Entwicklung der Lebewesen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Darwin ging davon aus, dass nur die Tiere überleben, die dem Lebensraum angepasst sind (z.B. Hohe bäume = nur Giraffen mit langen Hälsen überleben).

In einer Dunklen höhle brauchst du nie deine Augen. Dafür aber z.B. Ultraschall Kommunikation (Fledermäuse).

Die Tiere mit Augen und ohne sonstigen Orientierungssinn konnten nicht überleben und nur solche, die eine Alternative gefunden haben, haben überlebt.


Lamarck führte das ganze auf die Anpassung zurück. Wenn Tiere Generationen lang in einem sich nicht wechselndem Umfeld befinden, dann passen sie sich dem an. Auch hier wird der Vergleich mit der Giraffe gerne gemacht:

Die Bäume wurden immer höher und die Giraffen mussten sich immer mehr strecken, um an die Bäume zu kommen. Jede neu geborene Giraffe hatte somit einen Längeren hals. Bis die Bäume nicht mehr höher wurden.

Also ein Tier, dass sein leben lang seine Augen nicht braucht, das kann zum Beispiel ein Junges ohne Augen bekommen.


LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, da man in einer dunklen Umgebung keine Pigmente benötigt, weil ein "Sonnenschutz" nicht nötig ist, sind sie blass.

Das Ausbilden von Pigmenten wäre energetisch nicht sinnvoll.

Auch Augen sind in dieser Umgebung sinnlos. Insofern kann der Fokus auf andere Sinne gelegt  werden.

Da die Entwicklung und "Instandhaltung" von Organen, ein biologisches System immer Energie kostet, ist der Verzicht darauf in manchen Umgebungen sinnvoll und ein Überlebensvorteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?