Enttäuschter Arbeitgeber bei Kündigung in der Probezeit?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nein, das musst du nicht. Die Probezeit ist dazu da, um gegenseitig auszutesten, ob das Ganze auch funktioniert. Während der Probezeit muss man immer damit rechnen, dass der Vertragspartner abspringt.

Deswegen musst du dir keinen Kopf machen.

Ich persönlich würde jedoch dazu raten, das persönliche Gespräch zu suchen und ihm zu erklären, warum du diesen Weg gehen willst. Ich bin mir sicher, der AG wird das verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, musst du nicht. Die Probezeit ist ja dafür da um festzustellen, ob es "passt". Hätte er das vermeiden wollen, hätte für deinen befristeten Vertrag (siehe deine anderen Fragen zu diesem Thema) keine Probezeit vereinbart werden dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann Dich schon verstehen.

Aber sieh's mal so: Die Probezeit ist für beide Seiten dazu da, zu testen, ob es "passt". Wenn der Arbeitgeber der Ansicht gewesen wäre, dass es eben nicht passt und seinerseits gekündigt hätte, würden ihm seine Schuldgefühle vermutlich keine schlaflosen Nächte bereiten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu gibts ja eine Probezeit! Und wenn du weggehen willst, kann dir die Enttäuschung des Arbeitgebers schnuppe sein, du darfst ihn nur nicht beim nächsten Versuch als Referenz anführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die eher kurze, begrenzte Zeit wirste ja wohl durchhalten... das schafft dir ja auch Erfahrungen.. aber es muß dir auch Spaß machen und gefallen, sonst ist es ohnehin ein Satz mit X

natürlich hat es auch was mit Gewissen zu tun oder besser noch: innerer Schweinhund (überwinden)

aber da du ja ohnehin kein Geld kriegst und wahrscheinlich auch keinen Arbeitsvertrag hast, oder ?? ich würde dir empfehlen zu bleiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skychecker
31.10.2015, 18:51

Welche Frage hast du hier eigentlich beantwortet?

0

Nein, musst du nicht, Dann nimmt er den nächsten Bewerber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, mußt du nicht. Du solltest aber nicht kündigen, bevor du nicht einen unterzeichneten Arbeitsvertrag von dem neuen Unternehmen vorliegen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür gibt es doch die Probezeit ...für beide Seiten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein musst du nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?