Entstehung der Hawking-Strahlung?

1 Antwort

Durch den Omikron-Zerfall der Antiteilchen entsteht innerhalb der virtuellen Teilchen ein Ionisierungsüberschuss. Durch die invertierte Gammafunktion kann der benötigte Entropieausgleichskoeffizient relativ leicht berechnet werden. Die Strahlung selbst ist ein Nebenprodukt dieses Entropieausgleichs und wird geringer, je geringer auch der Ionisierungsüberschuss ist. Am stärksten kann man den Effekt in der Nähe des Ereignishorionts beobachten. Geht man näher an die Quantensingularität heran relativiert sich die abgegebene Entropie des Gesamtraums enorm, weshalb die Strahlung im Dunklen abnimmt.

Was möchtest Du wissen?