Entzündung der Nasennebenhöhlen: Kann ich was unternehmen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Jede Nasen-oder Stirnhöhlenentzündung ist kein "kleines Wehwehchen".Sie sollte durch einen HNO-Arzt bestätigt und gezielt behandelt werden. Nicht selten entwickelt sich bei nicht Behandlung eine Chronizität und es kann zu einem sog. Etagenwechsel kommen mit Entzündung der Brochien und letztlich zu einem Asthma-bronchiale.

Den Besuch beim Arzt setze ich voraus. Danach fallen mir zwei Dinge ein, die ich an deiner Stelle versuchen würde.

  1. Um schnell schmerzfrei zu werden, würde ich Eis auf die schmerzhaften Gebiete legen. Aber (Wichtig !!!) nicht länger als jedesmal für etwa 30 Sekunden und dann wiederverwenden wenn der Schmerz wieder stärker wird.

  2. Um zukünftig derartige Attacken zu vermeiden, empfehle ich meinen Patienten (erfolgreich) zukünftig auf Kuhmilch und deren Produkte zu verzichten. (Eine hilfreiche Erkenntnis der chin. Medizin.)

Erläuterung für das Eis hier:

http://pagewizz.com/Selbsthilfe-bei-Schmerzzustaenden-mit-Waerme-oder-Kaelte/

Viele Grüße Klaus

Erst einmal, es ist ein großer Unterschied, ob die Nasennebenhöhlen entzündet sind oder die Stirnhöhlen.

Gehen wir mal vom ungleich günstigeren Fall aus, dass die Nebenhöhlen entzündet sind. In diesem Fall kann der Schmerz auch ausstrahlen, bei manchen fühlt es sich z.B. an wie Zahnschmerzen. Am besten hilft dabei Nasenduschen, mind. 3 Mal täglich. Es gibt im Drogeriemarkt oder in der Apotheke spezielle Kannen und abgepackte Salzportionen, so dass die Salzkonzentration stimmt (eine falsche Stärke schadet und kann auch sehr unangenehm sein). Wenn das nicht hilft, ist ein Arztbesuch wirklich anzuraten.

Anders als beim simplen Schnupfen sind bei einer Sinusitis außer der Nasenschleimhaut noch die Nebenhöhlen, evtl. auch die Stirnhöhle infiziert. Typische Symtome: Schädelbrummen, Druckschmerz auf Wangenknochen und Stirn. Mit Sinopret-Forte (erh. Apotheke) kann man nichts verkehrt machen. Bei hohen Fieber, starken Schmerzen oder wenn die Beschwerden nach 7-10 Tagen nicht besser werden, den Arzt aufsuchen! LG

Sinupret forte oder Gelomyrtol kann ich empfehlen. Allerdings würde ich trotzdem, wenn das nicht ganz schnell hilft, noch einmal zum Arzt. Sowas kann auch schnell chronisch werden. Gute Besserung

Schlumpi79 15.12.2009, 18:45

Sinupret forte oder Gelomyrtol? Sind das Salben oder Tropfen?

0
Elli05 15.12.2009, 18:47
@Schlumpi79

Tabletten bzw. Kapseln... Helfen beide gut, Gelo geht allerdings oft auf den Magen.

0

Ergänzend zu den guten Tipps, die Du hier bereits bekommen hast:

.

Wichtig ist auch die Art des Naseschnaubens. Die meisten schnauben durch beide Nasenlöcher gleichzeitig. Das ist jedoch eine Methode, wie man das Sekret in die Nebenhöhlen drückt.

.

Richtig ist:

Taschentuch wie gewohnt an die Nase, und beim Schnauben ein Nasenloch zuhalten und durch das andere in gemäßigtem Druck schnauben (also nicht wie wild schnauben, was einige tun), bis kein Sekret mehr rauskommt.

Sodann das dieses Nasenloch zuhalten und durch das andere Nasenloch schnauben.

Dann nochmal das erste (immer ein Nasenloch zuhalten), bis kein Sekret mehr rauskommt

und dann wieder das zweite.

(Bei Bedarf nochmal wiederholen.)

.

Du wirst merken, das fühlt sich sehr viel angenehmer an. Außerdem:

Wer häufig unter irritierten Nebenhöhlen litt (so wie das bei mir war, als ich noch falsch ausschnaubte), hat wohl bald gesündere Nebenhöhlen.

Wenn das chronisch wird, dann ist es besser, Du gehst zu einem HNO.

Der wird Dich "Fenstern". Das bedeutet, er vergrößert die Löcher da hinein.

Ist zwar unangenehm, aber danach hast Du nie wieder was damit zu tun.

Moonie1970 15.12.2009, 18:45

Du lehnst dich mit deinen positiven Prognosen aber weit aus dem Fenster. Die Erfolgsprognose bei Fensterung ist zwar nicht schlecht, aber eine Garantie gibt es absolut nicht.

0

Was möchtest Du wissen?