Entzug von Tramal

13 Antworten

hallo an alle, die mir hier mit ihren ratschlägen wirklich geholfen haben. ich habe jetzt einen 5-monatigen entzug (inkl. therapie) hinter mir, nehme seit oktober 2009 keine tramal mehr! es geht mir, wie soll ich sagen, noch nicht ganz so gut. also, tramal geht mir nicht wirklich ab, aber irgendetwas fehlt trotzdem. ich muss noch medikamente wie seroquel, etc. nehmen und bin sehr gedrückt. und abends so ohne irgendein mittel, dass mich "glücklich" macht, das ist fad. so wie rowan schreibt, back to reality ist sehr schwer. aber ich werde es schaffen und darauf bin ich stolz! lg gabi

Ich habe auch 2,5 Jahre Tramal genommen; zuletzt 800 Tropfen pro Tag (2000mg) Ich habe es mehrfach alleine versucht aufzuhören und auszuschleichen. Nach 3 Wochen war ich max. auf 20 Tropfen, dann musste ich wieder arbeiten und das hochdosieren begann wieder von vorne. Jetzt war ich vor 2 Monaten 3 Wochen in einer Klinik. ich hatte vorher auch schreckliche Angst und habe viel Horror-Geschichten gelesen im Internet. Ich habe im Krankenhaus bis zu 45mg Valium pro Tag bekommen zum schlafen und zusätzlich Musaril gegen das Beine ziehen (das Musaril war ganz wichtig!). Das hat zusammen gut geholfen und ich konnte jede Nacht schlafen. Öfters wohl etwas unruhig gem. Nachtschwester, aber das habe ich nicht mitgekriegt. Nach 3 Wochen war ich auf Null und es wurde nur noch 2 Wochen ganz langsam das Valium ambulant ausgeschlichen bis auf 5mg und dann auf Null. Heute bin ich beschwerdefrei. Ich wollte damit nur einigen Mut machen, die hier mitlesen. es war zwar keine tolle Zeit, aber jetzt bin ich nur froh, dass ich das endlich vom Hals habe und blicke deutlich positiver in das neue Jahr als noch vor 12 Monaten. Ich gehe wie früher wieder in Sucht-Selbsthilfegruppen, die mich schon mal 4 Jahre clean halten konnten. ALLES andere hat bei mir nie funktioniert. Ich wünsche allen noch leidenden aktiv Süchtigen viel Kraft. Rainer

Hy,ich selber war 5 Jahre Tramal abhängig aber nur Tramal, ich begann mit 50mg nach und nach wurde es immer mehr am ende dann habe 1400mg am Tag genommen. Ich habe es so oft versucht mich vom Tramal zu trennen, aber als die Entugserscheinungen kamen wurde ich schwach und nahm es wieder. Dann aber ging ich zu einer Drogenberatungsstelle und die schickten mich auf einen stationären Entzug, ich war 3Wochen dort. Nach einer Woche schlimmer Entzugserscheinungen wie starke Kopfschmerzen, Erbrechen, Durchfall, du bist müde kannst aber nicht schlafen, zuckungen am ganzen körper und die grippe meldet sich dann auch. Also so war es bei mir, aber ich hatte tolle unterstützung von den Ärzten und natürlich braucht man jemanden mit dem man in dieser krise reden kann und der einen aufbaut, denn nach tramal fühlst du dich wie neu geborgen. Als ich Tramal nahm hatte ich fast jeden Monat einen Epileptischen Anfall, wollte nur zuhause hocken und fast niemanden sehen, am abend ging ich nicht fort, ich schlief bis zu 15stunden am tag und trotzdem war ich müde, meine vergesslichkeit zeigte sich nah und nah, ich hatte probleme mit dem schweiss und das schlimmste meine zähne wurden durch das tramal angegriffen. Ich empfehle dir einen stationären Entzug, deine Leber wird es dir danken. ich bin heute über glücklich das ich einen entzug gemacht habe und ich würde es jeden raten.

Lg Emi

Tramodol Entzug am besten wie?

Hilfe, bin recht neu hier und hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Bin zum stationären Tramal Entzug auf Warteliste, bekam es für Schmerzen und inzwischen dank extremer Dosierungen wirklos, kalter Entzug gerade abgebrochen und habe als Ersatz bis Entzug jetzt Tilidin Comp. Meint ihr, das ist so in Ordnung? Schiebe auch Panik, welches Schmerzmittel ich nach Entzug nehmen soll. Vielleicht macht Tilidin ja auch nicht abhängig...? Kann irgendwer mir Tipps geben für stationären Entzug und vielleicht die Zeit danach? Riesiges Dankeschön den Antwortern, helfe auch gerne.

...zur Frage

Nach 3 tagen tramal entzug habe ich heute wieder genommen.muss ich jetzt vonvorne entziehen.habe angst das ich wieder entziehen muss?

...zur Frage

Ich nehme immoment fast Täglich 4-5 Thomapyrin Classic Schmerztabletten. Habe schmerzen in der

Schulter wogegen der Arzt immoment nichts machen kann da das irgendwann raus wächst. Ich weiß es ist nicht gut aber sonst Halt ich das immoment nicht gut aus. was kann ich sonst tun??

...zur Frage

Was passiert wenn man zu viele Schmerztabletten nimmt?

Hallo, ich frage weil meine Freundin täglich viele SChmerztabletten nimmt und ich mach mir sorgen, ich wollte mal fragen ab wie vielen schmerztabletten was passiert ? Bitte hilfreiche Antworrten, danke im Vorraus ;)

...zur Frage

Freund nimmt seit einer Woche täglich bis zu drei Schmerztabletten?

Hallo!
Mein Freund hat unheimliche Zahnschmerzen. Anstatt beim Zahnarzt anzurufen (was er jetzt aber nach dem Wochenende dann doch machen will) nimmt er seit ca einer Woche bis zu dreimal täglich Schmerztabletten. Das ist pures Gift und ich mache mir sorgen. Sollte er vielleicht mal seinen Hausarzt kontaktieren und sich durchchecken lassen? Und auf jeden Fall mit der Einnahme stoppen? Ich habe Angst, dass er dadurch starke Schäden nimmt. Er ist 24 Jahre alt. Danke im Voraus!

...zur Frage

Wie lange dauert ein Schmerztabletten Entzug?

Wie lange dauert ein Schmerztabletten Entzug bei Paracentamol und Thomaypyrin?

Ich bin an dem Punkt wo ich so oft Schmerztabletten genommen habe, das ich durch die Schmerzmittel selber immer Kopfschmerzen bekommen habe. Bin jetzt seid 3 Tagen Clean und würde gerne wissen wie lange ich noch vor mir habe. Also bei Google steht 3-7 Tage, aber Vielleicht kennt sich hier jemand besser aus.

mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?