Entwicklung Roms?

5 Antworten

Kurz? Bittesehr:

  • Siedlungen wachsen vom 10. bis 8./7. Jahrhundert v. Chr. zu einem Gemeinwesen zusammen: Roma.
  • Rom unterwirft im Laufe der nächsten Jahrhunderte die italienischen Völker.
  • Rom behauptet sich gegen das mächtige Karthago.
  • Rom öffnet sich seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. der griechisch-hellenistischen Welt und dehnt seinen Machtbereich dadurch aus, dass es sich in die Politik der hellenistischen Staaten in Griechenland, Kleinasien und Nordafrika einmischt und auch diese bis zum 1. Jahrhundert v. Chr. unterwirft.
  • Seit der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts v. Chr. weitet Rom seinen Herrschaftsbereich ins nördliche Europa aus und unterwirft bis gegen 100 n. Chr. Gallien, Germanien und Britannien mehr oder weniger intensiv und vollständig seiner Herrschaft.
  • Seit dem 3. Jahrhundert n. Chr. beginnen Reichsteilungen: es gibt seit dem 4. Jahrhundert n. Chr. ein weströmisches Reich und ein oströmisches (byzantinisches) Reich.

Kürzer kann ich die "Entwicklung Roms" nicht zusammenfassen.

MfG

Arnold


Das kann dein Schulbuch bestimmt auch.

Was möchtest Du wissen?