.

Menschen mit einem Mangel an fettspaltenden Enzymen können Fettablagerungen in den Blutgefäßen nicht ausreichend abbauen und es kann im Laufe der Zeit Arteriosklerose entstehen.

Im Alter steigt auch die Anfälligkeit für Virusinfektionen. Ein Organismus mit einem Mangel an eiweißspaltenden Enzymen ist nicht mehr in der Lage, die Proteinhüllen der Viren ausreichend zu zerstören.

Schau mal doesbezüglich deiner Frage in diesen Link....weitere Ursacheb sind verständlich erklärt = http://www.enjoyliving.at/gesund-und-fit-magazin/gesunder-koerper/enzyme/enzymmangel-und-seine-folgen.html

Vielleicht hilft dir ja die Seite: http://www.wellness-gesund.info/Artikel/11635.html?a

Es wäre hilfreich zu wissen was für ein Enzym-Mangel dein Vater hat, da der Körper viele Enzyme hat. z. B. Lactoseintoleranten Patienten fehlt das Enzym Lactase die den Milchzucker spaltet.. daher bekommen viele Patienten Durchfall, Blähungen etc.

kommt drauf an welches Enzym ihm fehlt. aufjedenfall bedeutet es, dass bestimmte Vorgänge im Körper mit Komplikationen auftreten (Verzögerung oder Ähnlichem). Bin aber kein Arzt. Müsstest konkret bei behandelnden Arzt nachhaken.

mir würden 2 möglichkeiten einfallen:

  1. C1-esterase-inhibitor-mangel verursacht angioödeme (kannst du nach googeln). C1-esterase ist ein enzym, welches von besagten inhibitor gehemmt wird.
  2. eiweißmangelödem. in dem fall fehlen plasmaproteine im blut z.b. infolge leber- oder nierenschaden. plasmaproteine sind aber nicht gleichbedeutend mit enzymen, auch wenn es sich teilweise um proteine handelt.

versprochen: " ... auch wenn es sich teilweise um enzyme handelt." sollte das heißen

0

solange die ärzte nicht genau herausgefunden welche enzyme fehlen, ist dies aussage als nichtssagend zu betrachten...auf der anderen seite sollte dein vater sich nicht in falscher sicherheit wiegen, sein blutcholesteinwert von 228 mg/dl ist zu hoch und er ist gefährdet wieder einen schlaganfall oder herzinfarkt zu bekommen...um dieses risiko zuverlässig auszuschliessen, muss der cholesterinwert dauerhaft unter 150 mg/dl gehalten werden, dass geht nur mit einer wirklich gesunden ernährung...

wenn 200 der obere normwert war, gehts hier nicht um cholesterin, sondern um triglyceride. außerdem ist ein cholesterinwert von 228 mg/dl nicht zwangsläufig zu hoch. hier wäre der der obere normwert approximal bei 180 bzw. 200 + lebensalter (je nach klassifikation), der wert wird daher vermutlich im normalen referenzbereich liegen.

wie kommst du denn auf < 150 mg/dl? das ist meines wissens weder die grenze eines referenzbereichs noch ein therapiezielwert.

< 160 mg/dl ist z.b. das therapieziel nur für LDL-cholesterin für patienten mit nur einem risikofaktor für herz-kreislauferkrankungen. ansonsten gibts noch < 130 und < 100 bei vorliegen von weiteren risikofaktoren.

0
@miimiimiimiimii

wie schon mehrfach betont mii. lesen bildet weiter, immer nocht...wenn du von dem 150 mg/dl wert noch nichts gehört hast, so sind deine kenntnisse diesbezüglich um mindestens 25 jahre rückständig...

0
@rovercraft

zeig es einfach, wenn du kannst.
anderenfalls ists wieder nur leeres gelaber.

kannst dir die von mir benannten referenz- und ziel-werte z.b. bei wikipedia durchlesen.

0
@miimiimiimiimii

ich vermute mal:

wenn man ein extrem hohes kardiovaskuläres Risiko hat, wie z.b. wenn man bereits eine KHK oder gar einen Infarkt oder ein KHK-äquivalent oder den Hochrisikozustand Diabetes hat, ist der LDL-Zielwert <100 mg/dl und der HDL-Zielwert >50mg/dl. Wenn man das addierte, käme man zwar auf 150mg/dl Gesamtcholesterin, da die Vorzeichen jedoch umgedreht sind, ist der Wert als Zielwert jedoch nicht richtig, da ja das HDL nach Möglichkeit sogar noch höher als 50mg/dl sein sollte und das ja auch den Gesamtcholesterinwert erhöht.

0
@miimiimiimiimii

wissenschaftliche erkenntnisse sind nicht unbedingt bei wikipedia zu finden, aber ich kann dir versichern, dass es diese gibt und wie schon geschrieben seit geraumer zeit...wie gut ist dein englisch?...

0
@rovercraft

gut.

wirste aufgrund der fülle der publikation sicherlich als cut-off in vielen artikeln finden, wenn du es bei pubmed eingibst, aber das ist meines wissens in deutschland aus obigen gründen kein empfohlener therapiezielwert.

0
@miimiimiimiimii

laß mich diesbezüglich und auch in hinblick den rest, was ich geschrieben habe, aber gern eines besseren belehren. deswegen frag ich ja nach, woher du das hast.

0
@miimiimiimiimii

schick mir bitte eine mail an: rovercraft@online. de und ich schicke dir einige infos zurück...

0

Enzymmangel hat viele Ursachen und Symtome!

Da kann ich leider auch nur sagen, geh mal googeln, es wird oft gut beschrieben, Enzymmangel ist sehr verschieden!

Das kann man nicht einfach so erklären, kommt auch auf die Symtome an! L.G.Elizza

Was möchtest Du wissen?