Entstehung Graben und Vulkane?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sorry, ich habe eben etwas vergessen:

Mittelozeanische Rücken sind ja auch "Aufwöbungen", an denen Magma aus dem Erdinneren aufsteigt, damit hast du natürlich recht! Und weil sich die ozeanische Kruste dabei auseinaderbewegt, bildet sich auf dem Scheitel des Rückens ein Graben.

Mich hatte nur die Formulierung etwas irritiert. Tut mir leid!

Die Transformstörungen sind Fugen in der (ozeanischen) Kruste, an denen die Kruste nicht in gleicher Geschwindigkeit bzw. nicht in gleicher Richtung wandert. Dort entstehen Seebeben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von etdhvwert5z
11.10.2016, 17:27

danke:)

0

"Unruhe im Erdinnern" ist schwammig und trivial, daher nicht aussagekräftig genug. Schreib mal lieber Bewegung der tektonischen Platten, die bei Aufprall an einer anderen Platte Gräben erzeugt u.o. Magma aus dem oberen Erdmantel so freisetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht so ganz.

Das Magma steigt zwar auf (andernorts sinkt es ab), aber zu Aufwölbungen kommt es nur, wenn sich die Magma dicht unter der Erdoberfläche sammelt und eine Magmakammer bildet. Es kann dann zu einem Vulkanausbuch kommen, das ist richtig. Oder das Magma erstarrt zu festem Gestein und bildet einen Lakkolithen.

Grabenbrüche entstehen, wenn sich Kontinentalplatten voneinander wegbewegen.

Schau dir dazu mal dieses Bild an. Ich finde es ganz anschaulich.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b0/Plattengrenzen.png


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Anna

Vergleiche doch einfach deine Hausaufgabe, mit den Infos, die du im Internet findest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von etdhvwert5z
11.10.2016, 15:39

Ja danke für deine Antwort,

das habe ich schon gemacht, allerdings nicht wirklich etwas gefunden, was ich so einigermaßen aufgeschrieben habe.

0

Was möchtest Du wissen?