Entwicklungsländer/Schwellenländer?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Weil gerade in solche Ländern nach wie vor extreme Korruption besteht, Gelder ohne dass jmd. es verfolgt i.wie "versickern", die Reichen dadurch noch reicher werden & die Gegenden außerhalb der Hauptstädte in der Regel ziemlich unerschlossen und rückständig sind. 

Betrifft aber auch Länder, in denen es nicht korrupt zugeht und die teilweise inzwischen sogar zu EU gehören, Stichwort Osteuropa: Noch vor zehn Jahren hatten auch meine Verwandten in jugoslawischen Dörfern z.B. teilweise weder fließend Wasser noch wirklich ausgebaute Straßen. Kein Witz. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Aufgabe des Staates ist Umverteilung. Das macht er zum beispiel durch Steuern und Abgaben, die er in Form von Sozialleistungen wieder abgibt.

Entwicklungsländer haben oft keinen gut ausgebauten Sozialstaat; das bedeutet, dass dort die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander klafft.

Weil der Markt fehlende (staatliche!) Regelungen zu liberal ist, gibt es auch keine Schutzmechanismen

Insgesamt ist die Frage aber viel zu kompliziert, als sie nur in solch einem Umfang wie hier zu beantworten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
09.10.2016, 18:37

Ein gut ausgebautes Sozialsystem gibt es hier auch nicht, gleichfalls geht hier die Schere zwischen Arm und Reich ständig weiter auseinander. Also das ist kein so gutes Argument.

0

Was möchtest Du wissen?