Entwicklung durch Industrie in Entwicklungsländern

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r peace199,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Hausaufgabendienst. Hausaufgabenfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen. Wenn Du einen Rat suchst, bist Du hier an der richtigen Stelle. Deine Hausaufgaben solltest Du aber schon selber machen.

Bitte schau doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy und beachte dies bei Deinen zukünftigen Fragen. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Franz vom gutefrage.net-Support

1 Antwort

Industrie in Entwicklungsländern kann nur dort sein, wo Bildung oder Kapital vorhanden

sind, bzw. beides gemeinsam zur Verfügung steht.

Vieles könnte jedoch progressiv anders und besser sein, wenn in manchen Bereichen der

zur Verfügung stellenden oder interessierten Industrie-Stamm-Länder, mehr kreative

Umsetzungsfähigkeit, Mut, Wille und vom Leben geprägter Kreativiutät vorhanden wäre.

Stattdessen wird das Meiste erst immer verkompliziert, und viel Kapital für künstlich

erstellte Flaschenhälse ausgegeben. Was auch einige Vorteile bringen kann oder bringt,

in der Geschwindigkeit des Wandel, der Erschliessung und Globalisierung jedoch auch

mehr Nachteile bringen kann.

Pragmatik entsteht durch das Machen !

Aus Deutschland wurde über Jahrzehnte die Einwicklungshilfe überwiegend zum Fenster

hinaus geworfen.

Beschämend.

Das nächste Problem ist das, dass durch Hochfrequenz Kapitalisieruzng verteuernd zu

viele Hände daran verdienen, bis das Kapital erst zur Wertschöpfungs-Bildung kommt.

Das Beste ist, wenn starke Unternehmen in Unabhängigkeit investieren können.

Hierbei sind Familien geführte Unternehmen, gegenüber Quartal-Bericht zu erstellen

müssenden Managern grossteils überlegen.

Die Friedliche Globalisierung ist ein Geschenk, dies wird zu wenig verstanden,

das richtig und sinnvoll zu nutzen.

In Europa haben das bisher nur die Schweizer Bürger verstanden.

( Siehe andere Beiträge hier ?)

Wir hatten einst in Busch, Wüste, Regenwald, Offshore oder auf dem Grund des Mittelmeer

mit ~ 98 - 99 % Analphabeten, zweistellige Milliarden Dollar Projekte realisiert.

Das versteht heute kein Titelträger mehr in Europa, bzw. will keiner mehr verstehen,

denn daran hängt ja Arbeit und verstehen müssen ?

Dafür gehen wir nun zwangsläufig ganz andere Wege für künftig dauerhaft gut

Dreistellige Milliarden Umsätze mit differenzierten Top-Gewinnen - zwangsläufig

extern von der EU.

Womit mancher einstige Analphabet, der mit dem Daumenprint aus dem Stempelkissen

am Ersten seinen Lohn quittierte,

Chancen für Bildung, Einkommen,Gestaltung für die Familie, und für selbstbezahlte

Medikamente bekommt.

Das versteht in Deutschland und bei der EU kein Funktionär und Verwalter.

Lieber zerhackt man geistlos-dilettantisch den Generationenvertrag.

Und verschläft weiterhin die Globalisierung.

Was möchtest Du wissen?