Entwurmungskur Katze. Welches Medikament ist empfehlenswert?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

naja wurmkur ist wurmkur. ziemlich alle funktionieren. unterschiede gibts zwar aber dass eins besser oder schlchter ist.. naja. wichtiger ist die entscheidung ob du ein spoton oder ne tablette haben willst. medikamente in dem sinne sinds aber nicht, das ist ein gift. unterschiede werden nur für kitten gemacht weil die die erwachsenenen-kuren nicht unbedingt vertragen

entwurmen tut man optimalerweise nur bei wurmbefall. bei wohnungskatzen würde ich einmal jährlich eine kotprobe untersuchen und bei positivem befall befall entwurmen. das erspart der katze eine überflüssige ladung gift wenn sie keine würmer hat. bei freigängern kommt man an den kot nicht unbedignt dran. dort würde ich 3 bis 4mal im jahr ne kotprobe untersuchen lassen. wenn das nicht möglich ist muss auf verdacht im selben rhythmus ne wurmkur in die katze rein

Ich kann die Milbemax ans Herz legen. Sehr klein, gut einzugeben und gute Wirkung.

VIele Spot-on Entwurmungen standen vor einpaar Jahren in Verdacht, bei Katzen mit bisher unbekannter Nierenproblematik auslöser von verstärkten Nierenproblemen zu sein.

Daher würde ich immer zu einer Tablette raten. Auch müssen Spot-ons von der Haut bis in den Darm um dort Würmer zu töten.

Von den Freiverkäuflichen Mitteln würde ich abstand halten. Es wäre nicht die erste Katze die wegen allergischen Reaktionen fast nackt in die Tierarztpraxis kommt.

Der Entwurmungsintervall wird individuell angepasst. Ist sie viel draußen und sehr aktiv, empfiehlt sich ca. alle 3 Monate. Ist sie draußen, aber kaum aktiv ca. alle 6 Monate. Ist sie nur im Haus sollte schon ca. alle 1-1,5 Jahre eine Wurmkur durchgeführt werden.

Wenn es kein Problem ist, die Tablette in die Katze zu bekommen, dann würde ich mit Milbemax entwurmen. Alternativ - für hartnäckige Tablettenverweigerer - das Spot-On Profender. Beides wird nach Gewicht der Katze dosiert.

Nebenwirkungen kann man bei Medikamenten - und nichts anderes ist das ja - leider nie ausschliessen, deshalb empfehle ich dir, die Beipack-Infos vorher gut durchzulesen.

Wurmmittel wirken nicht prophylaktisch, sondern vernichten nur bei vorhandenem Befall die Würmer und Wurm-Eier.

Insofern würde ich persönlich nicht regelmässig auf Verdacht entwurmen, sondern immer nur dann, wenn auch ein tatsächlicher Befall vorliegt. Dazu lasse ich alle paar Monate von meinen Katzen eine Sammel-Kotprobe beim Tierarzt untersuchen (wenn eine befallen ist, ist die Wahrscheinlichkeit natürlich sehr hoch, dass die anderen auch Würmer haben), und wenn da nix gefunden wird, brauchen sie auch nicht diese Chemiedröhnung zu bekommen.

Meine Katzen finden im eingezäunten Garten auch mal ne Maus und bekommen regelmässig rohes Fleisch. Trotzdem habe ich sie jetzt schon seit über 3 Jahren nicht entwurmen müssen (weil einfach keine Würmer gefunden wurden) und konnte ihnen diese Chemieangriffe ersparen. Deshalb halte ich es für eher unsinnig, regelmässig alle 3 Monate zu entwurmen, wie es oft empfohlen wird. Kontrollieren muss man natürlich trotzdem.

Für den "gemeinen" Katzenhalter ist es wichtig zu wissen, ob die Untersuchung auf Würmer billiger ist, als die prophylaktische Bekämpfung. - Wenn es billiger ist, wird der Normalverdiener auf die prophylaktische Entwurmung zurückgreifen und seine Katze/n der Chemiekeule ausliefern.

Mir ist mal - im Winter 2011/12 - eine Katze zugelaufen, die nach zwölf Wochen sechs zum fressen süße Welpchen warf. Ich habe mich umfassend informiert und die kleinen samt Mutter zur Tierärztin gebracht. Der Kätzchenmutter wurde von der Tierärztin gleich eine Tablette ein gegeben. Für die Kleinen bekam ich zwei spritzenartige Tuben mit einer Paste. Die Paste habe ich dann gemäß Anweisung der Ärztin den Katzenwelpen verabreicht.

0

ist deine katze freigänger oder eine reine wohnungskatze? stronghold ist ein spoton das gegen flöhe,zecken,milben,haarlinge und spulwürmer wirkt. es ist gut für wohnungskatzen geeignet. bei freigängern mußt du auch etwas gegen bandwürmer geben. wenn du kleine kinder hast,solltest du die katze ca alle 3 monate entwurmen,ansonsten bei bedarf.

Das frage am besten den Tierarzt!

Und der Unterschied liegt nicht im Hersteller, sondern im verwendeten Wirkstoff...es gibt unterschiedliche Endoparasiten, die mit unterschiedlichen Präparaten bekämpft werden müssen.

Als Prophylaxe sollte es genügen, 1x jäjhrlich zu entwurmen bei Wohnungskatzen, 2x jährlich bei Freigängern.

Da Entwurmungsmittel eh rezeptpflichtig sind, sprich, nur vom TA abgegeben werden dürfen, wirst du eh dort hin müssen.

Sind die rezeptpflichtig, weil sie "dröhnen" oder einfach weil sie gefährlich sein können? - Würde mich interessieren.

0
@RubberDuck1972

Du bekommst sie nicht frei im Handel, da du sie missbrauchen kannst, falsch geben, 10 Tabletten auf einmal oder sonstiges ;)

0
@Xineobe

Okay. Aber wer würde seiner Katze schon absichtlich zehn teure Tabletten auf ein mal geben. Mit meiner Frage ob die Wirkstoffe "dröhnen" zielte ich mehr auf die Wirkung auf Menschen ab; vielleicht kann man damit auch Suizid begehen...? - Solche Dinge sind ja nicht selten der Grund dafür, dass ein Medikament rezeptpflichtig ist.

0

Am besten fragst du beim Tierarzt nach. Manchmal genügt auch ein Anruf.

Manchmal ist es schon auch sinnvoll, nicht ausschliesslich den zu einem Produkt zu befragen, der es verkauft :)

1

Was möchtest Du wissen?